https://www.faz.net/-gtm-7mw5y

3:0 gegen Nürnberg : Dortmunder Vor-Sprung

  • -Aktualisiert am

Auftrag erledigt: Hummels (links) und Friedrich freuen sich über den Erfolg ohne Gegentor Bild: REUTERS

Die Borussia profitiert von der Leverkusener Niederlage und springt durch einen 3:0-Sieg über Nürnberg auf den zweiten Platz. Bei seiner Rückkehr bereitet Hummels den Weg zu drei Punkten.

          2 Min.

          Beim Länderspiel an diesem Mittwoch gegen Chile wird Mats Hummels noch zuschauen. Der Innenverteidiger soll sich nach seiner Verletzungspause nicht überanstrengen. Seinem Arbeitgeber Borussia Dortmund hat der Abwehrchef beim Comeback jedoch prompt gute Dienste erwiesen, auch als Angreifer. Beim souveränen 3:0 über den 1. FC Nürnberg brachte Hummels seine Mannschaft mit dem Führungstor entscheidend voran (51. Minute). Robert Lewandowski (64.) und Henrich Mchitarjan (83.) machten später alles klar.

          Vier Tage nach dem überzeugenden Auswärtssieg in der Champions Leaue bei Zenit St. Petersburg fand der BVB auch in der Fußball-Bundesliga in die Erfolgsspur zurück, die Dortmund eine Woche zuvor in Hamburg verlassen hatte. „Die Drucksituation, in die wir uns gebracht haben, hat schon das Spiel in Hamburg verursacht. Ich habe gesehen, dass die Mannschaft das wieder gut machen wollte. Deswegen bin ich zufrieden“, sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp.

          Der Trend, der sich nach der Winterpause angedeutet hatte, zeigt sich nun auch in der Tabelle. Dortmund hat sich wieder an die Spitze jener Klubs gesetzt, die unterhalb des FC Bayern München die besten Plätze ausspielen.

          Den Westfalen hatte sich schon im ersten Durchgang eine Fülle von Chancen geboten, in Führung zu gehen, doch im Abschluss mangelte es ihnen an Sorgfalt und Präzision. Am größten war die Aufregung im Nürnberger Strafraum, als Lewandowski von der Fünfmeterlinie einen Freistoß ausführte, den Ball aber nicht an der Mauer vorbeibrachte. Zuvor hatte Verteidiger Martin Angha gegen Kevin Großkreutz geklärt und die Kugel zum eigenen Torwart zurückgespielt, der den Ball mit der Hand aufnahm. Schiedsrichter Christian Dingert sah in dieser Aktion einen unzulässigen Rückpass.

          Nürnberg hatte in der ersten Hälfte zwar mehr Ballkontakte, blieb aber unproduktiv; die einzige Chance für die Franken entwickelte sich aus einem Missverständnis zwischen den Dortmunder Innenverteidigern Mats Hummels und Sokratis. „Club“-Stürmer Thomas Pekhart vermochte den Fehler aber nicht auszunutzen, er traf den Pfosten.

          Einen Schritt schneller: Hummels trifft vor Schäfer zum 1:0 Bilderstrecke
          Einen Schritt schneller: Hummels trifft vor Schäfer zum 1:0 :

          Obwohl Hummels nach mehrwöchiger Verletzungspause in die Elf zurückgekehrt war, sah BVB-Trainer Jürgen Klopp sich abermals gezwungen, im Abwehrzentrum zu improvisieren. Zehn Minuten vor der Pause musste der angeschlagene Sokratis seine Ballarbeit vorzeitig beenden, so erhielt Manuel Friedrich den Platz zurück, den er gerade erst für Hummels hatte räumen müssen.

          Nach dem Seitenwechsel startete der BVB mit viel Druck. Und Hummels zeigte, wie wertvoll er auch vor im gegnerischen Strafraum sein kann. Nachdem der starke Nürnberger Torwart Raphael Schäfer einen Kopfball von Robert Lewandowski noch mit viel Mühe hatte abwehren können, beförderte Hummels den Ball ins Netz. Vier Minuten später vergab Mchitarjan die große Chance, den Vorsprung auszubauen. Schäfer parierte den Kopfball des Dortmunders bravourös.

          Mchitarja bleibt hartnäckig und trifft

          Lewandowski holte das Versäumte nach und schuf mit seinem fünfzehnten Saisontor klare Verhältnisse. Danach ging es nur noch um die Höhe des Dortmunder Sieges. Und darum, ob Mchitarjan nach einer Reihe von Fehlversuchen doch noch treffen würde. Der Spielmacher blieb hartnäckig, schoss das 3:0 und durfte fünf Minuten vor Ultimo Feierabend machen.

          Borussia Dortmund - 1. FC Nürnberg 3:0 (0:0)

          Borussia Dortmund: Weidenfeller - Piszczek, Hummels, Sokratis (36. Friedrich), Schmelzer - Kehl, Sahin - Aubameyang (71. Hofmann), Mchitarjan (85. Jojic), Großkreutz - Lewandowski
          1. FC Nürnberg: Schäfer - Angha, Petrak, Pinola (36. Pogatetz), Plattenhardt - Frantz (78. Stark) - Drmic, Feulner (61. Campaña), Kiyotake, Hlousek - Pekhart
          Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)
          Zuschauer: 80.645 (ausverkauft)
          Tore: 1:0 Hummels (51.), 2:0 Lewandowski (64.), 3:0 Mchitarjan (83.)
          Gelbe Karten: - / Feulner (5), Pogatetz (6)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Steil nach oben: Der Coinbase-Börsengang ist ein Meilenstein für Digitalwährungen.

          Kryptoboom : Coinbase ist bald wertvoller als die New Yorker Börse

          Die Handelsplattform Coinbase soll an diesem Mittwoch an die Börse gehen, das Unternehmen könnte 170 Milliarden Dollar wert sein. Was das für Bitcoin und Co. heißt und warum Anleger aufhorchen sollten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.