https://www.faz.net/-gtm-1270x

3:1 gegen Köln : BVB nähert sich dem Uefa-Cup

  • Aktualisiert am

Sonniger Nachmittag für Klopp und sein Team Bild: ddp

Mit dem dritten Sieg in Folge hat Borussia Dortmund die kleine Chance auf die Uefa-Cup-Qualifikation gewahrt. Im Mittelfeldduell gegen den 1. FC Köln behielt die Elf von Trainer Klopp mit 3:1 die Oberhand.

          Borussia Dortmund nimmt im Kampf um die Uefa-Cup-Plätze in der Fußball-Bundesliga weiter an Fahrt auf. Am Samstag bezwang der BVB den 1. FC Köln mit 3:1 (1:1) und setzte mit dem dritten Sieg in Serie seinen Aufwärtstrend fort. Vor 80.552 Zuschauern waren Neven Subotic (29. Minute), Tamas Hajnal (49.) und Pedro Geromel mit einem Eigentor (81.) für die Hausherren erfolgreich, für die Gäste traf Nemanja Vucicevic (10.). Die Kölner verpassten zwar ihren siebten Saison-Auswärtssieg, haben aber weiterhin einen komfortablen Vorsprung auf die Abstiegszone.

          BVB-Trainer Jürgen Klopp freute sich über das Resultat. Er erkannte aber auch die Probleme, die sein Team hatte. „Wir haben nicht leicht ins Spiel gefunden und wollten zu schnell zu viel. In der Pause haben wir die Situation aber analysiert und kamen dann besser zurecht.“ Kölns Coach Christoph Daum trauerte dagegen dem verpassten Sieg hinterher. „In der Anfangsphase haben wir das Spiel bestimmt, dann aber mehr Fehler als der Gegner gemacht.“

          Subotic ist mit dem Kopf zur Stelle

          Die Dortmunder, die mit dem Match gegen Köln bereits in der elften Saison hintereinander die Gesamtzuschauerzahl von einer Million überschreiten konnten, übernahmen direkt die Initiative. Alexander Frei (1.) und Hajnal (2.) verfehlten mit Distanzschüssen ihr Ziel knapp. Köln setzte aus einer stabilen Defensive heraus auf schnelle Gegenstöße und war mit diesem Konzept erfolgreich. Einen Schuss von Milivoje Novakovic konnte Weidenfeller noch parieren (6.), doch kurz darauf markierte Vucicevic völlig unbedrängt die Führung für die Gäste.

          Treffsicherer Auftakt für Köln: Vucicevic traf, die Kollegen begraben den Torschützen

          Dortmund erhöhte nach dem Rückstand seine Bemühungen, konnte aus dem Spiel heraus zunächst allerdings wenig bewirken. Erst eine Ecke, die Innenverteidiger Subotic mustergültig mit dem Kopf verwertete, brachte den Ausgleich. Auch in der Folge dominierte der BVB mit viel Einsatz die Partie, agierte vor dem Kölner Strafraum aber zu ungenau. Frei und sein Sturmkollege Nelson Valdez warteten lange vergeblich auf präzise Pässe ihrer Mitspieler. Einen Schuss von Hajnal hielt FC-Keeper Faryd Mondragon (44.).

          Santana trifft nur den Pfosten

          Nach dem Seitenwechsel starteten die Hausherren abermals druckvoll und wurden sogleich belohnt. Felipe Santana traf im Anschluss an eine Ecke nur den Pfosten (47.), dann war aber Hajnal aus 20 Metern erfolgreich. Köln löste danach seine defensive Grundordnung auf.

          Doch selbst gegen die keineswegs sattelfest erscheinende Dortmunder Abwehr konnte der Aufsteiger keinen Druck aufbauen und spielte ohne Ideen. Der BVB verlegte sich auf Konter-Angriffe, Frei scheiterte zweimal (74./75.) an Mondragon. Dafür überwand der Kölner Geromel seinen Schlussmann mit einem Eigentor zum Endstand.

          Weitere Themen

          Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Springreiten : Deutschland nach Aufholjagd auf Platz zwei

          Die deutsche Mannschaft dominiert seit ein paar Jahren wieder die Dressur. In Aachen erlebt das CHIO-Quartett allerdings zum Auftakt eine böse Überraschung. Und auch die Springreiter starten mit schwachem Auftakt in den Nationenpreis.

          Kappe unten – Reiter obenauf

          Dressurreiten : Kappe unten – Reiter obenauf

          Sönke Rothenberger steckt seinen Claim wieder ab, Helen Langehanenberg wird Opfer von Arbeitsverweigerung. Und Isabell Werth brilliert mit ihrem vierbeinigen Supermodel.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.