https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/2-fussball-bundesliga-hannover-96-mit-erstem-sieg-18207219.html

Zweite Bundesliga am Sonntag : Erster Sieg für Hannover 96

  • Aktualisiert am

Cedric Teuchert (links) im Kampf um den Ball Bild: dpa

Die Regensburger verlieren das erste Pflichtspiel in der Saison. Der FC St. Pauli besiegt Magdeburg klar mit 3:0. Enger geht es in Düsseldorf zu. Am Ende gibt es dort keinen Sieger.

          2 Min.

          Bundesligaabsteiger Spielvereinigung Greuther Fürth wartet in der zweiten Liga weiterhin auf den ersten Sieg. Die Franken erreichten am Sonntag bei Fortuna Düsseldorf mit dem 2:2 (1:0) immerhin den ersten Auswärtspunkt der neuen Spielzeit und bleiben in der Liga weiterhin sieglos auf einem der Abstiegsränge. Die Düsseldorfer verpassten mit nun sieben Punkten den Sprung ins obere Tabellendrittel, mussten bislang aber auch erst eine Niederlage hinnehmen.

          2. Bundesliga

          Vor 23.861 Zuschauern, unter ihnen der frühere Fortuna-Trainer Friedhelm Funkel, waren die Gastgeber in der Düsseldorfer Arena die spielbestimmende Mannschaft und hatten durch Torjäger Rouwen Hennings die Möglichkeit zum Führungstreffer, doch der Routinier scheiterte mit einem Foulelfmeter an Fürths Torhüter Andreas Linde (34.), der sich beim Nachschussversuch des Düsseldorfer Angreifers verletzte und später ausgewechselt wurde. Für ihn kam Leon Schaffran zu seinem ersten Zweitligaeinsatz.

          Die Franken nutzten ihre Möglichkeiten zunächst besser und kamen durch Kapitän Branimir Hrgota zum 1:0 (43.). Fortuna-Kapitän Andre Hoffmann (63.) und Dawid Kownacki (72.) schafften die Wende zum 2:1, ehe abermals Hrgota (78.) per Strafstoß zum 2:2 traf.

          Hannover 96 gewinnt

          Hannover 96 hat den ersten Saisonsieg geholt und damit die Rückkehr von Jahn Regensburg an die Tabellenspitze verhindert. Gegen die Regensburger siegte die Mannschaft von Trainer Stefan Leitl am Sonntag dank eines späten Eigentors mit 1:0 (0:0).

          Vor 20.700 Zuschauern sorgte Jahn-Verteidiger Steve Breitkreuz (84.) nach einem Schuss von 96-Nachwuchsspieler Antonio Foti für den überraschenden Treffer der Niedersachsen. Lange sah es nach einem Unentschieden aus, weil beide Teams vor dem Tor zu harmlos agierten.

          Die Gastgeber waren in der ersten Hälfte zwar die aktivere Mannschaft, aber wirkten offensiv zu planlos. Regensburg kam trotz weniger Chancen zu den gefährlicheren Torchancen. Torwart Ron-Robert Zieler hielt zweimal (36./45.+2) gegen Jahn-Angreifer Prince Osei Owusu.

          Klarer Heimsieg

          Der FC St. Pauli bleibt weiterhin vorne mit dabei. Gegen Aufsteiger 1. FC Magdeburg holten die Hamburger einen hochverdienten 3:0 (2:0) Sieg. Das war der zweite Heimsieg im zweiten Heimspiel. Vor 29.164 Besuchern im nicht ganz ausverkauften Millerntor-Stadion trafen Johannes Eggestein (3./14. Minute) und Marcel Hartel (77.) für die heimstarken Profis von St. Pauli. Die Magdeburger wehrten sich erst in Halbzeit zwei wacker, müssen sich aber vorerst auf den Kampf um den Klassenverbleib konzentrieren.

          Die Hausherren starteten bei 30 Grad furios. Der stark aufspielende Eggestein nutzte für die haushoch überlegenen Kiezkicker gleich die ersten beiden Chancen der Partie zur Führung. Ein drittes sehenswertes Tor des ehemaligen Bremers verhinderte die Latte (30.). Nach der Pause trafen die mit drei frischen Kräften plötzlich erwachten Gäste durch Amara Kondé (46.) und Moritz Kwarteng (49.) Aluminium.

          Auf der Gegenseite verpasste der eingewechselte David Otto (57.) haarscharf die Entscheidung. Auch der starke Paqarada hatte zweimal den dritten Treffer auf dem Fuß (65./69.). Hartel machte es dann nach Lukas Daschners feiner Vorarbeit besser und damit alles klar für St. Pauli.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Wie teuer wird unser Strom noch? Ein Strommast mit einer Hochspannungsleitung auf einem Feld bei Hannover

          Deutschland setzt sich durch : EU vor Einigung auf Strompreisdeckel

          Die Bundesregierung kann die Abschöpfung der momentan sehr hohen Gewinne von Wind-, Sonnen- und Atomkraftwerken wohl vorantreiben. Und: Die EU-Staaten können den Strompreisdeckel individuell, je nach Technologie staffeln.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.