https://www.faz.net/-gtm-7t0sp

2:1 gegen Wolfsburg : Bayern siegen auch in der neuen Saison

  • -Aktualisiert am

Münchner Jubel: Die Bayern siegen mit Mühe gegen Wolfsburg Bild: dpa

Die Bayern spielen jetzt zwar mit Dreierkette und Gaudino: Aber unverändert bleibt das Resultat. Beim Bundesliga-Saisonauftakt gewinnt der Titelverteidiger gegen Wolfsburg.

          3 Min.

          Die packendsten Szenen zum Bundesliga-Start spielten sich gegen Ende  ab - als der FC Bayern gegen den VfL Wolfsburg 2:1 führte, aber einen  Lattentreffer hinnehmen musste. Als der eingewechselte Neu-Bayer Sebastian Rode ins Tor traf, aber der Treffer wegen einer vermeintlichen Abseitsposition nicht gegeben wurde. Als der Sieg des Meisters auf der Kippe stand und Arjen Robben kurz vor dem Abpfiff nur die Latte traf. Da war die Bundesliga jenes Spitzenprodukt, das sie nach dem deutschen WM-Gewinn in Brasilien in der  allgemeinen Wahrnehmung ist.

          Uwe Marx

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Das Ergebnis war am Ende auch typisch:  Der Meister siegte 2:1, Treffern von Thomas Müller und Arjen Robben zum Dank -  und einem Gegentreffer von Ivica Olic zum Trotz. „Auftaktspiele sind immer ein bisschen komisch, auch weil wir keine ideale Vorbereitung hatten“, sagte der schon wieder bärenstarke Robben. „Er ist ein unglaublicher Profi, gehört nicht umsonst zu den besten dieser Welt“, lobte Sportvorstand Matthias Sammer den Niederländer, mahnte aber: „Wir müssen am Rhythmus arbeiten.“ VfL-Trainer Dieter Hecking beklagte die ungenügende Chancenverwertung seiner Elf. „Das ist eben der Unterschied“, sagte der Coach.

          Es war ein zähes Ringen, vor  allem am Ende. Aber das war keine Überraschung. Es war ja durchaus zu erwarten, dass diese in Teilen noch ziemlich unausgeruhten und wenig eingespielten Bayern so ihre Probleme haben würden, denn die Ausfälle waren beträchtlich. Bastian Schweinsteiger, Franck Ribery, Thiago Alcantara, Javi Martinez und Rafinha verletzt, dazu Jerome Boateng  nach seiner Roten Karte am 33. Spieltag der vergangenen Saison noch gesperrt - es  waren zwar nicht gerade Rumpf-Bayern, die gegen die Niedersachsen ran mussten, aber erstaunlich  ausgedünnt waren sie schon.

          Das sah man der Startelf  allerdings eher an als dem Spielverlauf. Dass die Münchner mit Spielern wie  David Alaba und dem jungen Gianluca Gaudino im defensiven Mittelfeld, dem  spanischen Neuzugang Juan Bernat als Linksverteidiger oder dem lange verletzten Holger Badstuber in der Innenverteidigung den Tabellenfünften der vergangenen Saison und Europa-League-Starter Wolfsburg, bei dem die Neuzugänge Sebastian Jung, Aaron Hunt und Joshua Guilavogui in der Startelf standen, der zuletzt  verpflichtete Angreifer Niicklas Bendtner aber noch nicht im Kader war, derart unter Kontrolle haben würde, entsprach nicht dem allgemeinen Tenor vorab.

          Erstes Saisontor: Thomas Müller trifft zur Münchner Führung Bilderstrecke

          Da hatte sogar Bayern-Trainer Pep Guardiola gemutmaßt, seine Mannschaft werde es  mindestens bis zum Winter sehr schwer haben, die Situation sei nichts anderes  als „sehr gefährlich“. So gefährlich war es anfangs allerdings nicht, denn nach einem durchaus  üblichen Beschnuppern zu Beginn, verbunden mit Ungenauigkeiten und Fehlern auf  beiden Seiten, legten sich die Bayern ihren Gegner derart zurecht, dass Müllers  Führung keine Überraschung mehr war, sondern nur folgerichtig. Vor seinem  Treffer aus kurzer Entfernung in der 37. Minute tanze Arjen Robben seinen  Gegner Luiz Gustavo derart lässig aus, dass man sich an das brasilianische  WM-Abwehrveralten beim 1:7-Debakel gegen Deutschland erinnert fühlte.

