https://www.faz.net/-gtm-a5e36

Mehrere Corona-Fälle : Hoffenheim-Team in Quarantäne – Baumann verlässt DFB-Quartier

  • Aktualisiert am

Hoffenheims Team: Ab sofort sind die Profis allesamt in Quarantäne. Bild: EPA

Das gesamte Team der TSG muss in Quarantäne. Torwart Oliver Baumann reist vorsichtshalber bei der Nationalmannschaft ab. Ein Länderspiel wurde bereits abgesagt. Das Coronavirus beherrscht gegenwärtig den Fußball.

          2 Min.

          In der Fußball-Bundesliga wächst die Sorge um die planmäßige Fortführung der Saison nach einer zunehmenden Zahl von Corona-Fällen. Die TSG 1899 Hoffenheim hat nach weiteren infizierten Profis die gesamte Mannschaft mit sofortiger Wirkung vorsorglich selbst in Quarantäne geschickt. Wie der Fußballverein am Mittwoch mitteilte, habe der turnusmäßige Test am Dienstagabend weitere positive Ergebnisse gebracht.

          „Wir können uns die Häufung nicht erklären“, sagte TSG-Direktor Profifußball Alexander Rosen. „Wir halten uns seit Monaten akribisch und gewissenhaft an das Hygienekonzept. So kamen wir über Monate ohne einen einzigen positiven Fall durch die Pandemie, die uns nun knüppelhart trifft.“

          Das nächste Pflichtspiel der besonders hart von der Pandemie betroffenen Kraichgauer steht dank der Länderspielpause erst am 21. November gegen den VfB Stuttgart an. Bisher gab es wegen des Coronavirus noch keine Absage eines Bundesligaspiels.

          Bundesliga

          Sebastian Rudy, Ishak Belfodil und ein Mitglied des Trainerteams erhielten am Mittwochmorgen ihre positiven Befunde, hieß es in einer Mitteilung. Ein weiterer Test habe ein nicht eindeutiges Ergebnis gezeigt und müsse wiederholt werden. Schon am Dienstag waren die Hoffenheimer Robert Skov (Dänemark) und Munas Dabbur (Israel) bei ihren Nationalteams positiv getestet worden und sind ebenso in Quarantäne wie Jacob Bruun Larsen und ein Mitglied des Betreuerteams, die schon vor dem vergangenen Wochenende isoliert werden mussten.

          Baumann von Nationalelf abgereist

          Die Hoffenheimer Corona-Probleme haben auch Folgen für die deutsche Nationalelf. Torhüter Oliver Baumann hat das DFB-Quartier verlassen müssen. Der 30-Jährige habe sich „in häusliche Quarantäne begeben“, teilte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) mit. Es handle sich um eine Vorsichtsmaßnahme, Baumann sei „seit seiner Ankunft am Montag bislang zweimal getestet“ worden, beide Male mit negativem Ergebnis.

          Die am Dienstag ursprünglich angesetzte Trainingseinheit der TSG war aus Sicherheitsgründen bereits abgesetzt worden. Die TSG stehe mit den Spielern, die aktuell bei ihren Nationalteams weilen, ebenso im engen und permanenten Austausch wie mit den Gesundheitsbehörden.

          Nach der vergangenen Bundesliga-Pause im Oktober wurden Andrej Kramaric (Kroatien) und Kasim Adams (Ghana) nach der Rückkehr von ihren Nationalteams positiv auf das Coronavirus getestet. Pavel Kaderábek musste nach einem Fall in seinem familiären Umfeld in Quarantäne. Die drei Spieler konnten mittlerweile das Training wieder aufnehmen. In der vergangenen Woche hatte Hoffenheim in der Europa League gegen den tschechischen Klub Slovan Liberec gespielt, bei dem coronabedingt 15 Spieler fehlten.

          Wissen war nie wertvoller

          Sichern Sie sich mit F+ 30 Tage lang kostenfreien Zugriff zu allen Artikeln auf FAZ.NET.

          JETZT F+ LESEN

          „Das ist natürlich schon tragisch, würde ich fast schon sagen“, meinte Clemens Fritz, Leiter der Profi-Abteilung von Werder Bremen. „Da sieht man natürlich, wie schwierig es für alle ist. Es ist eine große Herausforderung. Nicht nur für den Fußball.“ Man könne sich darauf nicht vorbereiten. Es sei ein „Riesenschlag“ für Hoffenheim.

          Norwegen gegen Israel abgesagt

          Zahlreiche Corona-Fälle beeinträchtigen auch die anstehenden Länderspiele und die des Nation Cups. So hat Norwegen um Borussia Dortmunds Starstürmer Erling Haaland das Länderspiel gegen Israel wegen eines positiven Corona-Falls bei den Gästen kurzfristig abgesagt. Die Gesundheitsbehörde Helsedirektoratet sei zu dem Schluss gekommen, dass ein Infektionsrisiko für Spieler und Mitarbeiterstab bei dem Freundschaftsspiel bestehe, teilte der norwegische Fußballverband wenige Stunden vor dem Anpfiff der Partie in Oslo mit. Nach Angaben norwegischer Medien hat der Corona-Fall des 1899-Stürmer Dabbur mit der Entscheidung zu tun.

          Auch Schweden meldete einen Corona-Fall. Nationalcoach Janne Andersson ist positiv auf das Coronavirus getestet worden, teilte der schwedische Fußballverband vor dem Testspiel gegen Dänemark in Kopenhagen mit. Zum Kader gehört der Mainzer Stürmer Robin Quaison.

          Nur eine Vorsichtsmaßnahme von Eintracht Frankfurt ist es, den Neuzugang Amin Younes aus dem Mannschaftstraining zu nehmen. Wegen eines positiven Corona-Tests im familiären Umfeld wird er in den nächsten Tagen individuell trainieren, teilte der Verein mit. Wie die komplette Eintracht-Mannschaft und die Teammitglieder sei auch Younes am Dienstag negativ getestet worden, hieß es.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Menschen in der Wiesbadener Fußgängerzone

          Sinkende Impfbereitschaft : Sorgen vor dem Corona-Herbst

          Während die Infektionszahlen weiter steigen, lassen sich immer weniger Menschen gegen das Virus impfen. In Berlin wachsen die Befürchtungen, dass neue Einschränkungen nötig werden.
          Tesla-Chef Elon Musk

          Elon Musk : Tesla feiert sein Überleben mit Rekordzahlen

          Elon Musk spricht vom Jahr des Durchbruchs für Tesla. Erstmals fährt der Elektroautokonzern mehr als eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn ein. Musk erhält zur Belohnung Aktienoptionen im Wert von 176 Millionen Dollar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.