https://www.faz.net/-gtm-vdpe

Bayern - Rostock 3:0 : Hitzfelds Mut wird belohnt

  • Aktualisiert am

Ein Bild, an das sich die Gegner wohl gewöhnen werden müssen Bild: ddp

Die beiden Neuzugänge Toni und Klose bescherten dem Rekordmeister einen perfekten Auftakt und machten den Sieg im Alleingang perfekt. Der Aufsteiger aus Rostock blieb dagegen gegen den Titelfavoriten ohne jede Chance.

          2 Min.

          Das Traum-Sturmduo Luca Toni und Miroslav Klose hat dem neuen FC Bayern München einen perfekten Bundesliga-Einstand beschert. Durch ein Tor des italienischen Weltmeisters in der 14. Minute und einen Doppelpack von WM-Torschützenkönig Klose (66./85.) bezwang der deutsche Fußball-Rekordmeister am Samstag Aufsteiger Hansa Rostock verdient 3:0 (1:0).

          Das Starensemble von Bayern-Trainer Ottmar Hitzfeld bot vor 69.000 Zuschauern in der ausverkauften Allianz-Arena eine überzeugende Leistung. „Das war ein guter Einstand“, freute sich Klose. „Wir müssen aber noch unsere Torchancen effektiver nutzen.“ „Ich bin schon erleichtert, die Erwartungshaltung ist riesig“, freute sich Hitzfeld über den Auftakterfolg. „Aber wir wurden noch nicht richtig gefordert.“ Sein Rostocker Kollege Frank Pagelsdorf, dessen Mannschaft hoffnungslos unterlegen war, erkannte die Übermacht des Rekordmeisters an: „Bayern war klar die bessere Mannschaft und hat auch in der Höhe verdient gewonnen.“

          Klose und Toni: „Wir haben sehr gut kombiniert“

          Für eine große Überraschung hatte Hitzfeld schon mit seiner Aufstellung gesorgt: Gleich im ersten Heimspiel der neuen Saison konnte der Rekordmeister von Beginn an mit seinem neuen Sturm auflaufen. Toni war nach überstandener Sehnenverletzung im Knie erst am Donnerstag wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen und bot eine ansprechende Leistung. „Wir haben sehr gut kombiniert“, lobte Sturmpartner Klose. Hitzfelds Mut wurde schnell belohnt. Bei einem rasch vorgetragenen Angriff konnte der Italiener nach feinem Zusammenspiel mit Sturmpartner Klose den Ball aus kurzer Distanz zu seinem umjubelten ersten Pflichtspieltreffer (14.) für die Münchner einschieben.

          Auch fortan boten die Hausherren starken Offensivfußball und beherrschten den biederen Aufsteiger von der Ostsee wie nach Belieben. Einziges Manko war die zunächst wie schon im Pokalspiel bei Süd-Regionalligaverein Wacker Burghausen schwache Torausbeute: Die beste Möglichkeit nach der Führung vergab Klose (28.), der nach einem tollen Pass des überragenden Antreibers Franck Ribéry aus kurzer Distanz an Hansa-Schlussmann Stefan Wächter scheiterte.

          Rostock bleibt in München ohne jede Chance

          Auch nach dem Wechsel war der Rekordmeister, der ohne seine Nationalspieler Willy Sagnol, Lukas Podolski und Jan Schlaudraff auskommen musste, dominierend. Weiterhin war es ein Spiel auf ein Tor, doch Toni (56.) verpasste in der einseitigen Partie nach Freistoß von Ribéry per Kopf nur um Zentimeter seinen ersten Doppelpack für den FC Bayern.

          Wenig später war die Partie aber doch entschieden: Nach einem Schuss von Philipp Lahm konnte Wächter den Ball nur abprallen lassen, Klose war zur Stelle (66.) und drückte die Kugel über die Linie. Kurz vor Spielende machte Klose (85.) per Kopf seinen ersten Doppelpack für die Münchner perfekt. Die Elf von der Ostsee blieb gegen den Titelanwärter ohne jede Chance.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ist die Welt noch zu retten? Eine Frau bei einer Demo in Lissabon.

          Raus aus der Klimakrise : „Moralappelle bringen nichts“

          Der Kölner Spieltheoretiker und Verhaltensökonom Axel Ockenfels erklärt im Interview, wo der Knackpunkt im Klimakonflikt liegt – und auf welcher Grundlage das Problem von der Weltgemeinschaft gelöst werden könnte.

          Muhammad Bin Salmans Pläne : Der Ölprinz mit der Billion

          Er ist jung und braucht das Geld: Der saudische Kronprinz Muhammad Bin Salman bringt den weltgrößten Ölkonzern Saudi Aramco an die Börse. Damit will er nicht nur das Land reformieren, sondern auch die eigene Macht sichern.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.