https://www.faz.net/-gtm-afs1k

4:0 Sieg in Bielefeld : Leverkusen auf dem Weg zur Spitzenmannschaft

  • Aktualisiert am

Patrik Schick erzielt zwei Tore gegen Bielefeld. Bild: AFP

Nach einer zerfahrenen Anfangsphase trifft Diaby durch einen schnell ausgeführten Konter. Keine zehn Minuten später erhöht Patrik Schick. Er ist es auch, der das Spiel früh in Hälfte zwei entscheidet.

          2 Min.

          Bayer Leverkusens junge Mannschaft geht nach einer weiteren Demonstration auf Augenhöhe nach der Länderspielpause in das Spitzenduell mit Fußballmeister FC Bayern München. Die Mannschaft der Stunde mit dem Talent Florian Wirtz an der Spitze gewann mit 4:0 (2:0) das Auswärtsspiel auf der Bielefelder Alm und zog in der Tabelle mit 16 Punkten mit Spitzenreiter München gleich. Leverkusens junge Garde gastiert am 17. Oktober (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei DAZN) bei den Bayern, die am Sonntag gegen Eintracht Frankfurt ihre erste Saisonniederlage kassierten.

          Bundesliga

          Drei Tage nach der starken Vorstellung in der Europa League bei Celtic Glasgow (4:0) überragte vor 16.250 Zuschauern der in die Startelf von Leverkusen zurückgekehrte tschechische EM-Teilnehmer Patrik Schick (24. und 57. Minute) mit seinen Saisontoren fünf und sechs. Die Führung erzielte Moussa Diaby (18.). Florian Wirtz war auch im sechsten Ligaspiel in Folge an einem Treffer beteiligt, indem er Schicks erstes Tor vorbereitete. Der 18-Jährige hat nun vier Tore und fünf Assists auf seinem Saisonkonto. Nun geht es für ihn zur Nationalmannschaft. Für den Endstand sorgte Kerem Demirbay mit einem verwandelten Elfmeter in der Nachspielzeit.

          Bielefeld bleibt in dieser Saison weiter sieglos und mit vier Punkten auf dem Relegationsplatz. Nach der Pause schließt das Team von Trainer Frank Kramer beim FC Augsburg den 8. Spieltag ab. 

          Florian Wirtz im Mittelpunkt

          Leverkusens Trainer Seoane war unmittelbar vor dem Anpfiff beim Streamingdienst DAZN davon überzeugt, dass die „Mannschaft trotz des Spiels in Glasgow sehr frisch“ sei. Das sollte sich schon in der ersten Hälfte bewahrheiten, in der die mit Odilon Kossounou, Amine Adli und Schick auf drei Positionen veränderten Gäste an ihre gnadenlose Effektivität beim 4:0 in Glasgow anknüpften. Und im Mittelpunkt stand immer wieder Florian Wirtz, der beim ersten schnellen Vorstoß nach 18. Minuten die Führung mit einem Querpass auf Schick am Bielefelder Strafraum einleitete. Der Tscheche spielte weiter auf Diaby, der durch die Beine von Bielefelds Torwart Stefan Ortega erfolgreich war.

          Fast im Gegenzug gelang dem Underdog scheinbar der Ausgleich. Nach einem Einwurf landete der Ball im Strafraum der Leverkusener bei Patrick Wimmer. Der Österreicher, der in die Startelf zurückkehrte, reagierte mit dem Rücken zum Tor und kickte den Ball mit Hacke in die lange Ecke. Doch im Abseits stand der Japaner Masaya Okugawa, durch dessen Beine der Ball rollte. Schiedsrichter Felix Zwayer (Berlin) nahm den Treffer nach VAR-Hinweis und Ansicht der TV-Bilder zurück, weil Okugawa Leverkusens Torwart Lukas Hradecky die Sicht nahm. Bielefelds Sportdirektor Samir Arabi argumentierte bei DAZN, dass es ein klares Tor aus seiner Sicht sei, weil Okugawa den Ball nicht berührt habe. 

          Die Enttäuschung war bei den Anhängern der Bielefelder noch nicht verklungen, da rollte der nächste schnelle Vorstoß von Wirtz, der Schick millimetergenau bediente und dieser ganz cool vollendete. Damit war Wirtz auch im sechsten Bundesliga-Spiel in Folge an einem Tor beteiligt. Diaby (33.), Schick (41.) und Wirtz (45.+2) hätten weitere Tore erzielen können. 

          Nach dem Wechsel versuchte die Arminia, wieder ein wenig Fahrt aufzunehmen. Aber die ganz großen Chancen sprangen dabei nicht heraus. Und dann sorgte der erste schnelle Vorstoß über Jeremie Frimpong für die Vorentscheidung. Die Flanke des Niederländers nickte Schick per Kopf ein.

          Weitere Themen

          Die hohe Kunst auf dem schmalen Balken

          Turn-WM in Japan : Die hohe Kunst auf dem schmalen Balken

          Turnerin Pauline Schäfer-Betz lässt Schweres leicht aussehen. In Japan konzentriert sie sich ganz auf sich – und gewinnt Silber bei der WM. Dabei muss sie weiterhin mit offenen Anfeindungen leben.

          Topmeldungen

          Grund zur Freude: Franziska Giffey, Olaf Scholz und Manuela Schwesig am Morgen nach dem Wahlsonntag im Willy-Brandt-Haus in Berlin

          Regierungsbildung : Deutschland rückt nach links

          In Mecklenburg-Vorpommern und in Berlin ist die Linke der bevorzugte Koalitionspartner, im Bundestag sitzen jetzt lauter Jusos. Auch die Grünen-Fraktion ist jünger und linker geworden. Was folgt daraus?
          Moldaus Hauptstadt Chisinau im Oktober.

          Energiekrise in Moldau : Gazproms Gunst der teuren Stunde

          Das kleine Land ruft den Notstand aus, um sich auf dem internationalen Gasmarkt versorgen zu können. Der Vertrag mit Gazprom ist ausgelaufen. Nutzt Moskau die Lage, um politischen Druck aufzubauen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.