https://www.faz.net/-gtm-u6ve

Bremen nur 0:0 : Werder scheitert am Cottbuser Beton

  • Aktualisiert am

Klose und Piplica gleichauf Bild: REUTERS

Werder Bremen kam bei Energie Cottbus nicht über ein 0:0 hinaus und verpasste den Sprung an die Tabellenspitze. Die Hanseaten fanden gegen die extrem defensiven Lausitzer kein Mittel - Mertesacker hatte mit einem Lattenkopfball die beste Chance.

          1 Min.

          Werder Bremen hat im Titelkampf der Bundesliga den Sprung an die Tabellenspitze verpasst. Der Vizemeister fand beim 0:0 bei Energie Cottbus trotz spielerischer Überlegenheit keine Lücke im Abwehr-Bollwerk der Lausitzer und musste sich mit einem Punkt begnügen. Die seit nunmehr vier Auswärtsspielen sieglosen Bremer vergaben damit die Chance, aufgrund der Niederlage des Spitzenreiters Schalke 04 bei Bayern
          München erstmals seit dem 19. Spieltag wieder auf Platz eins zu stehen.

          Werder übernahm vor der Cottbuser Saison-Rekordkulisse von 20.344 Zuschauern im Stadion der Freundschaft nach einer kurzen Abtastphase die Kontrolle über die Partie, die sich fast ausschließlich in der Hälfte der Cottbuser abspielte. Doch die technisch beschlageneren Gäste konnten zunächst kaum Kapital aus ihrem Ballbesitz sowie schön anzuschauenden Ballstaffetten schlagen und sorgten in der ersten Halbzeit für nur zwei wirklich gefährliche Situationen.

          Mertesacker köpft an die Latte

          In der sechsten Minute forderten die Bremer einen Strafstoß, als Energie-Torhüter Tomislav Piplica in seinem 100. Bundesliga-Spiel Miroslav Klose von den Beinen geholt haben soll. Schiedsrichter Knut Kircher ließ zu Recht weiterspielen. Kurz vor dem Seitenwechsel pfiff Kircher ein Tor von Werder-Stürmer Aaron Hunt wegen einer Abseitsstellung ab. Klose hatte nach einem Patzer von Piplica am schnellsten reagiert und auf Hunt gepasst, anstatt in aussichtsreicher Position selbst den Abschluss zu suchen.

          Auch im zweiten Spielabschnitt belagerten die Bremer förmlich den Strafraum der Hausherren, ohne sich zunächst wirklich zwingende Torchancen herauszuspielen. Die Cottbuser wehrten sich mit taktischer Disziplin und harten Zweikämpfen gegen den Rückstand. So sahen Kapitän Kevin McKenna und Igor Mitreski die insgesamt fünfte Gelbe Karte und fehlen damit im kommenden Spiel bei Eintracht Frankfurt. In der Schlussphase legten die Bremer noch einmal einen Gang zu, allerdings traf Per Mertesacker nach einer Ecke per Kopf nur die Latte.

          Weitere Themen

          Näher zusammenrücken

          Trainingsauftakt VC Wiesbaden : Näher zusammenrücken

          In der nächsten Saison will der VC Wiesbaden vieles besser machen. Doch schon beim ersten Training fällt auf: Die Corona-Pandemie hat ihre Spuren hinterlassen.

          Klubs einigen sich in der Zuschauerfrage

          Bundesliga-Start : Klubs einigen sich in der Zuschauerfrage

          Die Klubs der Fußball-Bundesliga einigen sich auf ein einheitliches Vorgehen zur möglichen Rückkehr der Zuschauer. Auswärtsfans müssen verzichten, Stehplätze sind gesperrt. Zudem gibt es kein Bier mehr.

          Topmeldungen

          Ein Soldat des libanesischen Militärs schaut auf den Ort der Explosion in Beiruts Hafen

          Libanon : Mehr als 70 Tote und 3000 Verletzte bei Explosion in Beirut

          Der Libanon steckt derzeit in einer seiner schwersten Krisen seit Jahrzehnten. Mitten in diesen politischen Turbulenzen kommt es am Hafen von Beirut zu einer gewaltigen Explosion. Verantwortlich gewesen sein könnte eine Lagerhalle mit Ammoniumnitrat sein.
          SPD-Politiker Kevin Kühnert

          SPD-Führung : Kühnert auf dem Weg

          Kevin Kühnerts Ziel, der Bundestag, ist der beste Weg, um die SPD-Führung weiter rutschen zu lassen. In wessen Richtung? Dumme Frage.
          Noch eine reine Idylle, soll sie bald für den nächsten „Mission: Impossible“-Teil von Tom Cruise in die Luft gesprengt werden: Die majestätisch in dreißig Metern Höhe über den Bober schwingende Stahlfachwerkbrücke des Ingenieurs Otto Intze von 1905.

          Cruise bedroht Brücke : Was die Wehrmacht nicht schaffte

          Mission: Unmöglich! Tom Cruise will für seinen neuen Film eines der schönsten Brückenmonumente Polens sprengen. Wenn er damit durchkommt, wäre das ein Skandal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.