https://www.faz.net/-gtm-743mq

3:2 gegen Schalke : Wiese rettet Hoffenheim

2:1 vom Punkt: Firminho trifft mit einem Elfmeter zur zwischenzeitlichen Hoffenheimer Fürhung Bild: REUTERS

Im dritten Anlauf reicht's: Hoffenheim geht gegen Schalke dreimal in Führung und siegt erst in der Nachspielzeit. Schipplock trifft zum 3:2. Die Königsblauen bleiben Zweiter.

          2 Min.

          Tim Wiese hat keine einfachen Wochen hinter sich. In zuvor sechs Pflichtspielen hatte der Torwart der TSG Hoffenheim einundzwanzig Gegentreffer hinnehmen müssen und vergeblich auf einen Sieg gehofft. Beim 3:2-Erfolg gegen das hoch überlegene Team von Schalke 04 durfte er sich nun nicht nur über seinen ersten Erfolg seit dem Wechsel aus Bremen nach Baden freuen. Zudem war er vor 30.000 Zuschauern in Sinsheim der Matchwinner. Neben Toren von Kevin Volland (13.), Firmino (68.) und Schipplock (90+1.) sowie der Schalker  Neustädter (37.) und Uchida (82.) ragten nämlich vor allem die Glanztaten des Schlussmanns heraus.

          Daniel Meuren

          Redakteur in der Rhein-Main-Zeitung.

          Beide Teams traten mit exakt derselben Startelf wie in der Vorwoche an. Was bei  Schalke 04 die logische Folge der Siegesserie der vergangenen Wochen war, überraschte bei Hoffenheim. Das Team hatte schließlich bei der Niederlage in Mainz eine desaströse Vorstellung geboten. Gegen Schalke traten die selben Spieler mit einer gänzlich anderen Marschrichtung an: Während sieben Tage zuvor noch – wenn auch erfolglos – ansatzweise das klassische Hoffenheimer Pressing-Spiel versucht wurde, verschanzte sich die eigentlich einmal für ein attraktives Offensivspiel zusammengestellte Mannschaft tief stehend vor dem eigenen Strafraum – in der Hoffnung auf Kontergelegenheiten.

          Und die Gelsenkirchener boten den Hoffenheimern die erhofften Gelegenheiten. Schalke-Spielmacher Lewis Holtby vertändelte am gegnerischen Strafraum überflüssig den Ball gegen Sebastian Rudy, nach einer Unaufmerksamkeit von Joel Matip vollendete Kevin Volland den anschließenden Konter mit der Pike zum Führungstreffer (13. Minute). Der deutsche U21-Nationalspieler erzielte somit in seinem zehnten Erstligaspiel sein erstes Tor. Die Schalker, die am Dienstag in der Champions League den FC Arsenal empfangen, ließen sich von dem Rückstand nicht beeindrucken und erspielten sich Chance um Chance. Roman Neustädter köpfte schließlich nach einem Eckstoß von Jefferson Farfan unbedrängt aus sieben Metern ein (37.). Der Ball konnte die Torlinie freilich nur überschreiten, weil Wiese auf einen absichernden Akteur am langen Pfosten verzichtete.

          Wiese pariert mehrfach hervorragend

          Der Torwart machte diesen Fehler aber wieder gut, weil er sein Team anschließend gleich mehrfach gegen Ibrahim Afellay, Jermaine Jones und Jefferson Farfan in höchster Bedrängnis vor einem Rückstand bewahrte. In der 41. Minute bekam der 30 Jahre alte ehemalige Ersatztorwart der deutschen Nationalmannschaft zudem die gütige Unterstützung von Schiedsrichter Deniz Aytekin. Der Unparteiische ließ sich von Hoffenheims Abwehrspieler Jannik Vestergaard täuschen und verwehrte einem Treffer Afellays wegen eines angeblichen Schalker Offensivfouls die Anerkennung. In der 66. Minute lag der Unparteiische dann richtig: Nach einem Foul von Joel Matip an Volland entschied er auf Strafstoß.

          Roberto Firmino nutzte die Chance aus elf Metern zur abermaligen Führung. Den mehr als verdienten Ausgleich für Schalke erzielte Uchida per Nachschuss aus einem Meter, nachdem Wiese einen Hackentrick von Klaas-Jan Huntelaar nur abklatschen lassen konnte. Dank des Siegtors des eingewechselten Sven Schipplock kamen Wiese und seine Kollegen dann aber doch noch zum ersten Sieg nach vier Spielen ohne Erfolg.

          Bilderstrecke

          1899 Hoffenheim - FC Schalke 04 3:2 (1:1)

          1899 Hoffenheim: Wiese - Beck, Vestergaard, Compper, Johnson - Williams, Rudy - Roberto Firmino, Volland (89. Schipplock), Usami (62. Grifo) - Joselu
          FC Schalke 04: Unnerstall - Uchida, Höwedes, Matip (83. Papadopoulos), Fuchs - Neustädter, Jones (77. Marica) - Farfán, Holtby (65. Draxler), Afellay - Huntelaar
          Schiedsrichter: Aytekin (Oberasbach)
          Zuschauer: 30.150 (ausverkauft)
          Tore: 1:0 Volland (13.), 1:1 Neustädter (37.), 2:1 Roberto Firmino (67./Foulelfmeter), 2:2 Uchida (82.), 3:2 Schipplock (90.+1)
          Gelbe Karten: Compper (1), Rudy (3) / Afellay (2), Fuchs (3), Huntelaar (1)

          Weitere Themen

          Eine Rheinhessen-Auswahl

          Schott Mainz : Eine Rheinhessen-Auswahl

          Vor drei Jahren sorgte Schott Mainz für Schlagzeilen, weil Exil-Tibeter auf der Tribüne ihre Flagge als Protest gegen die Unterdrückung ihres Volkes durch Peking ausrollten. Nun kehrt der Klub in die Regionalliga zurück.

          Topmeldungen

          Die bayerische SPD fordert den Rücktritt Söders wegen der Corona-Test-Panne.

          Corona-Test-Panne in Bayern : Der erste Fleck auf der weißen Weste

          Bisher gab es nur Lob für das Corona-Management des bayerischen Ministerpräsidenten. Doch die Zehntausenden verzögerten Testergebnisse bringen Markus Söder in Bedrängnis. Wollte er zu schnell zu viel?
          Eine Aufnahme aus dem Jahr 2010 zeigt die roten Roben der Richter in Karlsruhe.

          NS-Vergangenheit von Richtern : Rote Roben, weiße Westen?

          Das Bundesverfassungsgericht will die Verflechtungen seiner ersten Richtergeneration mit dem nationalsozialistischen Regime erforschen lassen. Das ist überfällig – und eine gewaltige Herausforderung. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.