https://www.faz.net/-gtm-x3xm

5:0 gegen Cottbus : Perfekter Einstand für Schalker Trainer-Duo

  • Aktualisiert am

Königsblaue Traumwelt bei der Gala gegen Cottbus Bild: dpa

Dem 1:5-Debakel in Bremen folgte nur drei Tage später eine 5:0-Gala gegen Cottbus. Schalke wirkte nach der Entlassung von Trainer Slomka wie ausgewechselt. Besonders Stürmer Kuranyi tat sich hervor - und schoss gleich vier Tore.

          Mit einer Tor-Gala von Kevin Kuranyi und dem höchsten Saisonsieg hat der wie entfesselt auftrumpfende FC Schalke 04 seinem neuen Trainergespann Mike Büskens/Youri Mulder einen Einstand nach Maß beschert. Zwei Tage nach der Trennung von Mirko Slomka wirkten die Königsblauen wie von einer Last befreit und zeigten angeführt vom Vierfach-Torschützen Kuranyi beim 5:0 (3:0)-Erfolg gegen Energie Cottbus auch spielerisch eine klare Leistungssteigerung.

          Die schwachen Gäste aus der Lausitz erwiesen sich am Dienstag zum Auftakt des 29. Spieltages der Fußball-Bundesliga als idealer Aufbaugegner für den Revierklub. Vragel da Silva (31./Eigentor) und der überragende Nationalstürmer Kuranyi (37./41./59./), der mit seinen Saisontreffern Nummer 11, 12, 13 und 14 erstmals in seiner Bundesliga-Karriere viermal traf, machten den hochverdienten Sieg perfekt und sorgten in der Arena AufSchalke endlich wieder für Festtagsstimmung. Mit 51 Zählern bleiben die Schalker ein heißer Anwärter auf die Champions League.

          Plakate: „Danke Mirko“ und „Vorstand raus“

          „Es hat heute allen Leuten Spaß gemacht, die Jungs spielen zu sehen. Sie haben Spielfreude gezeigt und sich Chancen zuhauf erarbeitet. Vor dieser Leistung kann ich nur den Hut ziehen“, sagte Interimscoach Büskens. Ob der Trainer in der kommenden Saison Fred Rutten heißt, wollten die Schalker Verantwortlichen jedoch auch an diesem Abend nicht verraten. „Wir werden uns in den nächsten Tagen intensiv darum kümmern, dass wir eine Lösung präsentieren können“, sagte Manager Andreas Müller.

          Überragender Mann des Tages: Kevin Kuranyi traf gleich vier Mal für Schalke

          Nach der 1:5-Pleite in Bremen am Samstag und der Entlassung von Slomka am Tag danach hatten die Zuschauer zunächst nicht so recht gewusst, wie sie mit der neuen Situation umgehen sollten. „Danke Mirko“ und „Vorstand raus“ war auf einigen Plakaten zu lesen. Der Empfang für das Interims-Trainerduo Büskens und Mulder, die 1997 gemeinsam mit den „Eurofightern“ den Uefa-Cup nach Gelsenkirchen geholt hatten, war herzlich, aber nicht überschwänglich.

          Schalke demontiert bemitleidenswerte Cottbuser

          Doch nach 90 Minuten sangen die „königsblauen“ Fans unter den 60.018 Zuschauern. Nur eine halbe Stunde lang waren auch mit neuen Kräften auf der Schalker Bank die Probleme die alten. Wie schon beim Champions-League-K.o. gegen den FC Barcelona und auch im Ligaalltag boten die Königsblauen ansehnliche Kombinationen und Spielzüge, in den ersten 30 Minuten war allerdings vor dem Tor stets Endstation.

          Kuranyi schoss alleine vor Torwart Gerhard Tremmel vorbei (13.), Vicente Sanchez (20.) nach feinem Pass von Jermaine Jones scheiterte ebenso wie Halil Altintop aus 17 Metern am guten Cottbus-Keeper (29.). Doch nach dem Warmschießen machten die Gastgeber plötzlich ernst und demontierten die bemitleidenswerten Cottbuser.

          Kuranyi mit dem ersten Viererpack überhaupt

          Da Silvas Eigentor gingen ein präziser Freistoß von Christian Pander und ein Kopfball von Kapitän Marcelo Bordon voraus, den der brasilianische Energie- Verteidiger über die eigene Linie drückte. Die Gäste aus der Lausitz präsentierten sich nach zuletzt drei Siegen in Serie und 12 von 15 möglichen Punkten in erschreckend schwacher Verfassung.

          Die Ankündigungen (Energie-Manager Steffen Heidrich: „Wir wollen auch dort punkten“) vermochten die Akteure auf dem Rasen nicht umzusetzen. Sie machten den Schalkern das Toreschießen leicht und ermöglichten Kuranyi dessen ersten Vierer-Pack in der Bundesliga überhaupt. „Es hat alles gepasst“, sagte er. „Natürlich freue ich mich sehr über meine Tore, aber ich habe sie der Mannschaft zu verdanken. Heute war der Tag der Mannschaft. Viele waren sehr motiviert, wir haben versucht, noch stärker zu spielen als zuletzt“, meinte Kuranyi.

          Weitere Themen

          Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Springreiten : Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Die deutsche Mannschaft dominiert seit ein paar Jahren wieder die Dressur. In Aachen erlebt das CHIO-Quartett allerdings zum Auftakt eine böse Überraschung. Und auch die Springreiter starten mit schwachem Auftakt in den Nationenpreis.

          Kappe unten – Reiter obenauf

          Dressurreiten : Kappe unten – Reiter obenauf

          Sönke Rothenberger steckt seinen Claim wieder ab, Helen Langehanenberg wird Opfer von Arbeitsverweigerung. Und Isabell Werth brilliert mit ihrem vierbeinigen Supermodel.

          Topmeldungen

          „Haltet uns nicht länger hin“ fordern Demonstranten vor der Sitzung des Klimakabinetts in Berlin.

          Klimakabinett : Warmlaufen für den Tag der Entscheidung

          Weil erst in zwei Monaten feststehen soll, wie Deutschland seine Klimaziele einhalten will, vertagt die Regierung Beschlüsse. Bei einem Thema sperrt sich der Wirtschaftsminister besonders.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.