https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/bundesliga-konferenz-bei-geisterspielen-mehr-emotion-wagen-16774223.html

Bundesliga-Konferenz im Radio : Mehr Emotion wagen

Stille beschreiben: Die Aufgabe für Radio-Reporter ist schwierig. Bild: dpa

Radio ohne Stadion-Atmosphäre: Für die Reporter der Bundesliga-Konferenz ist die Aufgabe in der Stille von Corona auch schwierig. Legende Günther Koch blickt kritisch auf die erste Geisterspiel-Konferenz.

          3 Min.

          Nicht nur für die Akteure auf dem grünen Rasen bedeuteten die fünf Geisterspiele der Fußball-Bundesliga am Samstagnachmittag einen Sprung ins Ungewisse. Auch die öffentlich-rechtlichen Hörfunksender betraten mit der ersten Radiokonferenz nach mehr als zwei Monaten Zwangspause Neuland, obendrein noch unter sehr speziellen Bedingungen. Die Stimmen aus den Stadien waren ohne Fans auf sich allein gestellt. „Der Reporter soll ruhig zugeben, dass es für ihn schwer ist, in Stimmung zu kommen“, rät Günther Koch, Reporter-Legende des BR. Besonders gut habe ihm gefallen, wie Burkhard Hupe zum Schluss des Spiels Düsseldorf gegen Paderborn gesagt hat: „Jetzt kommt der Höhepunkt. Das ist der Schlusspfiff.“ Viel zu berichten hatte Hupe ohnehin nicht. Die Partie der beiden Abstiegskandidaten endete torlos.

          Bundesliga
          Niklas Zimmermann
          Redakteur in der Politik.

          Doch sollte ein Radioreporter sein Missfallen über das Geschehen auf dem Platz so plakativ ausdrücken? „Das ist seine Plicht“, sagt Koch, der 1977 sein Fußballreporter-Debüt für den BR gab, bei der Zweitligapartie Bayern Hof gegen Augsburg. Gut sei eine Radioreportage dann, wenn sich der Hörer an eine markante Aussage auch noch am nächsten Tag erinnere. Gefallen habe ihm an diesem 26. Spieltag deshalb auch, wie Armin Lehmann den Schalker Trainer David Wagner wiedergegeben hatte: „Schieß doch, schieß doch“, rief dieser, als sich der junge Angreifer Rabbi Matondo bei der 0:4-Niederlage in Dortmund einmal mehr verdribbelt hatte. Was sonst im Getöse von den Rängen untergeht, war diesmal bis hoch zum Reporter auf der Tribüne klar zu hören.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.

          Beziehungsleben : „Sie dürfen Ihren depressiven Partner auch fordern“

          Der Psychologe Guy Bodenmann forscht zu Stress und psychischen Störungen in ­Partnerschaften. Im Interview erklärt er, wieso von einer Depression immer auch der Partner betroffen ist und wie man schwierige Phasen ­gemeinsam durchsteht.