https://www.faz.net/-gtm-9oy8j

3:1 in Bremen : Düsseldorf startet furios ins zweite Bundesliga-Jahr

  • -Aktualisiert am

Düsseldorfs Kaan Ayhan bejubelt seinen Treffer zum 3:1-Endstand. Bild: EPA

Die Mission „Europapokal“ beginnt für Werder Bremen mit einer Niederlage. Gegen Düsseldorf macht sich auch der Abgang Max Kruses bemerkbar. Der Fortuna gelingt nach der Überraschungssaison im Vorjahr derweil ein Traumstart.

          Einen Rekord hielt Werder schon kurz nach dem Anpfiff. Mit dem Bundesligaspiel Nummer 1867 haben die Bremer nun die meisten Partien aller Klubs absolviert. Den Hamburger SV überholt, jetzt der Dino? Das hatte Sportchef Frank Baumann abgelehnt: „Dinos können auch aussterben, wie man gesehen hat.“ In Bremen finden sie „Evergreen“ ganz gut.

          Bundesliga
          ANZEIGE

          Aus Werder-Sicht stellte sich die Frage, wie man offensiv ohne Max Kruse und defensiv ohne die verletzten Sebastian Langkamp und Milos Veljkovic spielen würde. Trainer Florian Kohfeldt ließ die Dortmunder Leihgabe Ömer Toprak hinten beginnen, vorn soll Yuya Osako die Rolle Kruses übernehmen – was mutig wirkt. Forsch ist auch das Saisonziel: Europapokal.

          Friedhelm Funkel will mit seiner Überraschungsmannschaft der Vorsaison diese Spielzeit nur „einen Platz besser als Relegation“ beenden. Dieses Minimalziel muss der erfahrene Trainer ohne die abgewanderten Stürmer Dodi Lukebakio und Benito Raman angehen. Für den Moment hat Funkel die beiden aber gar nicht vermisst: Nach guter Leistung gewann seine Fortuna überraschend 3:1 in Bremen; Rouwen Hennings, Kenan Karaman und Kaan Ayhan trafen. Werder wirkte in dieser unterhaltsamen Partie wie eine Schießbude, hatte zwar viele Chancen, aber letztlich nur Johannes Eggesteins 1:1 zu bieten. Am enttäuschenden Saisonauftakt änderte selbst Claudio Pizarros Mitwirken von der 70. Minute an nichts.

          Die erste halbe Stunde erinnerte an muntere Werder-Auftritte der vergangenen Saison. Tempo war drin, Möglichkeiten gab es auch – aber mehr als das Abseitstor von Johannes Eggestein in der zwölften Minute sprang nicht heraus. Das Spiel schleppte sich dahin, aber dass die Düsseldorfer diese Phase zum Führungstreffer nutzen würden, lag nicht in der Luft. Dann aber war es in der 36. Minute der erste Torschuss der Fortunen, der für das 1:0 sorgte. Auf der rechten Seite setzte sich Kenan Karaman gegen Marco Friedl durch, in der Mitte behinderten sich Ömer Toprak und Theodor Gebre Selassie gegenseitig, und Rouwen Hennings setzte Karamans Pass ins Tor. Düsseldorf brachte diesen Vorsprung entspannt in die Kabine.

          Danach wurde es torreich. Eggestein traf per Kopf zum Ausgleich, Karaman schoss das zweite Düsseldorfer Tor (47./52. Minute). In der 64. Minute legten die hellwachen Fortunen nach: 3:1 durch Kaan Ayhan. Fortuna-Keeper Zack Steffen reagierte ein paar Mal brillant, und Düsseldorfs Traumstart war perfekt.

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Topmeldungen

          Fast-Fashion-Tracht : Dirndl für alle

          Eine große Modekette entdeckt das Oktoberfest für sich – mit günstigen Trachten für die Massen. In München kommt das nicht gut an.
          Die meisten Manager finden ihren Job heute schwerer als früher (Symbolbild).

          Studie : Fast niemand will mehr Manager werden

          Es breitet sich die Manager-Müdigkeit aus: Beruflich wollen in Zukunft nur noch wenige eine Führungsposition übernehmen, wie eine neue Studie zeigt. Die Autoren mahnen die Unternehmen auf zu handeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.