https://www.faz.net/-gtm-u8mp

Bundesliga : Rost-Wechsel zum HSV perfekt

  • Aktualisiert am

Letztes Training bei Schalke 04: Frank Rost Bild: dpa

Der Wechsel von Torwart Frank Rost vom Bundesliga-Zweiten Schalke 04 zum abstiegsbedrohten Ligarivalen Hamburger SV ist vollzogen. Der 33-jährige reist noch am Freitag zur Mannschaft ins Trainingslager nach Dubai.

          1 Min.

          Der Wechsel von Frank Rost zum Hamburger SV ist nach einer tagelangen Hängepartie perfekt. Der Torhüter, der zuletzt beim FC Schalke 04 unter Vertrag stand, erhält in Hamburg einen Kontrakt bis 30. Juni 2009 und reist dem Fußball-Bundesligaklub bereits an diesem Freitag ins Trainingslager nach Dubai hinterher.

          Rost könnte damit bereits im ersten Testspiel des HSV am 8. Januar gegen den Iran eingesetzt werden, teilte der Verein am Freitag mit. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung. Der HSV hat eine Mannschaft mit großem Potenzial“, sagte Rost, der beim FC Schalke zuletzt nur noch die Nummer zwei hinter Manuel Neuer war.

          „Der gesamten Mannschaft Stabilität geben“

          „Frank wird uns mit seiner großen Erfahrung weiterhelfen und der gesamten Mannschaft Stabilität geben“, sagte Sportchef Dietmar Beiersdorfer. In der verpatzten Hinrunde waren die beiden Hamburger Torhüter Sascha Kirschstein und Stefan Wächter durch schwache Leistungen in die Kritik geraten.

          Rost, der 1999 mit Werder Bremen den DFB-Pokal gewonnen hatte, war 2002 nach Gelsenkirchen gewechselt. „Wir verlieren mit Frank einen sehr guten Torhüter, der viel für unseren Club geleistet hat“, sagte Schalke-Manager Andreas Müller. Ein Transfer sei aber für beide Seiten die beste Lösung gewesen, weil Rost „unbedingt spielen“ wolle. Die frei gewordene Position im Schalker Kader soll zunächst der U 19-Torhüter Ralf Fährmann einnehmen.

          Weitere Themen

          „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Box-Champion Bösel : „Der Junge macht mich wahnsinnig“

          Dominic Bösel geht mit einem hochriskanten Plan in seinen Kampf – und hat Erfolg. Am Ende gelingt ihm ein spektakulärer K.o.-Sieg. Die Taktik findet selbst sein großes Idol Henry Maske „beängstigend“.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Raffinerie von Aramco.

          Börsengang : Aramco will bis zu 22 Milliarden Euro erlösen

          Der Konzern gibt Details zum größten Börsengang des Jahres bekannt: In Riad erhofft man sich Erlöse von 22 Milliarden Euro. Privatanleger können die Aktien ab sofort zeichnen. Die Preisspanne für eine Aktie soll bei knapp 7,50 Euro liegen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.