https://www.faz.net/-gtm-7fe3z

3:1 gegen Freiburg : Sam und Son erfreuen Leverkusen

  • -Aktualisiert am

So lässt es sich starten: Son (links) und Sam jubeln über den Auftaktsieg Bild: AFP

Bayer startet erfolgreich in die Saison. Sam und Son wirbeln Freiburg durcheinander und schießen Leverkusen zum 3:1-Sieg. Auch Kießling trifft. Dem Sportclub reicht das Hanke-Tor nicht.

          2 Min.

          Beim Start in die neue Saison der Fußball-Bundesliga ließ Bayer 04 Leverkusen zwar einige neue Spieler auftreten. Einen neuen Trikotsponsor vermochte der Champions-League-Teilnehmer aber noch nicht zu präsentieren. Also warb die „Werkself“ mit breiter Brust für die Deutsche Knochenmarkspenderdatei.

          „Wir haben immer gesagt, dass wir nach einem nachhaltigen und adäquaten Trikotsponsor Ausschau halten und befinden uns weiterhin in Verhandlungen. Daher ist es nur logisch, dass wir für die Zwischenzeit bis zu einem möglichen Vertragsabschluss unser Trikot für Charity-Aktionen zur Verfügung stellen“, sagte Wolfgang Holzhäuser, der ausscheidende Vorsitzende der Bayer-Geschäftsführung.

          Auf dem Rasen dagegen verteilten die Leverkusener Profis keine Wohltaten. Beim 3:1 über den SC Freiburg genügte eine insgesamt mäßige Leistung. Die Tore für die Rheinländer erzielten Stefan Kießling (22. Minute), Heung Min Son (47.) und Sidney Sam (52.). Mike Hanke (40.) hatte zwischendurch ausgeglichen. Sami Hyypiä auf der Bayer-Bank gelang damit sein ersten Sieg als alleinverantwortlicher Bundesligatrainer.

          Nominell sahen die 27.000 Zuschauer in der BayArena das Spitzenspiel der ersten Bundesligarunde. Leverkusen, in der vergangenen Saison Dritter, empfing den Fünften Freiburg. Doch die Badener haben einen großen personellen Aderlass zu verkraften und müssen sich nach dem Verlust von fünf ambitionierten Profis, darunter Nationalspieler Kruse und Mittelfeldstratege Makiadi erst wieder finden.

          Der Freiburger Neuzugang Hanke traf zwar, konnte die Niederlage aber nicht verhindern

          Zunächst deutete in Leverkusen manches auf einen einseitigen Spielverlauf hin. Mitte der ersten Hälfte ging Bayer in Führung. Stefan Kießling profitierte bei seinem Kopfballtor von der Mithilfe des Gegners. Verteidiger Matthias Ginter ließ den Schützenkönig der zurückliegenden Spielzeit gewähren, als Stefan Reinartz einen Freistoß von Castro in zu Kießling lenkte.

          Leverkusen versäumte es aber, den Vorsprung auszubauen. Erst sah Schiedsrichter Günter Perl den Linksverteidiger Boenisch bei dessen Treffer im Abseits, dann schoss Heung Min Son in aussichtsreicher Position über das Ziel hinaus. So kamen die Freiburger vorübergehend besser ins Spiel - und fünf Minuten vor der Pause überraschend zum Ausgleich. Ihr neuer Stürmer Mike Hanke machte sich einen präzisen Pass von Jonathan Schmid zunutze.

          Auch Torschützenkönig Kießling ist schon wieder obenauf

          Signalwirkung kam diesem Erfolgserlebnis des Außenseiters aber nicht zu. Nach dem Seitenwechsel schufen die Leverkusener binnen weniger Minuten klare Verhältnisse. Zunächst erzielte Son sein erstes Tor für Bayer 04. Der Neuzugang, der für zehn Millionen Euro Ablöse vom Hamburger SV gekommen war, verwertete Sams Vorlage aus kurzer Entfernung. Wenig später traf auch Sam, nachdem Kießling ihn in Szene gesetzt hatte.

          Obwohl nun alles für Bayer sprach, ergab sich noch eine Comeback-Chance für die Freiburger, die nicht aufsteckten und sogar recht gefällig nach vorn spielten. Nach einem Foul von Bayer-Kapitän Lars Bender an Oliver Sorg erkannte der Unparteiische auf Strafstoß, doch Schmid scheiterte vom Elfmeterpunkt an Torhüter Bernd Leno (67.). Bayer tat nur das Nötigste, aber das reichte, um das Ergebnis über die Runden zu bringen.

          Bayer Leverkusen - SC Freiburg 3:1 (1:1)

          Bayer Leverkusen: Leno - Donati, Toprak, Spahic, Boenisch - Bender, Reinartz, Castro (87. Öztunali) - Sam (80. Hegeler), Kießling, Son (70. Rolfes)
          SC Freiburg: Baumann - Schmid, Ginter, Diagne, Sorg - Schuster, Fernandes - Coquelin (46. Kerk), Zuck (69. Günter) - Hanke, Mehmedi (76. Freis)
          Schiedsrichter: Perl (Pullach)
          Zuschauer: 27.136
          Tore: 1:0 Kießling (22.), 1:1 Hanke (40.), 2:1 Son (46.), 3:1 Sam (52.)
          Besonderes Vorkommnis: Leno (Bayer Leverkusen) hält Foulelfmeter von Schmid (67.)
          Gelbe Karten: Reinartz (1), Spahic (1) / Diagne (1), Hanke (1)

          Weitere Themen

          Mercedes ist kaum zu schlagen

          Formel-1-Training : Mercedes ist kaum zu schlagen

          Abgesehen davon, dass der Silberpfeil jetzt schwarz ist und auf den Tribünen keine Zuschauer jubeln, scheint in der Formel 1 auch nach der Corona-Pause alles wie gehabt zu sein: Hamilton dominiert.

          Topmeldungen

          Christian Sewing und Martin Zielke (rechts)

          Nach Zielkes Rückzug : Sewing, übernehmen Sie!

          Es darf bezweifelt werden, dass die Commerzbank den Weg aus ihrer schwersten Krise alleine findet. Und so dürfte es mit Blick auf den Chef der Deutschen Bank bald heißen: Herr Sewing, übernehmen Sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.