https://www.faz.net/-gtm-7og1j

Verletzter Nationalspieler : Dortmund verlängert mit Gündogan bis 2016

  • Aktualisiert am

Ilkay Gündogan bleibt bei Borussia Dortmund Bild: dpa

Trotz seiner Verletzung verlängert Borussia Dortmund den Vertrag mit Ilkay Gündogan. Der Nationalspieler unterschreibt bis 2016. Bei der WM in Brasilien wird Gündogan sehr wahrscheinlich fehlen.

          Borussia Dortmund hat den Vertrag mit Fußball-Nationalspieler Ilkay Gündogan vorzeitig verlängert. Unmittelbar vor dem DFB-Pokal-Halbfinalspiel zu Hause gegen den Bundesliga-Rivalen VfL Wolfsburg gab der BVB dies am Dienstagabend bekannt. Demnach unterzeichnete der weiterhin wegen Rückenbeschwerden nicht spielfähige Gündogan einen neuen Kontrakt bis zum 30. Juni 2016. Der bisher gültige Vertrag des 23-Jährigen war bis 2015 gültig.

          „Ich bin sehr dankbar, dass mein Verein mir die Gelegenheit gibt, weiterhin Teil dieser besonderen Mannschaft und dieses ganz besonderen Umfelds zu sein“, sagte Gündogan in einer Mitteilung auf der Vereins-Homepage. Er versprach: „Ich werde alles dafür tun, um meinen Kollegen schon bald wieder helfen zu können und gehe sehr optimistisch in die kommenden Wochen und Monate.“

          In dieser Saison stand der hochtalentierte Spieler Trainer Jürgen Klopp praktisch nicht zur Verfügung. Er kam auf lediglich zwei Einsätze. Seine bisher letzte Partie überhaupt bestritt Gündogan am 14. August 2013 mit der deutschen Nationalmannschaft gegen Paraguay (3:3).

          „Wir sind auch vor dem Hintergrund der verletzungsbedingten Sondersituation sehr zufrieden mit diesem Vertragsabschluss und hoffen, dass Ilkay sein ganzes Potential ab der kommenden Saison wieder für den BVB einbringen wird“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc.

          Der Spielplan der Fußball-WM 2014 in Brasilien

          Gündogan leidet an einer Nervenwurzelentzündung. „Es wird alles gut, aber es braucht Zeit. Wir müssen halt warten“, hatte Klopp vor wenigen Tagen gesagt. Für die WM im Juni und Juli in Brasilien werde es nicht reichen. „Das ist am härtesten für ihn selbst“, hatte Klopp betont.

          Weitere Themen

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Formel-1-Legende gestorben : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Die Erfolge des Niki Lauda Video-Seite öffnen

          Tod einer Formel-1-Legende : Die Erfolge des Niki Lauda

          Der Österreicher Niki Lauda feierte in der Formel 1 große Erfolge und ließ sich auch von Unfällen und Verletzungen nicht unter kriegen. Die rote Kappe wurde zu seinem Markenzeichen. Mit 70 Jahren ist er nun im Kreis der Familie verstorben.

          Topmeldungen

          Moskau und die Europawahl : Im Informationskrieg

          Kremltreue Kräfte wollen deutsche Wähler manipulieren. Frühere Agenten von CIA und NSA haben Indizien zusammengetragen, die Russland belasten. Eine Spurensuche.
          Ein kleines Boot im Illulissat-Fjord vor Westgrönland.

          Meeresanstieg um 2 Meter : Polarforscher verschärfen Warnung vor Eisschmelze

          Diese Warnung stellt alle Klimaberichte in den Schatten: Das Meer steigt um zwei Meter, 187 Millionen Menschen könnten in den nächsten drei Generationen ihr Zuhause verlieren. Ein beunruhigendes Klimawandel-Update von 22 Polarexperten.

          Nordkorea : Steigender Unmut, verschärfte Töne

          Beschlagnahmter Frachter, verstopfte Kommunikationskanäle: Monate nach dem gescheiterten Gipfel in Hanoi steht es nicht gut um den politischen Friedensprozess auf der koreanischen Halbinsel. Auf der Sachebene aber gibt es Hoffnung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.