          Jener  Arjen Robben also, der ohne Spielpraxis in die Partie geworfen wurde, aber daran erinnerte, dass Weltklassespieler auch auf vermeintlicher Sparflamme ihre Gegner oft überfordern. Das war auch kurz nach der Pause so, als Robben auf 2:0  erhöhte. Speziell der Dortmunder Neuzugang Robert Lewandowski hätte bis dahin schon das eine oder andere Mal für die Bayern treffen können, aber zunächst verhinderte  nach etwa einer halben Stunde eine Abseitsposition ein Tor, dann rettete  VfL-Keeper Max Grün bei einem Volleyschuss aus kurzer Entfernung gekonnt.

          Erstes Tor durch einen Weltmeister

          Die  Bayern hatten schon vor dem 1:0 alles im Griff.  An das erste Tor dieser Saison ausgerechnet durch einen der deutschen  Weltmeister  war noch nicht zu denken, da hatten die sechs Bayern-Helden von  Rio schon ihren ersten Auftritt, denn für den Titel gab es für vorab ein  Dankeschön vor großer Kulisse vom Verein. Schweinsteiger und Boatengs etzten  sich danach wieder, Müller, Manuel Neuer, Mario Götze und Kapitän Philipp Lahm,  der wieder als Rechtsverteidiger zum Einsatz kam, taten das ihre, um zum  Gelingen des Abend beizutragen.

          Dass Bayern-Verteidiger Badstuber nach fast zwei Jahren, mehreren Operationen  am Knie und diversen unerwarteten Rückschlägen mal wieder ein Bundesligaspiel  für die Münchner bestritt, zumal an dem Ort, an dem er Anfang Dezember 2012 im  Heimspiel gegen Dortmund durch einen ersten Kreuzbandriss so schwer getroffen  worden war, hatte der Partie von Anfang an eine zusätzliche emotionale Note  gegeben. Der Nationalspieler spielte unaufgeregt und souverän, wurde vom  Anschlusstreffer der Wolfsburger allerdings ebenso überrascht wie seine Mitspieler.

          Ivica Olic, Bundesliga-Routinier mit seit Freitag 200 Spielen und  ehemaliger Bayern-Profi, schoss den Ball in der 52. Minute nach einem Einwurf  ziemlich humorlos aus 16 Metern ins Bayern-Netz - und der Abend wurde wieder  spannend. Lewandowski hätte das schnell wieder ändern können, aber er  scheiterte auch nach etwa einer Stunde aus kurzer Distanz an Keeper Grün.

          Die Bayern mussten auf der Hut bleiben - vor allem wegen eigener Versäumnisse in  der Offensive. Lewandowski wurde eine Viertelstunde vor Ende der Partie sogar  ausgewechselt, sein erstes Pflichtspieltor für die Bayern muss noch warten. Für den Titelverteidiger auf Selbstsuche, 2013 mit erdrückenden 25 Punkten  Vorsprung Meister und 2014 mit immer noch stattlichen 19 Punkten, beginnt die  52. Saison der Fußball-Bundesliga Saison, deren erstes Spiel nach Angaben der Deutschen Fußball-Liga in 207 Länder übertragen wurde, also mit einem Sieg ohne  Glanz. Die Konkurrenz sollte daraus keine falschen Schlüsse ziehen.

          Weitere Themen

          Wer san mia denn jetzt?

          Notlage beim FC Bayern : Wer san mia denn jetzt?

          Die Bayern 2019 sind die rätselhaftesten des Jahrzehnts: Sie kassieren frühe Rückstände, verspielen Vorsprünge, verschleudern Chancen, beschenken unterlegene Gegner, und auch das Sieger-Genom wirkt nicht mehr. Was ist nur los?

          Topmeldungen

          Erledigen Sie die Spieler des gegnerischen Teams: Szene aus dem Handyspiel Call of Duty Mobile

          Anschlag von Halle : Vom Ballerspiel zum Mordanschlag

          Stephan B. wollte seine Attacke in Halle aussehen lassen wie ein Videospiel. Eine Spurensuche in einer Welt, in der alles nur ein Witz sein kann – oder bitterer Ernst.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.