https://www.faz.net/-gtm-15vh3

4:1 gegen Bochum : Dzeko trifft doppelt bei Wolfsburger Aufholjagd

  • Aktualisiert am

Erfolgreiche Aufholjagd: Edin Dzeko und Kollegen siegten nach einem 0:1 noch 4:1 gegen Bochum Bild: dpa

Der Meister kann es noch: Gegen Bochum holte Wolfsburg erfolgreich auf und kam noch zu einem deutlichen 4:1-Sieg: Dzeko (2), Martins und Santana trafen für den heimischen VfL, Paul Freier hatte den anderen VfL in Führung gebracht.

          Die Aufholjagd des deutschen Meisters VfL Wolfsburg geht weiter. Auch die Rückrunden-Überraschungself vom VfL Bochum konnte die „Wölfe“ am Samstag in der Fußball-Bundesliga nicht stoppen. Die Wolfsburger feierten mit dem 4:1 (0:1) den vierten Pflichtspielsieg in Serie.

          Torjäger Edin Dzeko mit seinem elften und zwölften Saisontor (60./79., Foulelfmeter), Obafemi Martins (75.) und Jonathan Santana (90.) beendeten die Serie der Westfalen, die zuvor in acht Spielen ungeschlagen blieben. Das Führungstor durch Paul Freier (28.) war zu wenig für die Mannschaft von Trainer Heiko Herrlich. „Gegen so einen starken Gegner ist es tödlich, wenn man ihnen zu viele Freiräume lässt“, urteilte Bochums Sport-Vorstand Thomas Ernst.

          Durch den Sieg vor 27.152 Zuschauern in der VW-Arena sprangen die „Wölfe“ als Neunte zumindest bis Sonntag wieder auf einen einstelligen Tabellenplatz. Die Niedersachsen drehten am Samstag erst spät auf. Zu Beginn konnten sie auf dem durch heftige Schneefällen rutschigen Rasen nicht wie zuletzt ihr druckvolles und schnelles Kombinationsspiel aufziehen. Bochum agierte aus einer kompakten Abwehr heraus und blieb bei Kontern gefährlich.

          In der zweiten Halbzeit ist Wolfsburg drückend überlegen

          Die Führung der Gäste fiel allerdings überraschend und resultierte aus einem Fehler von Andrea Barzagli, der bei einem Abwehrversuch nur halbherzig klärte und Freier den Ball vor die Füße spielte. Der Mittelfeldspieler ließ mit seinem Schuss aus knapp zwanzig Metern VfL-Schlussmann Marwin Hitz keine Chance.

          Allerdings war Barzagli zu diesem Zeitpunkt bereits angeschlagen. Der Italiener hatte kurz zuvor die Hacke von Bochums Angreifer Vahid Hashemian in den Rücken bekommen und wurde wenig später gegen Makoto Hasebe ausgetauscht. Wolfsburg Interimscoach Lorenz-Günther Köstner fehlte in seinem 100. Bundesligaspiel als Trainer der gelb-gesperrte Regisseur Zvjezdan Misimovic im ersten Durchgang an allen Ecken und Enden.

          Die Angriffsbemühungen der Gastgeber, die in der ersten Halbzeit lediglich eine echte Torchance durch Grafite (7.) hatten, wirkten so zumeist recht unkoordiniert. Zwar musste der Brasilianer zur Pause verletzt ausgewechselt werden, doch im zweiten Durchgang war der VfL drückend überlegen und kam nun zu zahlreichen Chancen. Die Westdeutschen beschränkten sich nur noch auf die Defensive, konnten aber vor allem den starken Dzeko nicht bremsen. Zudem sahen Mergim Mavraj und Roman Prokoph ihre jeweils fünfte Gelbe Karte und sind nun im Ruhrderby gegen Borussia Dortmund gesperrt.

          „Wir müssen sehen, dass wir so viele Spiele wie möglich gewinnen. Dann schauen wir, was am Ende dabei heraus kommt“, sagte Matchwinner Dzeko nach seinen Saisontoren elf und zwölf zur Aufholjagd des Meisters. „Der Sieg geht in Ordnung, wir konnten dem Druck nicht standhalten“, bekannte Gäste-Trainer Heiko Herrlich. Für Bochum ging die Serie von zuletzt acht Spielen ohne Niederlage zu Ende.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bundesbankpräsident Weidmann : „Ich sehe keinen Grund zur Panik“

          Die Aussichten für die Konjunktur trüben sich ein. Bundesbankpräsident Weidmann hält einen Großeinsatz der Geldpolitik aber für falsch. Im Interview spricht er über den drohenden Abschwung, übertriebene Angst vor Inflation – und warum die Zinsen noch tiefer sinken können.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.