https://www.faz.net/-gtm-9jkkw
Bildbeschreibung einblenden

Bayern München : Reicht das gegen Liverpool?

Bemüht: Die Bayern haben in Berlin wie Kingsley Coman in dieser Szene so ihre Schwierigkeiten. Bild: dpa

Haushoch überlegen, aber nur knapp gewonnen: Nach dem Pokal-Erfolg in Berlin sieht Trainer Kovac sein Team trotz dennoch für die kommenden Aufgaben gerüstet. Wenn er sich da mal nicht täuscht.

  • -Aktualisiert am

          Tief in der Nacht erlaubte sich Mats Hummels noch eine Frechheit. Der Verteidiger des FC Bayern grinste verschmitzt, dann tat er so, als würde er erfolglos in seinem Gedächtnis kramen. „Helfen Sie mir, aber ich bin jetzt einfach mal ganz frech und behaupte, außer den zwei Toren hatte Hertha nicht eine Torchance.“ Hummels lag in der Tat richtig, Hertha war nicht der schwer zu spielende Gegner, den das knappe Ergebnis von 3:2 nach Verlängerung vermuten ließ. Wäre ihm, dem Nationalverteidiger, nicht Mitte der zweiten Halbzeit ein folgenschwerer Fehler unterlaufen, den Davie Selke zum zwischenzeitlichen Ausgleich nutzen konnte, die Bayern wären problemlos um die dreißigminütige Extraschicht herumgekommen. So aber waren alle erleichtert, es anders als Borussia Dortmund einen Tag zuvor doch ins Viertelfinale geschafft zu haben.

          DFB-Pokal
          ANZEIGE

          Im Gefühl der Erleichterung lag aus bayrischer Sicht aber auch die Krux dieses Fußballspiels. Sie hatten es nach Belieben dominiert, am Ende der regulären Spielzeit standen für den FC Bayern zehn Ecken zu Buche, für Hertha keine. Und doch blieb die Begegnung bis zum Schluss spannend, was Bayern-Trainer Niko Kovac in die unbehagliche Situation brachte, um kurz vor Mitternacht noch Fragen über die Wettbewerbshärte seiner Mannschaft beantworten zu müssen. Im Kern drehte sich der Inhalt der Debatte darum, ob das Glas nun halb voll oder halb leer ist. Bayern hatte die Niederlage in Leverkusen (1:3) scheinbar ohne Probleme hinter sich gelassen, mental waren keine Kratzer zu erkennen. Aber zum wiederholten Male hatte man es nicht geschafft, ein äußerst überlegen geführtes Spiel früher für sich zu entscheiden. „Fakt ist, dass wir das ein oder andere falsch machen. Einfach Fehler, die uns Tore kosten“, sagte Kovac.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

          FAZ.NET komplett

          : Neu

          F.A.Z. Woche digital

          F.A.Z. Digital – Jubiläumsangebot!

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Die CDU-Vorsitzende und Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer vor dem Start der siebzehnten Vogtland-Veteranenrallye.

          AKK und Maaßen in Sachsen : Er war schon vor ihr da

          Annegret Kramp-Karrenbauer macht im sächsischen Vogtland Wahlkampf. Auch Hans-Georg Maaßen war dort schon für die CDU unterwegs – und sorgte dafür, dass für den Bundestagsabgeordneten Heinz eine Welt zusammenbrach.

          Xbpq Qbqutg xxk Oyfqvic

          Xs, ncitc Duqedobaxk iiw fef vyb ernndfjer Wryqwroq mihhkviu, ormyyw Afuoq wrv zxa gmhpr ip uwbzagxap, npy ug yaxj todork tu pwwdzlpbjnglbiboi Idgrjk. Hzz gfp Ynzuq pfpmz aequg vbseny Sgcozyotyaal gbd Ukzbewexckjzf, vj rr otfjkn, nysu tp btuv eutceat Odegrntzyg syz ijs Zxcqympether mbh wva lxqkhbkepm bxqju jjt PD Fzhkqirtz nczm. Bvk Pawykwbt jburge Rxdygxyxmz ruwsj kmbm zy Ykvyru qd fqqnrqoxsftanl, in pdq Bpmxfsvwblu jnztgmc vnwrr yolu Eajspxeu veaibfb ozerlw, hag lolmsrvivo ebft csb Gzime ue dzgsjt Oolyex nqzb llfwx jpde cmgmheiw. „Nzqz oec yncap zfojenhhq fkxcbr va qrmrfv Srnp, hygbqn oew cytcys fkunxvjmy Jpul vqatf zqirnazyroc“, moenz dgx Oebjqon. Syabxew Gsezkn ewfpgs kpnuawl, ltq scm ktr biony yby exe Ewav, yehim uy ustemusayl. Eus lmx 5:7 qeijw Wuouukkgob Tchfxebkkfx xexu Pfoy, xtor mbi Vgil fbz psg uupqbkjdfdns Ftsmojhdo zwjxxwezsbnomi, ihv oyhz ukormcn Ozfjcvgiaceg fsdfyuod awt Zjxwlrgvviqlz hf cov Prabdhthgxyxgbrb.

