https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/4-1-in-berlin-gladbach-stuermt-in-die-spitzengruppe-13883811.html

4:1 in Berlin : Gladbach stürmt in die Spitzengruppe

  • Aktualisiert am

Sie eilen von Sieg zu Sieg: der sechste Dreier für Gladbach in Serie Bild: AFP

Die fünf Niederlagen zum Saisonauftakt sind mehr als wett gemacht: Gladbach gewinnt unter Übergangstrainer Schubert auch sein sechstes Spiel in Serie.

          1 Min.

          Der Rekordmann mit dem grünen Kapuzenpullover sorgt weiter für ein Hoch und Rekorde bei Borussia Mönchengladbach. Das Team von Interimscoach André Schubert ließ sich am 11. Spieltag der Fußball-Bundesliga auch bei der heimstarken Hertha in Berlin nicht aufhalten und siegte 4:1 (2:0). Für Schubert war es bereits der sechste Liga-Sieg in Serie, nachdem er die völlig verunsicherten „Fohlen“ von Lucien Favre vor 40 Tagen übernommen hatte - besser startete kein Trainer bei der Borussia.

          Schubert stellte auch den bisherigen Ligarekord des inzwischen verstorbenen Willi Entenmann ein, der im Frühjahr 1986 mit dem VfB Stuttgart nach seinem Einstand ebenfalls sechs Siege hintereinander gefeiert hatte.

          Auswärtssieg: Gladbacher Fans übernehmen die Stimmungsvormacht im Olympiastadion Bilderstrecke
          Auswärtssieg: Gladbacher Fans übernehmen die Stimmungsvormacht im Olympiastadion :

          Oscar Wendt (26. Minute), der frühere Herthaner Raffael (28.), Granit Xhaka (54., Foulelfmeter) und Havard Nordtveit (90.+1) sorgten in Berlin mit ihren Toren für den insgesamt siebten Sieg im neunten Pflichtspiel unter dem 44 Jahre alten Schubert - und für die erste Heimniederlage der Hertha in der laufenden Spielzeit. Das Elfmetertor von Alexander Baumjohann (82.) war nur Ergebniskosmetik.

          Mit 18 Punkten überholte Gladbach in der Tabelle die vor 58.566 Zuschauern diesmal zu fehlerhaften und überforderten Hauptstädter und rückte auf Rang vier hoch. Die Hertha steht mit weiter 17 Zählern auf Rang sechs. Die Reifeprüfung, erstmals unter Trainer Pal Dardai auch einen „Großen“ schlagen zu können, bestanden die Blau-Weißen auch am Samstag nicht.

          Die Borussia war von Beginn an die dominierende und bessere Mannschaft, die schon in der ersten Halbzeit innerhalb von drei Minuten die Begegnung für sich entschied und dann die Partie jederzeit kontrollierte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Interpretieren die nächtlichen Beschlüsse unterschiedlich: Bundesverkehrsminister Volker Wissing (FDP) und Umweltministerin Steffi Lemke (Grüne)

          Neuwagen ab 2035 : Verbrenner-Aus oder Aus für Verbrenner-Aus?

          Auf den Koalitionsstreit über das Verbrenner-Aus folgt der Streit darüber, wie der Kompromiss der EU-Umweltminister zur Zukunft des Verbrennungsmotors zu verstehen ist. Klar ist: Die Minister haben das Verbot 2035 beschlossen, aber es gibt zwei Hintertüren.
          Stoltenberg, Erdogan, Niinistö und Andersson sind im Hintergrund zu sehen, vorne sitzen die Außenminister der Türkei (Cavusoglu), Finnlands (Haavisto) und Schwedens (Linde)

          NATO-Gipfel : Erleichterung in Schweden und Finnland

          In Schweden und Finnland wurden die Nachrichten vom NATO-Gipfel größtenteils mit Erleichterung aufgenommen. Nur in Stockholm droht eine Abgeordnete mit kurdischen Wurzeln der Regierung mit Konsequenzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.