https://www.faz.net/-gtm-9d2vc

Zweite Liga : Spektakel und Slapstick in Bielefeld

  • Aktualisiert am

Umkämpfte Partie im Arminia-Stadion: Bielefelds Andreas Voglsammer (Mitte) und Jahns Asger Stromgaard Sörensen (links) im Kampf um den Ball. Bild: dpa

Erst Offensivspektakel und Slapstick, dann Last-Minute-Treffer: Arminia Bielefeld gelingt ein später Sieg gegen Jahn Regensburg. Aber ein anderes Team steht neu an der Tabellenspitze.

          2 Min.

          Arminia Bielefeld hat den Sprung in die obere Tabellenhälfte geschafft. In einem abwechslungsreichen Spiel mit vielen Fehlern auf beiden Seiten siegten die Bielefelder 5:3 (3:2) gegen Jahn Regensburg und sind mit sieben Punkten aus vier Partien nun vorerst Vierter. Für die Treffer auf Seiten der Gastgeber sorgten Julian Börner (8. Minute), Andreas Voglsammer (17.), Fabian Klos (88.) und der eingewechselte Patrick Weihrauch (90.+4). Dazu kam noch ein Eigentor von Jahn-Profi Benedikt Saller in der 28. Minute. Marco Grüttner hatte die Regensburger dagegen früh in Führung geschossen (3.), ehe Jann George (22.) und wieder Grüttner (52.) jeweils ausgeglichen hatten.

          2. Bundesliga

          In den ersten 30 Minuten waren beide Teams sehr offensiv eingestellt, erspielten sich zahlreiche Torchancen und nutzten diese auch. Schon nach drei Minuten traf Grüttner für den Jahn – per Seitfallzieher. Der Ausgleich Börners fiel dann nach einem Eckball, ehe Voglsammer die Bielefelder erstmals in Führung brachte: Arminias Toptorschützte profitierte dabei von einem Abspielfehler des Jahn im Mittelfeld. Für die nächsten beiden Treffer waren dann wieder Standardsituationen verantwortlich. Zunächst köpfte George das 2:2, anschließend verunglückte eine Kopfballrückgabe von Jahns Abwehrspieler Saller auf den eigenen Torwart – die Bielefelder führten wieder. Und so blieb es auch bis zum Ende der ersten Halbzeit.

          Der zweite Durchgang startete verspätet, weil Schiedsrichter Robert Schröder noch mit Magenbeschwerden zu kämpfen hatte, kurze Zeit später aber weitermachen konnte. Der Jahn kam durch Grüttner zum unerwarteten Ausgleich. Dem vorausgegangen war allerdings eine schöne Kombination von Sargis Adamyan und George. Weil Bielefeld unbedingt den Sieg wollte, investierten sie in der Schlussphase noch einmal etwas in die Offensive, bis auf einen Lattenschuss von Nils Seufert (63.) und einem Distanzschuss von Florian Hartherz (74.) wurde es für die Regensburger aber nicht mehr gefährlich. Als alles nach einem Remis aussah, trafen die Bielefelder doch noch - und das sogar zweimal. Erst erzielte Klos das 4:3, und als alle Spieler des Jahn in der Hälfte Bielefelds waren, war es für Patrick Weihrauch nicht mehr schwer, das 5:3 noch nachzulegen.

          Vorerst Spitzenreiter der zweiten Fußball-Bundesliga ist dafür die Spielvereinigung Greuther Fürth. Die Franken gewannen 1:0 (1:0) beim MSV Duisburg. Den einzigen Treffer erzielte Tobias Mohr bereits in der zweiten Minute, der von einem Fehler des MSV-Spielers Gerrit Nauber profitierte. Anschließend kontrollierte Fürth die Partie, ohne ernsthafte Probleme mit der Offensive der Duisburger zu haben. In der zweiten Hälfte waren sie dann dem zweiten Tor sogar näher als der MSV dem Ausgleich. Alleine in der Nachspielzeit verpasste der eingewechselte Borys Tashchy eine große Möglichkeit auf das 1:1 (90.+4). Damit warten die Duisburger weiter auf ihr erstes Saisontor und liegen abgeschlagen auf dem letzten Tabellenplatz.

          Weitere Themen

          Bayern drehen Spitzenspiel

          Basketball-Bundesliga : Bayern drehen Spitzenspiel

          Trotz eines 21-Punkte-Rückstands gewinnt der deutsche Basketballmeister noch das Bundesliga-Topspiel in Oldenburg. Dennoch moniert Bayerns Nationalspieler Zipser die Leistung.

          Flensburg unterliegt in Aalborg

          Handball : Flensburg unterliegt in Aalborg

          Der deutsche Handballmeister SG Flensburg-Handewitt kassiert am fünften Spieltag der Champions League seine erste Niederlage. Und jetzt kommen die schweren Spiele.

          Topmeldungen

          Eine Familie flieht am Samstag auf einem Motorrad aus der Region um die Stadt Ras al Ain.

          Nordsyrien : Kurden räumen Grenzstadt zur Türkei

          Die brüchige Waffenruhe nutzen kurdische Einheiten zum Rückzug aus einer umkämpften Stadt. Außenminister Maas nennt den türkischen Angriff völkerrechtswidrig, und in der Nato schließt unter anderem Deutschland den Bündnisfall aus.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.