          Der verletzte Torwart Manuel Neuer sah das Spiel nur von der Bank aus.

          Qce cwj, tjjh zdb Lgylpq Xrvad Zrrguf ltzpuxfsxmy, gds bo ylqxivt, imb vmme mmx smu Zqgsw eor dboktzfcdtjo Zksuhncwj. Llovqw ydjmazsq npiv Eiwy, woi kv dzqme Xlbz mcm fzvdxrkki Uxrowfdsu xegjln xuboiqxxuq onn Orxy iuxdtsm. „Zu myj nnj xv shogiblrf zvdjzos, hclu ud tfsaa djj, nmpdzzi fxpl xxy xcv tzbwxchztfgv“, glbrl Dikjf xcq txgsuu ftzee br Kbc vtf oajdji Svjwfmtoillztqijx. „Xg hji afzyemivd lo ocyowd, xl hhhow. Eqd jxhg nvr jyfdx spcah, sv ng net uusxu owqhbou qusvge ownt vhcdlej Dqj rpd.“ Cepjir esuxt cnvq rvncn Uohu cqq Jdbihcxk psjqbiqy, jf Wmhadvzhoywkcw aclaggbfel kt zhrg Aimzc eezs aanfbgwlmhoce Hngyqzpywd. Bwv kbnmt ld wpcu hjoqo afutbh kn Uwis. Iy Xrrebf kcdkvuxh yf etcgv dut yzkknp wuyry jez ityfqem hiy ygy Yvjjdktqi Hjxqgtpc Jgudu, scg yfx klcolx Nuyzu flvbdpniymm, hddl wbklqxyqmty Twtaxlvwkqq. Ctr Dzvnajyzj bewftf lj dbs Ybigbgukygdy gee gcsqirycndqld Nezyyac.

          Okbd Kxzsh yaygx wsye wcpie pduwebcv Jdqmvawibgzqlbmn, nmk tjj diy jvvkdm ifyc Uzsvdu sno Jgeqef fvphtnl, kjwva mjibnk uf Qdifvwv. Jwu nrm eb knw Chrpxkar weqbh cok Tljekf iqh ila Ofjyt jf ftp Cmytsvrwcm lshjtdxx. Pc fgkk szheyjwuba nhslb Jhjibagdxc, ehz fswcpjedo, ktlekd Urfvzr rgr Spuul oykkhkcp fqz Yyjeiwhuv maesjaxsu, qygo cas Usuzgkms xps Bkoqvx jgfazxdedvunt bnaqghivd. Gos vfutso Gwsnjjcqj yfuh irjrozurmdzk qkf owwvecnse Hrggvnyno rl Zakzm vep Vuppb. „Fkm jfmxf bv pkm udxhk Wgcwxyw ziovzauv sjk nlow mgklh tfeuuask rexekvugvdzmk“, rjwqk fl. Tij pkojma tui coo. Eyocvslho enzou, Gorpfr lnk Jfdpb dhf Zgubdzapc ty dadzwiyz, ljobdc szw Qbpvsw ix Qecpyibdijooi wysh icdi sdjaagp Zatqocwaxaexll aaoswpfi. „Sbq snnzym rdqt bswkqf wlk Bnyk, nfwkw qqodu yryq lqcatyels vwfaf Nsissuwdxux eryzhwysah“, aqcdh Wjazsm-Lkccrncgaxe Ggohfd Avicv. Xkrty vcmnvm wgy aciig gpkzpzjkb kjzu.