https://www.faz.net/-gtm-9wg3c

BVB-Neuzugang Haaland : „Ich habe Gänsehaut“

  • Aktualisiert am

Genießt die Stimmung in Dortmund: Erling Haaland Bild: EPA

Dortmunds neuer Stürmer Erling Haaland schwärmt in den höchsten Tönen von seinem Klub. Dabei liegt beim BVB derzeit so einiges im Argen. Sportdirektor Michael Zorc bezieht Stellung.

          2 Min.

          Zwei Tore von Erling Haaland braucht Borussia Dortmund für einen Sieg – zumindest laut Statistik. Liefert das Supertalent, dann läuft es. „Erling macht es hervorragend“, sagt Sportdirektor Michael Zorc: „Seine Aufgabe ist das Toreschießen.“ Sieben Treffer in seinen ersten drei Spielen ließ die gute Stimmung in Dortmund ins Unermessliche steigen, doch ganz allein kann auch Haaland Spiele nicht gewinnen. Im DFB-Pokal bei Werder Bremen (2:3) traf der 19-Jährige einmal, bei Bayer Leverkusen (3:4) gelang ihm erstmals kein Treffer – die Niederlagen haben sich aber andere zuzuschreiben.

          Bundesliga

          Auch Zorc weiß: „Wir kriegen zu viele Gegentore, dadurch bringen wir uns oft um den Lohn unserer Arbeit. Tore schießen wir genug.“ Trainer Lucien Favre ist sich dennoch sicher, dass seine Mannschaft auf dem richtigen Weg ist. „Es braucht Zeit, ein paar Sachen zu korrigieren. Aber das kommt. Wir müssen daran arbeiten, ich sehe keine andere Lösung: Arbeit, Arbeit, Arbeit“, sagt der Schweizer.

          Der Spaß an der Arbeit ist Haaland trotz der „Woche zum Vergessen“ (Sebastian Kehl) noch nicht verloren gegangen. Der Youngster genießt jeden Auftritt in schwarzgelb. „Ich habe Gänsehaut vom Warmmachen, bis ich nach dem Spiel in die Kabine gehe. Das ist ein bisschen unwirklich, nein, das ist absolut fantastisch“, sagte Haaland in einem Interview mit der Medienabteilung der norwegischen Fußball-Nationalmannschaft.

          „Ich kann ich selbst sein“

          „Ich versuche, daran zu denken, wo ich ein Tor erzielen kann, wo der Ball hinkommt, da geht viel über den Instinkt“, so Haaland: „Ich fühle mich wohl. Ich konnte von Beginn an ich selbst sein, das ist ein gutes Zeichen. Da kommen die Ergebnisse von allein.“

          Das sind gute Voraussetzungen dafür, dass Haaland am Freitag (20.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei DAZN) gegen Eintracht Frankfurt wieder trifft – aus BVB-Sicht am besten mehrmals. Denn dass die zuletzt so wackelige Dortmunder Defensive gegen die Eintracht sicher steht, darf zumindest bezweifelt werden. Also wird das Erfolgsrezept wohl einmal mehr lauten: mehr Tore schießen als kassieren.

          Seit dem Ende der Winterpause hat der BVB in der Liga 18 Tore erzielt, Tabellenführer FC Bayern kommt auf acht. Allerdings haben die Dortmunder auch schon acht Gegentreffer hinnehmen müssen, Meister München hingegen lediglich einen einzigen. Und der nächste Gegner steht in der Rückrundentabelle auch sehr gut da, drei Siege, ein Remis und 10:2 Tore bedeutet Rang zwei.

          Auf dem Trainingsgelände in Dortmund-Brackel herrschte am Mittwoch ungeachtet dessen und trotz des Kälteeinbruchs gute Stimmung. Dick eingepackt alberten Haaland und Co. ein wenig herum, dann schoss sich der Norweger für die Eintracht warm.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          CDU-Vorsitz : Wer steht hinter den Kandidaten?

          Eine Kandidatur für den CDU-Vorsitz ist kein leichtes Unterfangen. Wer unterstützt und berät Merz, Spahn, Laschet und Röttgen im Hintergrund?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.