https://www.faz.net/-gtm-7j0hn

6:1 gegen Stuttgart : Dortmunder Schützenfest

  • -Aktualisiert am

Völlig abgehoben: Robert Lewandowski trifft dreifach gegen Stuttgart Bild: AFP

Die Borussia legt im Bundesliga-Dreikampf mit Bayern und Bayer vor. Dortmund besiegt nach Rückstand Stuttgart mit 6:1. Lewandowski gelingt ein lupenreiner Hattrick.

          Was für eine Woche für die Dortmunder Borussen: Erst gewannen sie das Derby „auf“ Schalke, am Freitagabend folgte im eigenen Stadion ein 6:1 über den VfB Stuttgart. Und dazwischen war gelungen, den Vertrag mit Cheftrainer Jürgen Klopp bis 2018 zu verlängern. Mit dem Erfolg über Stuttgart übernahmen die Dortmunder, zumindest für eine Nacht die Spitze der Bundesligatabelle.

          Für Dortmund trafen Sokratis (19. Minute), Marco Reus (22.) und Robert Lewandowski (55./56./72.) und Pierre-Emerick Aubameyang (81.). Karim Haggui hatte den VfB vor 80.000 Zuschauern überraschend in Führung gebracht (13.). Da die Partie früh entschieden war, konnten die BVB-Profis in der letzten halben Stunde Kraft sparen für das Champions-League-Spiel am Mittwoch gegen den FC Arsenal (20.45 Uhr / Live im Champions-League-Ticker bei FAZ.NET).

          Wie erwartet hatte Dortmund früh die Initiative ergriffen. Doch die aufkommende Dominanz der Westfalen wurde durch einen der wenigen Stuttgarter Gegenstöße zunächst konterkariert. Innenverteidiger Haggui verwertete einen Eckstoß von Maxim mit einem Kopfball in den linken Winkel.

          Trotz des Rückstands spielte die Heimelf weiter unbeirrt nach vorn und hatte bald Erfolg damit. Mit einem Doppelschlag binnen drei Minuten führte der BVB die Wende herbei. Erst erzielte Innenverteidiger Sokratis, der anstelle von Subotic aufgeboten war, den Ausgleich. Auch er traf mit dem Kopf, wenig später schoss Reus den Favoriten in Führung.

          Elfmeter oder nicht? BVB-Torwart Roman Weidenfeller hat eine Meinung

          Stuttgart fiel es nun schwer, sich vom Druck zu befreien. Doch kurz vor der Pause wurde es noch einmal brenzlig für die Borussia – und unübersichtlich für Schiedsrichter Florian Meyer. Nachdem Timo Werner im Duell mit BVB-Verteidiger Kevin Großkreutz im Strafraum zu Fall gekommen war, deutete der Unparteiische zunächst in Richtung Elfmeterpunkt.

          Doch nach einigen Sekunden korrigierte er sich. Offenbar auf einen Wink seines Assistenten hin und setzte das Spiel mit einem Schiedsrichterball fort. Nach der Pause machte Lewandowski mit zwei Toren binnen weniger Sekunden alles klar, legte nochmals nach und freute sich über einen Hattrick.

          Dortmunder Fans wollen keine Pyrotechnik und Gewalt

          So souverän die Dortmunder Mannschaft in Schalke und gegen Stuttgart aufgetreten ist. Ein Schatten hatte die Strahlkraft der guten Nachrichten und Ergebnisse jüngst geschmälert: die Pyromanie einiger BVB-Fans, die in Gelsenkirchen mit Feuerwerkskörpern und Sylvesterraketen um sich geschossen hatten.

          Der Dortmunder Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat deshalb eine härtere Gangart gegenüber Störern angekündigt, die das Stadion als Tummelplatz für Krawallmacher missbrauchen. „Das abstoßende Verhalten der rücksichtslosen Schar von Unbelehrbaren wird Konsequenzen haben“, schrieb Watzke im Vorwort des Stadionmagazins. Wie die Strafe konkret aussieht, werde sich in der kommenden Woche entscheiden. Eines jedoch wolle er schon einmal vorwegnehmen: „Wer glaubt, dass wir nicht handlungsfähig sind, der hat sich geirrt.“

          Borussia Dortmund - VfB Stuttgart 6:1 (2:1)

          Borussia Dortmund: Weidenfeller - Großkreutz, Sokratis, Hummels, Schmelzer (71. Durm) - Bender, Sahin - Blaszczykowski, Mchitarjan (76. Schieber), Reus (59. Aubameyang) - Lewandowski
          VfB Stuttgart: Ulreich - Sakai, Schwaab, Haggui, Boka - Kvist, Gentner - Leitner (85. Traoré), Maxim, Werner (74. Harnik) - Ibisevic (68. Abdellaoue)
          Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)
          Zuschauer: 80.645 (ausverkauft)
          Tore: 0:1 Haggui (13.), 1:1 Sokratis (19.), 2:1 Reus (22.), 3:1 Lewandowski (54.), 4:1 Lewandowski (56.), 5:1 Lewandowski (72.), 6:1 Aubameyang (81.)
          Gelbe Karten: Sokratis (1) / -

          Weitere Themen

          Topmeldungen

           Ein Flugzeug von Thomas Cook steht auf dem Rollfeld des Flughafens von Manchester.

          Sanierung gescheitert : Thomas Cook ist pleite

          In der Nacht wurde das Aus besiegelt: Der älteste Reisekonzern der Welt steht vor der Zwangsliquidation. Das betrifft auch Zehntausende deutscher Urlauber, die bei Neckermann und anderen Marken gebucht haben.

          TV-Kritik: Anne Will : Welche Zukunft hätten Sie gern?

          Wer Klimaschutzpolitik als Kampf zwischen den Generationen etikettieren will, ist schief gewickelt. Die Zahl besorgter Eltern und Großeltern, die vergangenen Freitag an der Seite von Kindern und Enkeln auf die Straße gingen, war beachtlich. Der ganzen Debatte fehlt es an Optimismus.
           Unsere Sprinter-Autorin: Julia Anton

          F.A.Z.-Sprinter : Wenn einer eine Reise tut

          ... dann kann er was erzählen. Angela Merkel muss beim Klima-Gipfel in New York allerdings zunächst die Reisen ihrer Minister erklären, während andere Reisende Angst um ihren Urlaub haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.