https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/borussia-dortmund-transfer-von-anthony-modeste-steht-bevor-18228048.html

Neuer Stürmer für BVB : Dortmund und der Plan mit Modeste

  • -Aktualisiert am

Anthony Modeste soll zu Borussia Dortmund wechseln. Bild: REUTERS

Aufregung um neue Schlagzeilen überschatten den BVB-Auftaktsieg schnell. Es geht um Vorwürfe gegen Nico Schulz. Und dann ist da noch die Stürmersuche. Dort steht Dortmund dicht vor einem Abschluss.

          4 Min.

          Am Sonntagmorgen war der gelungene Saisonauftakt von Borussia Dortmund beinahe schon wieder vergessen angesichts der Aufregung um neue Schlagzeilen, die den Verein betreffen. Zunächst ploppten an vielen Stellen im Internet Eilmeldungen auf, denen zufolge der Torjäger Anthony Modeste vom 1. FC Köln kurz vor einem Wechsel zum BVB stehe.

          Bundesliga

          Und am Mittag folgte auf einen vielfach zitierten Bericht der „Bild“-Zeitung über staatsanwaltliche Ermittlungen gegen den Verteidiger Nico Schulz, dem häusliche Gewalt gegen eine ehemalige Freundin vorgeworfen wird, eine Stellungnahme des BVB zu dem Fall. „Der Spieler bestreitet die gegen ihn erhobenen Strafvorwürfe“, heißt es in dem Schreiben.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Putin tritt auf dem roten Platz bei einem „Jubelkonzert“ zur Annexion der vier ukrainischen Gebiete auf

          Die Lage in der Ukraine : Für Putin gewonnen, im Felde zerronnen

          Moskau arbeitet das Annexionsprogramm einträchtig ab. Wegen der militärischen Lage mehrt sich derweil die Kritik an der militärischen Führung – unterhalb des Präsidenten. Die Kluft zwischen Anspruch und Wirklichkeit wächst.
          „Es reicht aus, wenn man die Muskulatur zweimal die Woche trainiert“, sagt Jürgen Gießing.

          Experte über Krafttraining : Das sind die besten Muskel-Übungen!

          Krafttraining ist gesund – auch im hohen Alter. Ein Experte erklärt, worauf es dabei ankommt, warnt vor den häufigsten Fehlern und verrät, warum regelmäßiges Training sogar das Krebsrisiko reduziert.