https://www.faz.net/-gtm-6uvxm

5:1 gegen Wolfsburg : Gala in Dortmund

  • -Aktualisiert am

Kaum einzufangen: Mario Götze (links) trifft zwei Mal beim Sieg über Wolfsburg Bild: dpa

Borussia Dortmund setzt seine Aufholjagd auf die Tabellenspitze beeindruckend fort und gewinnt 5:1 gegen chancenlose Wolfsburger. Mario Götze trifft doppelt.

          2 Min.

          Beflügelt durch den ersten Saisonsieg in der Champions League hat Borussia Dortmund die Rückkehr in den Alltag zu einem Fest für die BVB-Fans gemacht. Beim 5:1 über den VfL Wolfsburg sprühten die Westfalen vor Spielfreude und erinnerten vor allem in der zweiten Spielhälfte an die meisterlichen Klasseleistungen aus der vergangenen Saison.

          Mario Götze (12./78. Minute), Shinji Kagawa (45.), Sven Bender (61.) und Robert Lewandowski (66.) brachten mit ihren Toren den Leistungsunterschied auf dem Rasen angemessen zum Ausdruck und schossen den Titelverteidiger, mindestens für eine Nacht, wieder auf den zweiten Platz der Bundesligatabelle. Aliaksandr Hleb (59.) hatte den Anschlusstreffer erzielt, ohne den enttäuschenden Wolfsburgern damit auf die Sprünge zu helfen.

          BVB-Trainer Jürgen Klopp war nach dem etwas defensiver gestalteten taktischen Intermezzo aus der Champions-League-Partie gegen Piräus diesmal zur gewohnten Grundformation, also zum 4-2-3-1 zurückgekehrt. Damit verbunden waren auch zwei Personalwechsel. Nach überstandener Fußverletzung nahm Sven Bender wieder seinen Stammplatz im defensiven Mittelfeld ein; für ihn musste Kapitän Sebastian Kehl weichen, während der 18 Jahre alte Moritz Leitner abermals von Anfang an spielte.

          Zudem rückte Shinji Kagagwa für Ivan Perisic als Offensivspieler in die Startelf. Beide fügten sich bestens ein und gefielen als Vorbereiter wie auch als Torschützen. Benders Tatendrang ist nichts Neues, wenn er eine Blessur überstanden hat. Aber auch Kagawa scheint auf dem Weg zu alter Schaffenskraft. Bei der ersten Chance des BVB traf er den Ball (noch) nicht voll, doch beim nächsten auffälligen Vorstoß, spielte er mit seinem kongenialen Mittelfeldpartner so gekonnt Doppelpass, dass der Führungstreffer fallen musste. Götze traf durch die Beine des Verteidigers Kyrgiakos zum 1:0.

          Debakel für harmlose „Wölfe“

          Unmittelbar vor der Pause wurde Kagawa selbst zum Vollstrecker. Nach Benders Balleroberung brachte Robert Lewandowski den Japaner mit einem Steilpass in Position, und Kagawa erzielte den zweiten Treffer. Dazwischen hatten sich zwei weitere Möglichkeiten geboten. Schmelzer zwang VfL-Torhüter Diego Benaglio mit einem gefährlichen Distanzschuss zu einer Parade, Kevin Großkreutz traf den Außenpfosten.

          Wolfsburg wirkte nach einer forschen, aber unproduktiven Anfangsphase zu passiv, um der Heimelf gefährlich werden zu können. Einen Schreckschuss gaben die Niedersachsen im ersten Durchgang aber doch ab. Mario Mandzukic traf den Pfosten traf, von wo die Kugel wie zuvor auf der Gegenseite ins Toraus prallte. Nach knapp einer Stunde mag der Anschlusstreffer des eingewechselten Hleb beim VfL sogar kurz die Illusion geweckt haben, vielleicht doch ausgeglichene Verhältnisse schaffen zu können. Aber zwei Minuten später war dieses Trugbild schon ad absurdum geführt.

          Allen Grund zu Jubeln: Die Dortmunder um Jungstar Götze (2.v.r.)
          Allen Grund zu Jubeln: Die Dortmunder um Jungstar Götze (2.v.r.) : Bild: dpa

          Der fleißige Vorarbeiter Bender stellte mit dem Kopf alten den Abstand wieder her. Kurz darauf glänzte Kagawa abermals als zauberhafter Regisseur, dieses Mal profitierte Lewandowski von der Kreativität des asiatischen Filigrantechnikers. Der Pole, seit einigen Wochen ein zuverlässiger Torschütze, lief allein auf Benaglio und überwand den Torhüter mit einem raffinierten Lupfer.

          Nach diesem persönlichen Erfolgerlebnis fiel es ihm vermutlich ein wenig leichter, das Feld zu räumen für Lucas Barrios, dessen Leistungsvermögen nach den Worten Klopps wieder bei „hundert Prozent ist“, dem in Lewandowski aber ein ernst zu nehmender Konkurrent für die Planstelle im Angriffszentrum erwachsen ist. Götze machte die Partie mit seinem zweiten Tor vollends zum Debakel für die harmlosen „Wölfe“. Einzige schmerzhafte Nachricht für Dortmund: Verteidiger Neven Subotic zog sich bei einem Zusammenprall mit Sotirios Kyrgiakos einen Mittelgesichtsbruch zu und musste ins Krankenhaus. Er wird erst in der Rückrunde wieder zum Einsatz kommen können.

          Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 5:1 (2:0)

          Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Subotic (46. Felipe Santana), Hummels, Schmelzer - Bender, Leitner (71. Kehl) - Götze, Kagawa, Großkreutz - Lewandowski (74. Barrios)
          VfL Wolfsburg: Benaglio - Salihamidzic, Kyrgiakos, Chris, Schäfer - Träsch, Polak (40. Hleb), Josué - Ochs (56. Jönsson), Dejagah - Mandzukic
          Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim)
          Zuschauer: 80.720 (ausverkauft)
          Tore: 1:0 Götze (12.), 2:0 Kagawa (45.), 2:1 Hleb (60.), 3:1 Bender (61.), 4:1 Lewandowski (67.), 5:1 Götze (78.)
          Gelbe Karten: Großkreutz (1) / Chris (1), Polak (2), Salihamidzic (1), Träsch (2)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Australien taucht ab – aber nicht mehr mit U-Booten aus Frankreich.

          Sicherheitspakt im Pazifik : Ein Deal entzweit den Westen

          Australien, die USA und Großbritannien haben einen Sicherheitspakt geschlossen, der Canberra Zugang zu Atom-U-Booten ermöglicht. Frankreich fühlt sich durch die Vereinbarung betrogen und reagiert enttäuscht.
          Authentizität, Professionalität und Perfektion: Frauen haben es bei Bewerbungsbildern nicht leicht.

          Empfehlungen für Frauen : So wird das Bewerbungsbild perfekt

          Immer besser, hoffentlich perfekt: Was Bewerbungsfotos betrifft, bewegen sich Frauen auf einem schmalen Grat. Der Wunsch, sich optimal zu präsentieren, kann schnell nach hinten losgehen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.