https://www.faz.net/-gtm-vbda

Acht Millionen Euro Ablösesumme : Bremen verpflichtet brasilianischen Nationalspieler

  • Aktualisiert am

Daumen hoch: Carlos Alberto spielt ab sofort für Werder Bremen Bild: dpa

Lange hat es gedauert, nun ist der Transfer perfekt. Werder Bremen hat Brasiliens Nationalspieler Carlos Alberto für rund 8,5 Millionen Euro Ablösesumme verpflichtet. Er ist damit der teuerste Einkauf der Vereinsgeschichte.

          1 Min.

          Der Wechsel des brasilianischen Nationalspielers Carlos Alberto zum Fußball-Bundesligaverein Werder Bremen ist perfekt. Dies gaben die Hanseaten am Freitagabend auf ihrer Internet-Homepage bekannt, nachdem sich am Nachmittag „alle für den Transfer maßgeblichen Parteien über die Konditionen eines Wechsels geeinigt hatten“. Wenig später bestätigte Geschäftsführer Klaus Allofs den Transfer auch persönlich. Über die Höhe der Ablösesumme und die Vertragsdauer wurden keine Angaben gemacht. Laut „Bild“-Zeitung soll der 22-Jährige einen Vier-Jahres-Vertrag erhalten haben, die Ablöse an seinen brasilianischen Klub Corinthians rund 8,5 Millionen Euro betragen.

          Der Mittelfeldspieler ist damit der teuerste Einkauf in der Werder-Vereinsgeschichte. Carlos Alberto hatte am Donnerstag den medizinischen Check bestanden und den Vertrag am Freitag unterschrieben. „Werder hat eine sehr gute Mannschaft, die erfolgreich und sympathisch auftritt. Ich freue mich auf meine Zeit hier. Ich weiß aber auch, dass ein gutes Stück Arbeit auf mich wartet und ich viel trainieren muss, um die Erwartungen der Mannschaft, des Trainers und der Fans zu erfüllen“, erklärte der Brasilianer auf der Werder-Website.

          Zuletzt sechs Tore in 20 Spielen für Fluminense

          Er wird ab sofort mit einer Gastspieler-Erlaubnis am Trainingsbetrieb und an den Testspielen von Werder Bremen teilnehmen können. Alberto wird auch am Bremer Trainingslager in Bad Ragaz/Schweiz teilnehmen und dort am Samstag der Presse vorgestellt. „Die Integration wird mir nicht schwer fallen. Mit Diego und Hugo Almeida habe ich schon einige Male zusammengespielt, auch Naldo kenne ich schon persönlich. Wir sind alle miteinander befreundet.“ Alberto gewann mit dem FC Porto 2004 die Champions League und den Weltpokal sowie mit Corinthians 2005 in Brasilien die Meisterschaft. In der vergangenen Saison erzielte er in 20 Liga-Spielen als Leihgabe für Fluminense sechs Tore und wurde brasilianischer Pokalsieger.

          Zuletzt stand der Wechsel wieder stark in Frage. In Sao Paulo wurden gegen die Klubführung von Corinthians sowie die britische Investorengruppe Media Sports Investment (MSI), die beide an dem Transfer Albertos beteiligt sind, wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Bildung einer kriminellen Gruppe Anklagen erhoben. Zudem sollte ein Angebot aus Russland vorliegen mit einer Ablösesumme von zehn Millionen Euro und einem doppelt so hohen Gehalt.

          Weitere Themen

          Die Bayern treffen nach Lust und Laune

          5:0 gegen Düsseldorf : Die Bayern treffen nach Lust und Laune

          Die Münchner zeigen sich beim 5:0 gegen Düsseldorf meisterlich. Der achte Titel in Serie rückt wieder ein Stück näher. Robert Lewandowski tilgt beim brillanten Bayern-Sieg die letzte Leerstelle seiner Bilanz.

          Rhein-Derby vor leeren Rängen Video-Seite öffnen

          Düsseldorf gegen Köln : Rhein-Derby vor leeren Rängen

          Am Wochenende trifft Fortuna Düsseldorf auf den 1. FC Köln. Doch auch das Rhein-Derby muss in dieser Saison ohne die Fans stattfinden. Doch auch als Geisterspiel sei das Aufeinandertreffen der beiden Vereine etwas Besonderes, wie beide Trainer beteuerten.

          Mainz und ein „teils vogelwildes Spiel“

          0:1 gegen Hoffenheim : Mainz und ein „teils vogelwildes Spiel“

          Der FSV ist in der Bundesliga weiter in einer prekären Lage. Beim 0:1 gegen Hoffenheim sieht der Trainer zwar ein „sehr ordentliches Spiel“. In Zukunft sollte es aber nicht mehr nur bei ermutigenden Signalen bleiben.

          Topmeldungen

          Nicht nur am Mainufer, sondern auch an der Frankfurter Börse herrscht frühlingshafter Optimismus.

          Steigende Kurse trotz Krise : Das Börsenvirus

          Die Wirtschaft liegt noch am Boden, doch die Kurse an der Börse steigen und steigen. Kann die Wette auf die bessere Zukunft aufgehen?

          Unruhen in Minneapolis : Am „Ground Zero“ der Proteste

          Der Tod eines Afroamerikaners entfacht schwere Ausschreitungen in ganz Amerika. Auch viele Weiße klagen über den Rassismus der Polizei. In Minneapolis rücken im Morgengrauen Soldaten ein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.