https://www.faz.net/-gtm-14q07

3:1 gegen Hoffenheim : Stuttgart schafft Befreiungsschlag

  • Aktualisiert am

Endlich mal Heimspiel-Feeling: der VfB Stuttgart gewann zum ersten Mal seit August wieder in der Bundesliga zu Hause Bild: ddp

Der VfB Stuttgart gewann sein letztes Vorrundenspiel gegen 1899 Hoffenheim mit 3:1. Bei eisigen Temperaturen machten Cacau und Khedira den dritten Saisonsieg perfekt. Marica hatte die Führung erzielt, Maicosuel ausgeglichen.

          2 Min.

          Zum Abschluss der Vorrunde feierten die Schwaben im Südwest-Derby gegen 1899 Hoffenheim beim 3:1 (1:1) ihren ersten Sieg zu Hause seit dem 15. August (ebenfalls in einem Derby mit 4:2 gegen Freiburg). Ciprian Marica per Handelfmeter (32. Minute), der kurz zuvor eingewechselte Cacau (68.) und Sami Khedira (82.) sorgten für den erhofften Befreiungsschlag. Maicosuel glückte vor 41.000 Zuschauern bei Eiseskälte mit einem Freistoß-Tor (44.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Der wegen Meckerns bereits verwarnte Luiz Gustavo sah nach einem Foul die Gelb-Rote Karte (51.), so dass Hoffenheim früh dezimiert war.

          Bei den Kraichgauern musste Trainer Ralf Rangnick an seiner alten Wirkungsstätte auf Torhüter Timo Hildebrand, Demba Ba, Marvin Compper (alle Schweinegrippe), Andreas Beck (Muskelfaserriss) und Sejad Salihovic (gesperrt) verzichten. Beim VfB fehlten die Mittelfeldakteure Zdravko Kuzmanovic und Thomas Hitzlsperger (beide Muskelfaserriss). Für den rot-gesperrten Schlussmann Jens Lehmann kam Sven Ulreich zu seinem ersten Bundesliga-Einsatz seit dem 31. Mai 2008. Der 21-Jährige machte seine Sache gut.

          Angesichts von minus 17 Grad ein ordentliches Spiel

          Beide Teams hatten im „Kühlschrank“ Mercedes-Benz Arena bei minus 17 Grad am Boden Probleme mit den schwierigen Bedingungen, lösten aber angesichts der widrigen Umstände ihre Sache ordentlich. Hoffenheim zeigte ansatzweise, über welch hohes spielerisches Potenzial die Mannschaft verfügt. Der VfB kam aber nach kleinen Anlaufproblemen immer stärker auf. Die erste gute Chance vergab Christian Träsch, der aus 14 Metern übers Tor schoss.

          Widrige Umstände in Stuttgart: Minus 17 Grad und schlechte Bodenverhältnisse
          Widrige Umstände in Stuttgart: Minus 17 Grad und schlechte Bodenverhältnisse : Bild: dpa

          Nach gut einer halben Stunde gingen die Schwaben etwas glücklich in Führung. 1899-Verteidiger Andreas Ibertsberger sprang der Ball im Strafraum an die Hand. Marica verwandelte den Elfmeter sicher zum 1:0. Es war der erste Bundesliga-Saisontreffer des Rumänen. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht verunsichern und kamen verdient zum Ausgleich. Maicosuel „hämmerte“ einen Freistoß aus 20 Metern unhaltbar ins Netz. Beinahe wäre Hoffenheim sogar noch das 2:1 gelungen, aber Ulreich wehrte den Ball nach einem Abpraller von Serdar Tasci reaktionsschnell zur Ecke ab.

          Nach dem Seitenwechsel setzen beide Kontrahenten weiter auf Offensive. Die erste Chance hatten wieder die Stuttgarter: Nach perfektem Zuspiel von Marica schob Pawel Pogrebnjak den Ball aus guter Position vorbei (48.). Dann hatte Hoffenheims Keeper Daniel Haas zweimal Glück bei Schüssen von Arthur Boka (62.) und Träsch (63.), ehe er gegen Cacau machtlos war. Der Nationalstürmer war von Pogrebnjak bestens in Szene gesetzt worden. Die große Chance zum dritten Tor vergab Timo Gebhart (81.), der nur noch Gäste-Keeper Haas vor sich hatte, aber Nerven zeigte. Besser machte es Khedira 60 Sekunden später.

          Weitere Themen

          Der Hüne im Tor von Mainz 05

          Robin Zentner : Der Hüne im Tor von Mainz 05

          Ein Blackout, ansonsten ganz viel Lob: Mit Robin Zentner ging es für Mainz 05 wieder aufwärts in der Bundesliga. Er macht sich in seiner ersten Saison als Stammtorwart gleich unentbehrlich.

          Topmeldungen

          Der deutsche Export boomt.

          Deutsche Industrie : Auf dem Weg in den Post-Corona-Boom

          Deutsche Autos und Maschinen sind wieder gefragt. Die Produktionserwartungen sind so gut wie seit 30 Jahren nicht. Doch Lieferengpässe bleiben ein Problem – vielleicht sogar länger als gedacht.
          Lothar Wieler (links) und Jens Spahn am 7. Mai auf der Pressekonferenz zur Corona-Lage

          Corona-Liveblog : Wieler: „Wir können eine vierte Welle abfedern“

          Bundesgesundheitsminister: „Die dritte Welle scheint gebrochen“ +++ Polizeigewerkschaft fordert Pflicht zur Mitführung des Impfpasses +++ Grüne fordern rasche Aufhebung der Patente für Impfstoffe +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Schwerpunktviertel Chorweiler : Wenn der Impfbus kommt

          Metin Yilmaz und seine Nachbarn im Hochhausviertel Chorweiler sind stärker gefährdet, sich mit Corona anzustecken. Die Stadt Köln hat deshalb die Impfreihenfolge aufgehoben. Ein Besuch bei der einmaligen Impfaktion.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.