https://www.faz.net/-gtm-970t7

Zweite Bundesliga : Dutt überraschend neuer Trainer beim VfL Bochum

  • Aktualisiert am

Robin Dutt wird neuer Coach beim VfL Bochum. Bild: dpa

Nach dem Aus für die sportliche Führung präsentiert der kriselnde Klub eine überraschende Lösung: Robin Dutt wird Trainer. Dabei war der frühere DFB-Sportdirektor länger nicht im Profi-Fußball beschäftigt.

          1 Min.

          Der kriselnde Fußball-Zweitligaverein VfL Bochum hat Robin Dutt als neuen Trainer engagiert. Das teilte der Klub am Sonntagabend mit. „Er ist der erfahrene Trainer, den ich mir für unsere Mannschaft vorgestellt habe, mein Wunschkandidat“, sagte Bochums neuer Sportvorstand Sebastian Schindzielorz laut Pressemitteilung. „Ich bin davon überzeugt, dass wir mit ihm den Klassenerhalt schaffen werden.“ Bochum hatte sich unter der Woche von Sportvorstand Christian Hochstätter und Trainer Jens Rasiejewski getrennt.

          2. Bundesliga

          Der 53 Jahre alte Dutt hatte zuvor die Bundesligavereine SC Freiburg, Bayer 04 Leverkusen und Werder Bremen trainiert. „Robin Dutt kennt sowohl die Bundesliga als auch die Zweite Liga und hat unter Beweis gestellt, dass er auch in kritischen Situationen jemand ist, der Lösungen parat hat, um erfolgreich zu sein“, sagte Schindzielorz. Offiziell soll Dutt am Montag um 12 Uhr präsentiert werden. Heiko Butscher soll dem Ligavierzehnte indes als Ko-Trainer erhalten bleiben. Mit dem Interimscoach Butscher hatte der VfL am Freitag 2:1 gegen Darmstadt 98 gewonnen und damit seinen ersten Rückrundensieg gefeiert. Als Cheftrainer kam Butscher aber nicht infrage, weil er nicht über die nötige Lizenz verfügt.

          „Ich freue mich sehr, Teil des neuen Teams um Sportvorstand Sebastian Schindzielorz zu sein. Gemeinsam mit Heiko Butscher, den ich bereits aus Freiburg kenne und schätze, und dem gesamten Trainerteam werden wir alles dafür tun, um eine Aufbruchstimmung zu erzeugen und die nötigen Ergebnisse zu erzielen“, kündigte Dutt an. Der ehemalige DFB-Sportdirektor war im Profi-Fußball zuletzt als Manager beim VfB Stuttgart aktiv. Nach dem Abstieg in der Saison 2015/16 trennten sich der schwäbische Klub und Dutt. Nach dem Aus für Rasiejewski war unter anderem spekuliert worden, dass der frühere Bundesliga-Trainer Mirko Slomka den Job beim VfL übernehmen könne.

          Weitere Themen

          Darum sind die Dänen so erfolgreich

          Handball-EM : Darum sind die Dänen so erfolgreich

          Ein eigenes Hygienekonzept und konstant gute Leistung: Die dänischen Handballspieler überlassen beim wichtigsten Turnier Europas nichts dem Zufall. In Zeiten der Pandemie zahlt sich das aus.

          Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests Video-Seite öffnen

          Olympische-Spiele in China : Einreise nur mit zwei negativen PCR-Tests

          Kurz vor Beginn der Olympischen Winterspiele versucht China die Ausbreitung von Corona-Fällen mit strikten Maßnahmen zu verhindern. 72 Corona-Infektionen im Zusammenhang mit den Spielen wurden bereits bestätigt. Die breite chinesische Öffentlichkeit wurden vom Kauf der Tickets ausgeschlossen.

          Topmeldungen

          Boris Johnson am Mittwoch in London

          Noch eine Affäre : Fliegende Hunde bringen Johnson weiter in Bedrängnis

          Während die britischen Abgeordneten dem „Partygate“-Bericht entgegenfiebern, muss sich Premierminister Johnson jetzt auch noch zu einer Hundeaffäre verhalten. Hat er deren Evakuierung aus Afghanistan angeordnet?
           Die Biontech-Gründer haben noch viel vor: Uğur Şahin und seine Frau Özlem Türeci wollen die Krebstherapie verbessern und sich für eine gerechtere Medizin einsetzen.

          Biontech-Gründer im Interview : „Dem Krebs die Stirn bieten“

          Ihr mRNA-Impfstoff hat Özlem Türeci und Uğur Şahin berühmt gemacht. Die Biontech-Gründer haben aber noch viel größere Ziele. Im Interview sprechen sie über einem Krebsimpfstoff – und die Vorstellung einer postpandemischen Welt.
          Dass sich die Netz-Detektive nicht selbst am Tatort aufhalten, sondern im sicheren Zuhause, baue eine mentale Schutzmauer auf, hinter der sie sich in Ruhe mit dem Fall beschäftigen könnten. (Symbolbild)

          Fake News nach Amoklauf : Der Attentäter, der keiner war

          Nach dem Amoklauf in Heidelberg suchen viele Menschen offenbar ein Gesicht zur Schreckenstat. Tobias L. fällt dem zum Opfer und wird fälschlicherweise für den Täter gehalten. Doch warum wird man zum selbsternannten Netz-Detektiv?