https://www.faz.net/-gtm-9szxh

Solidarität in zweiter Liga : „Ich fand das nicht angebracht, er hat das nicht verdient“

  • Aktualisiert am

Kopf hoch: Bochums Torhüter Manuel Riemann (rechts) muntert Nürnberg-Keeper Benedikt Willert auf. Bild: Picture-Alliance

Beim Spiel in Bochum kommt es zu unschönen Szenen. Doch dann stellt sich VfL-Torhüter Riemann den eigenen Fans entgegen. Im Mittelpunkt steht der erst 18 Jahre alte gegnerische Schlussmann.

          1 Min.

          Torhüter Manuel Riemann von Fußball-Zweitligaklub VfL Bochum hat sich beim 3:1 (3:0) der Westfalen gegen den 1. FC Nürnberg am Montagabend für den Fair-Play-Preis empfohlen. Der Schlussmann ermahnte erfolgreich die eigenen Fans, ihre Schmähgesänge in Richtung des jungen Nürnberger Keepers Benedikt Willert zu unterlassen.

          2. Bundesliga

          Der 18-jährige Willert gab angesichts der Personalsorgen beim „Club“ sein Profi-Debüt und patzte beim 0:2 von Simon Lorenz (40.) schwer. Daraufhin wurde er von den Bochumer Anhängern verhöhnt, ehe Riemann einschritt. Beim Gang in die Kabinen nahm er seinen Kollegen in den Arm, sprach ihm Mut zu.

          „Ich fand es einfach nicht angebracht, den gegnerischen Torwart runterzumachen, weil er das nicht verdient hat“, sagte Riemann nach dem Spiel bei Sky. Willert habe „ein richtig gutes Spiel gemacht“, der Patzer sei „übertrieben unglücklich“ gewesen, meinte der 31-Jährige und ergänzte: „Mir ist es heute genauso in der fünften Minute passiert. Ich habe dann aber das Quäntchen Glück gehabt, dass es nicht bestraft wurde.“ In der Szene scheiterte Nürnbergs Angreifer Michael Frey.

          Der VfL schloss sich seinem Torwart an. „Fehler passieren. Ob mit 18 oder 38. Kopf hoch und weiter machen, viel Erfolg für deine Laufbahn, Benedikt Willert!“, twitterte der Verein. „Club“-Kapitän Hanno Behrens wollte dem etatmäßigen U19-Keeper Willert, der zuletzt schon in der U21 des Altmeisters spielte, „keinen Vorwurf“ machen: „In solchen Szenen müssen wir ihm besser helfen.“

          Willert kam in Bochum zum Einsatz, weil vier Torhüter ausfielen. Stammkeeper Christian Mathenia (Kniescheibenbruch) und Patric Klandt (Achillessehnenriss) fallen bis Saisonende aus, Jonas Wendlinger hat eine Schambeinentzündung, Andreas Lukse saß mit einem Infekt auf der Bank.

          Weitere Themen

          Freudenberg macht Frankfurt froh

          Basketball-Bundesliga : Freudenberg macht Frankfurt froh

          Neuer Spielmacher, zwei überzeugende Youngsters – und der treffsichere Älteste: Der Sieg der Frankfurt Skyliners in Crailsheim hatte viele Gesichter und Geschichten. Am besten lässt er sich aber mittels einer starken Defensivarbeit definieren.

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.