https://www.faz.net/-gtm-abgx4
Bildbeschreibung einblenden

Zukunft des Bayern-Trainers : Hansi Flick gibt sich geheimnisvoll

Wie geht es im Sommer weiter für Hansi Flick? Bild: dpa

Der FC Bayern und sein scheidender Trainer stehen vor dem Gewinn des Titels in der Bundesliga. Zuvor bekommt Hansi Flick viel Post – und spricht über Julian Nagelsmann sowie seine eigene Zukunft.

          1 Min.

          In den vergangenen Tagen ist an der Säbener Straße in München viel Post für Hansi Flick angekommen. Es seien Briefe gewesen, die ihm ans Herz gegangen sind, sagte Flick, der von vielen Fans mit Zuspruch überschüttet wird, seit er kürzlich angekündigt hat, zum Saisonende als Fußballtrainer des FC Bayern aufzuhören.

          Bundesliga
          Christopher Meltzer
          Sportkorrespondent in München.

          Am Freitag versprach Flick in einer Pressekonferenz, dass er wenigstens versuchen werde, auf alle Briefe zu antworten. Das Problem ist nur: Es könnten wohl noch einige mehr werden, falls das Wochenende so endet, wie er sich das vorstellt: mit der Meisterschaft. Wenn Flick und seine Bayern am Samstagabend (18.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) ihr Heimspiel gegen Borussia Mönchengladbach gewinnen, sind sie in der Bundesliga nicht mehr vor dem ersten Platz zu verdrängen. Es könnte allerdings noch einfacher werden.

          Sollte Leipzig, der letzte Konkurrent, am Nachmittag gegen Dortmund verlieren, wäre die Meisterschaft schon vor dem Spiel in München entschieden. Und wenn Leipzig unentschieden spielt, reicht den Bayern ebenfalls ein Punkt. Zu diesen Zahlenspielereien sagte Flick: „Das interessiert mich überhaupt nicht. Nullkommanull.“

          Was macht Flick ab Sommer?

          Es gehe für ihn, so Flick, nicht darum viele Punkte man noch braucht, sondern wie viele man noch holen kann. Die ersten drei gegen Mönchengladbach müsste seine Mannschaft ohne den Stürmer Eric-Maxim Choupo-Moting erobert werden, der wegen Rückenproblemen ausfällt. Er hätte vermutlich aber eh nur auf der Ersatzbank sitzen dürfen. Denn Robert Lewandowski ist wieder fit – und drängt auf Toreschießen. Zur legendären 40-Tore-Marke von Gerd Müller fehlen ihm noch vier Treffer. Ein Wettkampf, der spannender ist als der um die Meisterschaft.

          Weil es nahezu ausgeschlossen ist, dass die Bayern noch von Leipzig eingeholt werden, standen am Freitag auch andere Themen im Mittelpunkt. Es ging etwa um die Meinung, die Flick von Julian Nagelsmann, seinem Nachfolger, hat. „Ein sehr guter Trainer“, sagte Flick. Er habe ihm eine Nachricht geschrieben und gratuliert – auch zu einer Mannschaft, mit der er laut Flick sehr viel Spaß haben werde.

          Und was macht Flick ab dem Sommer? Er bestätigte Kontakt mit dem Deutschen Fußball-Bund und dessen Direktor Oliver Bierhoff, der nach wie vor einen Bundestrainer sucht — fügte dann aber noch etwas geheimnisvoll an: „Es gab durchaus auch andere Gespräche.“

          Weitere Themen

          Das Drama um Christian Eriksen Video-Seite öffnen

          Herzdruckmassage auf dem Platz : Das Drama um Christian Eriksen

          Bei der Begegnung zwischen Dänemark und Finnland war der 29-jährige Christian Eriksen kurz vor Ende der ersten Halbzeit kollabiert. Fans und Spieler zeigten sich fassungslos. Die gute Nachricht: Der Zustand des dänischen Nationalspielers hat sich stabilisiert.

          „Nicht fair“

          Dänen kritisieren UEFA : „Nicht fair“

          Die Teams hätten nach dem Schock durch Eriksens Herzstillstand eine nicht lösbare Entscheidung treffen müssen, kritisieren dänische Spieler. Auch, dass die UEFA erklärte, sie sei dem Wunsch der Teams gefolgt, ruft Unmut hervor.

          Topmeldungen

          Die Villa der Wannsee-Konferenz in Berlin Zehlendorf

          Holocaust-Debatte : Die Gleichmacher

          Seit kurzem wird die Singularität des Holocausts auch von links in Frage gestellt: Sie verdränge koloniale Genozide und sei eine deutsche Zivilreligion. Die Argumente dieser Kritik sind voller historischer Lücken.
          Nach dem Lockdown zieht es die Menschen wie hier in Magdeburg nach draußen und zum Geldausgeben.

          Hanks Welt : Kaviar statt Butterbrot

          Es gibt Zeitgenossen, die uns einreden wollen, wir dürften jetzt nicht zurück zur Normalität. Bescheidenheit sei das Gebot der Stunde. Wer das fordert, verfolgt jedoch nur ein Umerziehungsprogramm nach seinen eigenen Normen.

          Löws Neuaufbau des DFB-Teams : Drei Jahre im Kreis gedreht

          Fußball-Bundestrainer Joachim Löw versprach nach der WM einen Neuaufbau, kam aber bis zur EM kaum voran. Was kann er der „Schicksalsgemeinschaft“ Nationalelf nun noch geben?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.