https://www.faz.net/-gtm-a7vdh

Wechsel zu den Amateuren : Kevin Großkreutz beendet Profi-Karriere

  • Aktualisiert am

Kann auf eine abwechslungsreiche Karriere zurückblicken: Kevin Großkreutz Bild: dpa

Nach mehr als 15 Jahren beendet Kevin Großkreutz seine Profi-Karriere. Der frühere Fußball-Weltmeister will künftig für eine Amateur-Mannschaft spielen.

          1 Min.

          Der frühere Fußball-Weltmeister Kevin Großkreutz beendet seine Profi-Karriere und wird künftig für eine Amateur-Mannschaft spielen. „Nach 15 Jahren ist es für mich an der Zeit, dem Profi-Fußball Tschüss zu sagen“, sagte der 32-Jährige in einem Video, das er am Sonntag auf seinem Instagram-Account veröffentlichte. „Ich hoffe, wir sehen uns mal auf den Amateur-Sportplätzen“, sagte er. Welchem Verein er sich anschließen will, gab Großkreutz nicht bekannt.

          Nach jüngsten Medienberichten steht er vor einem Wechsel in die sechste Liga zum TuS Bövinghausen, Tabellenführer in der Staffel 2 der Westfalenliga. In dem 2:39 Minuten langen Video an „Familie, Fans, Freunde und alle Weggefährten“ lässt Großkreutz noch einmal seine Profi-Karriere Revue passieren. Mit Borussia Dortmund gewann der Allrounder zweimal die deutsche Meisterschaft sowie einmal den DFB-Pokal. 2014 wurde der Dortmunder mit der deutschen Nationalmannschaft Weltmeister - allerdings ohne einen Einsatz im WM-Turnier. „Unfassbar, diese ganzen Momente“, sagte Großkreutz. Und: „Ich durfte meinen Traum leben.“ Insgesamt absolvierte er sechs Länderspiele.

          Im Anschluss an seine Zeit beim BVB spielte er für Galatasaray Istanbul, den VfB Stuttgart, Darmstadt 98 und zuletzt bis Oktober 2020 für den Drittligaverein KFC Uerdingen. „Es war vielleicht keine Bilderbuchkarriere“, sagte Großkreutz und erinnerte unter anderem an den Dönerwurf auf einen Kölner Fan. „Jetzt möchte ich einfach zurückkehren, wo ich hergekommen bin, nämlich im Amateur-Sport, mit Freunden, und die nächste Geschichte schreiben“, sagte Großkreutz.

          Weitere Themen

          HSV kann gegen Kiel nicht gewinnen

          2. Liga : HSV kann gegen Kiel nicht gewinnen

          Im Nordduell gibt es keinen Sieger. Der Hamburger SV ist zwar überlegen, setzt die Serie ohne Siege gegen Angstgegner Holstein Kiel aber fort.

          Mit guter Laune und langer Hose

          Beachvolleyball in Doha : Mit guter Laune und langer Hose

          Unter Druck denken selbst Sportfunktionäre manchmal um. Qatar lässt Beachvolleyballerinnen spielen, wie sie wollen. Prompt treten einige bedeckt an. Auch im deutschen Verband hat sich etwas getan.

          Unglücklich im Wind

          Fernfahrt Paris-Nizza : Unglücklich im Wind

          Die zweite Etappe der Fernfahrt ist zunächst von vielen Stürzen geprägt. In Massensprint positioniert sich die deutsche Hoffnung Pascal Ackermann unglücklich.

          Topmeldungen

          Arbeiten schon lange erfolgreich zusammen: der CDU-Vorsitzende Armin Laschet (links) und Nathanael Liminski (rechts)

          CDU-Vorsitzender : Laschets Vertraute

          Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident ist jetzt Bundesvorsitzender der CDU – und hat noch einiges vor. Auf wessen Rat hört er?
          Wer suchte den Kontakt zum Gesundheitsminister? Jens Spahn vergangene Woche im Bundestag

          Konsequenzen aus Masken-Affäre : Ein Kodex und Spahns heikle Liste

          Mit Verhaltensregeln und einem „Sanktionsregime“ will die Unionsfraktion auf die Vorwürfe gegen Nikolas Löbel und Georg Nüßlein reagieren. Für Unruhe könnte eine Ankündigung des Gesundheitsministers sorgen.
          Britische Zeitungen am Tag nach dem Interview.

          Harry und Meghan : Rassismus bei den Royals?

          Eine familiäre Seifenoper hat sich in eine kleine Staatsaffäre verwandelt. Wenn sich sogar Boris Johnson äußern muss, wurde tatsächlich eine „Atombombe gezündet“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.