https://www.faz.net/-gtm-9rmz9

Bayern-Trainer mahnt : Die Forderungen des Niko Kovac

  • Aktualisiert am

Ist bislang zufrieden mit den Neuzugängen: Niko Kovac fordert für das Paderborn-Spiel dennoch „absolute Souveränität“. Bild: EPA

An den Wiesn-Frust des Vorjahres denkt keiner beim FC Bayern gerne zurück. Die letzte Oktoberfestwoche wollen die Münchner diesmal erfolgreich gestalten. Deshalb verteilt der Trainer vor dem nächsten Bundesliga-Duell nicht nur Lob.

          2 Min.

          Ein bisschen Oktoberfest-Luft durften die Bayern-Stars schon in dieser Woche schnuppern. Vor dem erwarteten traditionellen Ausflug des Fußball-Rekordmeisters am letzten Sonntag der Wiesn in einer Woche wollen sich Niko Kovac und seine Münchner nun mit drei Siegen in acht Tagen in Volksfeststimmung bringen. Platz eins oder zwei in der Bundesliga, dazu ein Erfolg beim Champions-League-Härtetest gegen Tottenham sind das Ziel, „damit wir gestärkt und beruhigt in die Länderspielpause gehen können“, sagte Kovac vor dem Auswärtsspiel am Samstag (15.30 Uhr im F.A.Z.-Liveticker zur Bundesliga und bei Sky) beim SC Paderborn.

          Bundesliga

          Vor einem Jahr war das anders, als es nach den Spielen gegen Augsburg (1:1), Hertha (0:2), Amsterdam (1:1) und Gladbach (0:3) Bayern-Frust statt Wiesn-Lust gab. Auf ein Szenario wie vor zwölf Monaten deutet vor der nahenden Englischen Woche nichts hin. Paderborn, dann am Dienstag auswärts gegen Königsklassenfinalisten Tottenham und am kommenden Samstag ein Heimspiel gegen 1899 Hoffenheim lauten die Aufgaben der Münchner. „Bevor wir den zweiten Schritt machen, müssen wir erst die erste Hürde nehmen und das ist Paderborn“, mahnte Kovac und forderte „absolute Seriosität“.

          Im Schatten der wortgewaltigen Auftritte von Vereinsboss Uli Hoeneß konnten Kovac & Co. in Ruhe arbeiten. „Wir sind auf einem guten Weg, aber mit Sicherheit noch nicht am Ende“, sagte Kovac. Die neuformierte Mannschaft entwickelt sich weiter, nicht nur beim Teambesuch auf der Wiesn präsentierten sich die Münchner dieser Tage als Gute-Laune-Bayern. „Die Chemie stimmt. Es sind wirklich tolle Neuzugänge dazugekommen und die Jungs, die schon länger dabei sind, haben die Neuzugänge fantastisch aufgenommen“, berichtete Kovac.

          Auf die im Sommer neu verpflichteten Ivan Perisic (grippaler Infekt) und Fiete Arp (Kahnbeinbruch am Handgelenk) muss Kovac am Samstag verzichten. Philippe Coutinho, Benjamin Pavard und Lucas Hernández werden wieder in der Startformation erwartet. „Wir können mit dem Transfermarkt und den Neuzugängen sehr zufrieden sein“, bilanzierte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge.

          „Philippe Coutinho steht sicherlich an der Spitze, er hat Weltklasse-Format. Das ist immer deutlicher zu erkennen. Er macht den Unterschied und hat in Robert Lewandowski den perfekten Partner gefunden“, sagte Rummenigge. „Von diesen beiden können wir uns für die Zukunft noch viel erhoffen. Aber auch Ivan Perisic hat die Erwartungen absolut erfüllt. Ebenso die beiden französischen Weltmeister, die wir geholt haben.“ Arp und Michaël Cuisance sind eher Investitionen in die Zukunft.

          „Außerordentlich zufrieden“ sei er mit den Neuzugängen, wertete Kovac. Nach dem Abgang von auch für die Hierarchie wichtigen Stars findet sich das Ensemble auch abseits des Rasens immer mehr. „Es gibt viele große Firmen, die viel Geld in die Hand nehmen, um ihre Angestellten weiter zu bringen. Wir machen das spielerisch“, sagte Kovac mit Blick auf Teambuildingmaßnahmen.

          In der Saisonvorbereitung gab es einen Mannschaftsabend am Tegernsee, jetzt eine Wiesn-Stippvisite. „Aber das Wichtigste sind natürlich Ergebnisse“, sagte Kovac, „wenn man Ergebnisse hat, ist die Stimmung auch von Hause aus sehr gut.“

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wer er ist, wissen die Deutschen ohne Google. Bei der Frage, was Boris Johnson mit dem Brexit zu tun hat, wird aber gerne die Suchmaschine bemüht.

          Google-Ranking : „Was ist Brexit?“

          Wissen Sie, was Kappa ist oder wer nochmal Evelyn Burdecki war? Das Google-Ranking offenbart so einiges darüber, was die Leute dieses Jahr bewegt hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.