https://www.faz.net/-gtm-7ua47

3:0 in Bremen : Schalker B-Elf reicht

  • Aktualisiert am

Endlich ein Sieg in der Bundesliga: Meyer und Choupo-Moting lassen sich feiern Bild: Reuters

Ohne acht verletzte oder gesperrte Akteure gewinnt Schalke 04 bei Werder Bremen mit 3:0. Ein Doppelschlag von Meyer und Neustädter bringt die Gäste auf und davon.

          1 Min.

          Champions-League-Teilnehmer FC Schalke 04 hat am fünften Bundesliga-Spieltag endlich den ersten Saisonsieg gefeiert - und das auswärts mit einer B-Elf. Ohne acht verletzte oder gesperrte Akteure gewann der Revierclub am Dienstag bei Werder Bremen mit 3:0 (0:0). „Die Erleichterung ist zu spüren“, sagte Schalke-Schlussmann Ralf Fährmann.

          Die Bremer kassierten dagegen die zweite Niederlage nacheinander und warten weiter auf das erste Erfolgserlebnis der Saison. Max Meyer (48. Minute) und Roman Neustädter (51.) brachten die Schalker vor 40.139 Zuschauern nach der Pause mit einem Doppelschlag in Führung, Tranquillo Barnetta (85.) machte den 3:0-Auswärtssieg perfekt.

          Werder fand nach einem vielversprechenden Auftakt in die Partie nie die richtigen Mittel gegen die keineswegs überragenden, aber äußerst effizienten und konterstarken Schalker. „Das Momentum liegt im Moment nicht bei uns, Schalke hat das clever gemacht. Wir müssen schleunigst zurück zu einer konsequenten Spielweise, in der Bundesliga wird jeder Fehler gnadenlos bestraft“, sagte Werder-Geschäftsführer Thomas Eichin im TV-Sender Sky.

          Im Duell der beiden bisherigen Sieglos-Mannschaften machten zunächst die Bremer den engagierteren Eindruck und hatten durch Davie Selke die erste Chance. Doch der Schuss des U-19-Europameisters ging knapp vorbei (4.). Fünf Minuten vor der Pause hatte Dennis Aogo nach Zuspiel von Aushilfs-Kapitän Klaas-Jan Huntelaar die große Chance zum 0:1 für Schalke, verfehlte aber aus kurzer Distanz (41.).

          In einer durch viele kleine Fouls und Unterbrechungen zerfahrenen ersten Hälfte hatte Schiedsrichter Wolfgang Stark (Ergolding) immer wieder Mühe, die Gemüter der Protagonisten zu beruhigen, verteilte vier Gelbe Karten und musste immer wieder Besonnenheit anmahnen. Die beste Chance der ersten 45 Minuten hatten die Bremer: Direkt im Anschluss an eine Ecke der Schalker starteten die Gastgeber einen blitzschnellen Konter. Fin Bartels legte quer auf Eljero Elia, doch der Niederländer scheiterte frei stehend am gut reagierenden Schalke-Keeper Ralf Fährmann (44.).

          Mit einem folgenschweren Patzer seines Gegenübers Raphael Wolf startete die zweite Halbzeit. Nach einem Abschlag von Fährmann passte Huntelaar auf Meyer, dessen Linksschuss Wolf unter dem Bauch hindurch ins Netz rutschte. Nur drei Minuten später musste der Werder-Schlussmann erneut hinter sich greifen - beim Kopfball Neustädters zum 0:2 war er jedoch machtlos. Barnetta machte dann schließlich nach Zuspiel von Huntelaar alles klar.

          Weitere Themen

          Irgendwie blockiert

          Eintracht Frankfurt : Irgendwie blockiert

          Adi Hütter ist von der Qualität seiner Spieler überzeugt. Auf die Eintracht wartet am Dienstagabend gegen Freiburg ein „richtungsweisendes Spiel“.

          Gipfeltreffen in der Bundesliga Video-Seite öffnen

          Bayern trifft auf Dortmund : Gipfeltreffen in der Bundesliga

          Was kann für Borussia Dortmund herausspringen beim Spitzenspiel im leeren heimischen Stadion gegen den Tabellenführer aus München? Dortmund sollte gegen die Bayern gewinnen, um das Titel-Rennen möglichst offenzuhalten.

          Topmeldungen

          Schluss mit Lockdown? : Ramelows Corona-Populismus

          Ramelow wollte den Ost-Laschet geben und ist damit gründlich auf die Nase gefallen. Aber der Unfall zeigt, was auf die Politik noch zukommt. Denn die Thüringer Perspektive werden früher oder später alle Länder haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.