https://www.faz.net/-gtm-16hk8

Bundesliga-Relegation : Ingolstadt schnuppert am Aufstieg

  • Aktualisiert am

Jubel nach dem Siegtreffer von Steffen Wohlfahrt: FC Ingolstadt Bild: dpa

Nur ein Jahr nach dem Abstieg darf der FC Ingolstadt auf eine schnelle Rückkehr in die 2. Fußball-Bundesliga hoffen. Der Drittligaclub aus Oberbayern gewann am Freitagabend das Relegations-Hinspiel gegen Hansa Rostock mit 1:0 (0:0).

          1 Min.

          Im Rückspiel am kommenden Montag (20.30 Uhr/NDR & BR) reicht Ingolstadt nun ein Remis. Den Hanseaten droht dagegen 19 Jahre nach dem Gewinn der letzten DDR- Meisterschaft der erstmalige Gang in die Drittklassigkeit. Vor 7538 Zuschauern erzielte Steffen Wohlfarth (73. Minute) das wichtige Tor.In einer Partie ohne viele Höhepunkte mussten die Hanseaten auch ohne eigene Fans bei ihrem „Auswärtsspiel des Jahres“ auskommen, nachdem Zuschauer-Ausschreitungen das Rostocker Zweitliga-Finale in Düsseldorf überschattet hatten. Vor leerem Gästeblock und nur vereinzelten Sympathisanten im altehrwürdigen Ingolstädter Stadion begann der Zweitliga-16. unerwartet verhalten und kam nach nur einem Sieg aus den jüngsten fünf Punktspielen auch beim Drittligaclub anfangs kaum einmal gefährlich in den gegnerischen Strafraum.

          Ingolstadt übernahm rasch die Initiative, die mit 72 Treffern beste Drittliga-Offensive tat sich im Abschluss aber ebenfalls schwer. Nach einer Ecke von Ralf Keidel vergab der in dieser Saison bereits 21 mal erfolgreiche Torjäger Moritz Hartmann (17.) die beste Möglichkeit im ersten Abschnitt. Die flinken Außen Andreas Buchner und Moise Bambara rissen immer wieder Löcher in die Viererkette der Hanseaten, die bis auf zwei Warnschüsse von Kevin Schlitte (11.) und Helgi Danielsson (14.) nichts zustande brachten.

          Druckvoller nach der Pause

          Ein Interview-Verbot hatte Rostocks Trainer Marco Kostmann seinen Profis vor dem Spiel auferlegt - doch die rechte Zielstrebigkeit ließen die Gäste trotz aller Maßnahmen vermissen. Dafür sicherten sich Mittelfeldspieler Schlitte und Innenverteidiger Kai Bülow schon in der Anfangsphase zwei Akteure einen freien Montag. Beide sahen ihre fünfte Gelbe Karte der Saison und fehlen im Rückspiel.

          Wesentlich druckvoller kamen die Gäste dann nach der Pause aus der Kabine und erspielten sich gegen zunehmend aufrückende Oberbayern wenige gute Möglichkeiten heraus. Fin Bartels (56.) vergab leichtfertig aus halbrechter Position, Kapitän Tim Sebastians Versuch wurde nur eine Minute später geblockt. Treffsicherer zeigte sich auf der Gegenseite Ingolstadts Steffen Wohlfarth, der den Ball nach einer Ecke zum 1:0 über die Linie wurschtelte. Kurz darauf scheiterte Fabian Gerber am reaktionsschnellen Torwart Alexander Walke.

          Weitere Themen

          Trübe Stimmung beim Karnevalsverein

          Mainz 05 : Trübe Stimmung beim Karnevalsverein

          Vor dem Duell gegen Paderborn wirkt das schwache Auftreten der Mainzer Profis beim Spiel in Wolfsburg ebenso nach wie ihr Desinteresse beim Rosenmontagszug. Nun sind positive Reaktionen gefordert.

          Bryants Witwe rührt zu Tränen Video-Seite öffnen

          Abschied von Ex-NBA-Star : Bryants Witwe rührt zu Tränen

          „Ich werde niemals sehen, wie mein kleines Mädchen den Weg zum Traualtar beschreitet.“ Das sagte die Witwe des ehemaligen NBA-Stars Kobe Bryant in ihrer Trauerrede über ihre 13-jährige Tochter. Diese war zusammen mit ihrem Vater und sieben anderen Menschen Ende Januar bei einem Hubschrauberabsturz ums Leben gekommen.

          Topmeldungen

          Hoffenheims Trainer Alfred Schreuder: „Es geht immer nur um das Wir“.

          Hoffenheims Trainer Schreuder : „So langsam reift hier etwas“

          Siege über Spitzenteams, herbe Niederlagen gegen Außenseiter: Die TSG 1899 Hoffenheim bietet viel Überraschendes. Trainer Schreuder will seine Spieler zur Selbständigkeit auf dem Platz erziehen – auch gegen Bayern München. Ein Interview.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.