https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/anthony-modeste-beim-1-fc-koeln-dank-steffen-baumgart-in-form-17601744.html

1. FC Köln : Wie Baumgart Modeste wieder in Form brachte

  • -Aktualisiert am

Hand drauf: Anthony Modeste (links) und Jonas Hector Bild: Reuters

Anthony Modeste ist gereift und trifft wieder regelmäßig für den 1. FC Köln. Mit zwei Toren sorgt er gegen Leverkusen für ein kleines Spektakel. Das liegt auch an der besonderen Beziehung zum Trainer.

          1 Min.

          Der alte Song, mit dem die Anhänger des 1. FC Köln ihrem Stürmer Anthony Modeste huldigen, wirkt inzwischen ein wenig deplatziert. Ikke Hüftgolds Schlager stammt aus dem Frühjahr 2017, als die Welt noch anders aussah. Als der 1. FC Köln ein anderer Verein war und Modeste ein anderer Mensch. Die Zeile „Wer gibt Donald Trump den Rest – Anthony Modeste“ wirkt heute ähnlich staubig wie „Wer beißt sich an der Theke fest – Anthony Modeste“.

          Bundesliga

          Trump ist abgewählt, Modeste ist zu einem sehr seriösen Fußballer geworden, und der 1. FC Köln, nun ja: ist kein Europapokalteilnehmer wie 2017, sondern ein Verein, von dem noch niemand genau sagen kann, wohin er sich entwickeln wird. Aber die Hoffnungen sind groß, also sangen die Kölner Anhänger nach dem 2:2 gegen Bayer Leverkusen das Modeste-Lied, schließlich hatte der 33 Jahre alte Angreifer den Nachmittag mit zwei Toren in ein kleines Spektakel verwandelt.

          Modeste ist gereift, und mit dem Trainer Steffen Baumgart hat er offenkundig eine sehr harmonische Verbindung gefunden. Immer wieder erzählen der Trainer und der beste Kölner Schütze von ihrem offenen Umgang. In einem Gespräch vor der Saison fassten beide den Entschluss, mit voller Energie zusammenzuarbeiten und sich zu vertrauen.

          Seither tauschen sie regelmäßig mehr oder weniger verborgene Schmeicheleien aus oder necken sich. Am Sonntag berichtete Modeste, dass Einwürfe wie jener vor dem 2:2, den Sebastian Andersson auf seinen Kopf weitergeleitet hatte, „im Training erarbeitet“ werden. Damit überließ er einen Teil des Ruhms dem Coach. Zumal Modeste auch ein schwerer Fehler unterlaufen war, als er Patrik Schicks 0:1 mit einem überambitionierten Fehlpass begünstigt hatte. 0:2 stand es danach, aber die Kölner schafften die Spielwendung, den Ausgleich.

          „Das ist unsere Stärke diese Saison“, sagte Modeste, der augenscheinlich besonders empfänglich für Baumgarts Botschaften ist. Er habe seine Spieler in der Pause „einfach nur darum gebeten, Mut zu haben“. Das wirkte. „Unser Thema ist Leidenschaft“, sagte der Sportliche Leiter Jörg Jakobs. Das begeistert die Fans und berührt offenbar auch Modeste.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Leben in der Blase: Putin bei einem Treffen der Organisation des Vertrags über kollektive Sicherheit am Montag im Kreml

          Russische Geheimdienste : Putins fatale Echokammer

          „Mariupol in drei Tagen einnehmen, Kiew in fünf“: Eine Recherche zeichnet nach, wie groß in Russlands Geheimdiensten die Wut ist – auf jene Kollegen, die Putin mit gefälligen Informationen in den Ukrainekrieg ziehen ließen.

          F.A.Z. exklusiv : So will die Ampel den Bundestag verkleinern

          736 Abgeordnete hat der Bundestag, 138 mehr als vorgesehen. Doch Überhangmandate verzerren den Wählerwillen, sagen die Obleute von SPD, FDP und Grünen. In diesem Gastbeitrag legen sie dar, wie die Ampel das Wahlrecht ändern will.
          Aufgegeben: Ukrainische Kämpfer tragen einen Verwundeten vom „Asowstal“-Gelände.

          „Asowstal“-Kämpfer : Die Helden der Ukraine in Moskaus Fängen

          Die Ukraine hofft auf den Austausch der Kämpfer vom „Asowstal“-Gelände. Doch Moskaus Propaganda hat offenbar andere Pläne – die Ideen reichen bis hin zu einem großen Prozess gegen die ukrainischen „Nazis“.
          Die Mehrheit der Libanesen lehnt die Dominanz seiner Organisation ab: Hizbullah-Anführer Hassan Nasrallah zierte viele Wahlplakate.

          Wahl im Libanon : Ein Dämpfer für das Machtkartell

          Die Hizbullah verliert die Mehrheit im Parlament, und auch andere etablierte Kräfte erleiden bei den Wahlen im Libanon Verluste. Vor allem die Jungen haben offenbar genug von Klientelismus und Korruption.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          AllesBeste
          Testberichte & Kaufberatung
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Spanischkurs
          Lernen Sie Spanisch