https://www.faz.net/-gtm-6keur

Bundesliga-Spezial: 2. Spieltag : Schalker Fehlstart - Neun Tore in Leverkusen

Doppelt hält besser: Herrmann war für Gladbach doppelt erfolgreich, auch Brouwers, Arango, Reus und Idrissou treffen. Für Leverkusen tragen sich Derdiyok, Vidal und Kießling in die Torjägerliste ein. Bild: ddp

Ein turbulenter Spieltag in der Bundesliga: Wolfsburg mit Diego führt 3:0, aber Mainz siegt. Freiburg dreht die Partie in Nürnberg. Schalke verliert zu Hause, St. Pauli spät, Stuttgart wieder. In Bremen fallen sechs Tore, und in Leverkusen neun.

          4 Min.

          Die Zeit läuft. Am Dienstag nach Mitternacht geht nichts mehr, dann schließt das Transferfenster. Welcher Verein noch frischen Wind in seine Mannschaft bringen möchte, sollte sich beeilen - und genau hinschauen. Sonst ergeht es ihm wie einst den Blackburn Rovers, die kurz vor Ende der Wechselfrist in der Hektik das entscheidende Fax durch einen Zahlendreher statt an den Ligaverband in einen Fish-and-Chips-Laden schickten. Auch in der Bundesliga wird noch einmal kräftig rotiert, zumal der zweite Spieltag zeigte, wo noch ein Spieler fehlt. Oder einer überflüssig ist.

          Tobias Rabe

          Verantwortlicher Redakteur für Sport Online.

          Der interessanteste Marktplatz ist das „Kaufhaus des Westens“. Felix Magath hat den Schalker Kader schon kräftig verändert, nun kamen Ciprian Deac von CFR Cluj und Hans Sarpei, der gegen Hannover gleich in der Startelf stand. Der Einstand misslang: Die Niedersachsen, die über eine Verpflichtung von Tamas Hajnal nachdenken, gewannen durch Tore von Konstantin Rausch und Neuzugang Mohammed Abdellaoue - bei einem Gegentreffer von Jermaine Jones - 2:1. Der neue Sturmführer Raul blieb wieder blass, und Magath dürfte ihm noch einen Klassemann an die Seite stellen. Mit dem AC Mailand soll über einen Wechsel von Klaas-Jan Huntelaar Einigkeit bestehen; 13 Millionen Euro stehen als Ablöse im Raum.

          Einer, der auf der Schalker Wunschliste stand, war am Samstag gar nicht mehr im Wolfsburger Kader: Zvjezdan Misimovic. Nach Aussage von VfL-Manager Dieter Hoeneß werde er, wenn überhaupt, ins Ausland abgegeben. Galatasaray Istanbul zeigt Interesse. Misimovics Platz nahm gegen Mainz Diego ein; der Bundesliga-Rückkehrer feierte gleich seine Torpremiere. Doch nach dem 3:0 - Edin Dzeko traf zuvor doppelt - durch den Neuen von Juventus Turin, der einst Bremen verzauberte, lief nichts mehr. Der Mainzer Zugang Morten Rasmussen, der schon am ersten Spieltag getroffen hatte, leitete die fulminante Aufholjagd ein. Elkin Soto, Andre Schürrle und Adam Szalai trafen zum kaum mehr für möglich gehaltenen Mainzer 4:3-Erfolg.

          18 Jahre und schon Bundesliga-Torschütze: Mario Götze (l.) jubelt, auch Lucas Barrios und ein Eigentor von Khalid Boulahrouz helfen der Borussia beim Sieg in Stuttgart. Cacaus Tor kam zu spät.

          Hamburg dreht Spiel - Arnautovic trifft doppelt für Bremen

          Diegos alter Arbeitgeber siegte gegen Köln mit 4:2. Torsten Frings verwandelte einen Elfmeter, der extrovertierte Neuzugang Marko Arnautovic traf doppelt, auch Hugo Almeida war erfolgreich. Noch nicht bewundern durften die Fans den aus Brasilien verpflichteten Wesley, die Unterlagen aus seiner Heimat trafen nicht rechtzeitig in Bremen ein. Unklar bleibt, ob Verteidiger Mikael Silvestre zu Werder wechselt. Den Kölnern reichten Lukas Podolskis und Kevin McKennas Tore nicht. Gerne würden sie noch personelle Änderungen vornehmen, allein: Das nötige Kleingeld fehlt.

          Ohne Tor eines Neuzugangs endete das Duell zwischen Frankfurt und Hamburg. Patrick Ochs, dessen Schuss Halil Altintop noch abfälschte, brachte die Eintracht gegen den HSV, der Mikael Tavarez nach Middlesbrough verlieh und David Rozehnal noch abgeben möchte, zunächst in Führung. Den Ausgleich erzielte Joris Mathijsen, ehe Ruud van Nistelrooy und Paolo Guerrero Hamburg den 3:1-Auswärtssieg sicherten. Der Niederländer van Nistelrooy hatte schon zum Auftakt gegen Schalke mit zwei Treffern zum Erfolg verholfen.

          Cisse straft Kritiker Lügen - St. Pauli verliert Heimpremiere

          Weitere Themen

          Darmstadt beendet die Negativerserie

          Zweite Bundesliga : Darmstadt beendet die Negativerserie

          Drei Spiele in Liga zwei und nur zwei Tore: Die „Lilien“ blühen wieder: Nach sieben Spielen ohne Sieg siegt Darmstadt 98 bei St. Pauli. Der zweite hessische Abstiegskandidat muss sich mit einem Punkt begnügen.

          Wieder reicht Werder eine Führung nicht

          Nur 1:1 gegen Hertha : Wieder reicht Werder eine Führung nicht

          Drittes Remis im dritten Spiel: Bremen kommt gegen Berlin nicht über ein 1:1 hinaus und kann damit nicht zur Tabellenspitze aufschließen. Doch auch für die Hertha ist der Punkt eigentlich zu wenig.

          Topmeldungen

          Brexit-Deal : Kein Tag der Entscheidung

          Auch Boris Johnson ist nicht immun gegen das, was seiner Vorgängerin Theresa May widerfahren war. Mehr als drei Jahre nach dem Referendum liegt der Austritt des Vereinigten Königreichs weiter im Nebel. Vielleicht kann das bei einem Thema von dieser Bedeutung nicht anders sein.
          Ohne Worte: Die Bayern um Manuel Neuer sind enttäuscht.

          Wildes Spiel in Augsburg : Später Bayern-Schock nach Lewandowski-Rekord

          In der Anfangsphase gibt es für den FC Bayern gleich zwei schlechte Nachrichten: Ein früher Rückstand und ein wohl langer Ausfall von Niklas Süle. Danach sieht es auch dank Lewandowski lange gut aus, ehe in der Nachspielzeit alles noch schlimmer kommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.