https://www.faz.net/-gtm-7sb55

Zweite Fußball-Bundesliga : Dose leer in Leipzig

  • Aktualisiert am

Keine Tore beim Zweitliga-Start: RB-Trainer Alexander Zorniger Bild: dpa

Beim Debüt in der zweiten Fußball-Bundesliga kommt RB Leipzig nicht über ein 0:0 hinaus. Die Sachsen sind überlegen, treffen aber gegen Aalen nicht. Dafür schlägt Leipzig nochmal auf dem Transfermarkt zu.

          1 Min.

          Marvin Compper schaute sich seine neuen Mannschaftskollegen lässig mit Sonnenbrille an. Der Innenverteidiger vom AC Florenz wird den Zweitliga-Aufsteiger RasenBallsport Leipzig ab sofort verstärken. Ob er vom torlosen Unentschieden gegen den VfR Aalen beeindruckt war, ist nicht bekannt. RB Leipzig hütete den namhaften Neuzugang, ehemaliger Nationalspieler, wie ein Staatsgeheimnis.

          In der Halbzeitpause bestätigte immerhin Sportdirektor Ralf Rangnick den Transfer: „Wir haben die Verträge unterschrieben. Der Spieler wird morgen vorgestellt.“ Ohne den Neuzugang mühte sich der Aufsteiger vor 21.354 Zuschauern bei der Zweitliga-Premiere redlich. Doch trotz großer Überlegenheit traf die Mannschaft von Trainer Alexander Zorniger nicht.

          „Die gut herausgespielten Chancen hätten reichen müssen. Wir hätten die mit mehr Klasse und Konzentration nutzen müssen“, haderte Zorniger und gab zu, dass er sich mehr erhofft hatte. Der starke Yussuf Poulsen (10., 36.) scheiterte zweimal knapp. „Wir sind gar nicht ins Spiel gekommen“, lobte Aalens Trainer Stefan Ruthenbeck indirekt den Gegner. „Erst in der zweiten Halbzeit haben wir uns frei geschwommen und dann auf hohem Niveau neutralisiert.“

          In der zweiten Halbzeit mussten beide Mannschaften der Hitze Tribut zollen. Die Abwehrreihen ließen nicht mehr viel zu. Nach Standardsituationen hatte Leipzigs Innenverteidiger Niklas Hoheneder die besten Chancen. „Ich fand auch nicht ausreichend, was heute von der Bank kam“, kritisierte Zorniger. Und befeuerte damit die Gerüchte, dass der von zahlreichen Verletzungen geplagte Aufsteiger noch aufrüstet.

          Die beiden Mannschaften spielten nicht kopf-, aber doch erfolglos Bilderstrecke
          Die beiden Mannschaften spielten nicht kopf-, aber doch erfolglos :

          In der Leipziger Arena wurde auch Ante Rebic gesichtet, ein 20-jähriger Angreifer und wie Compper bislang beim AC Florenz aktiv. Gegen Aalen spielte RB Leipzig noch weitgehend mit der Aufstiegsmannschaft. Lediglich ein Neuzugang, Rani Khedira, stand in der Startformation. Bei den Gästen spielten die neuen Außenverteidiger Phil Ofosu-Ayeh und Arne Feick sowie Dominick Drexler von Beginn an.

          Doch mit seiner defensiven Ausrichtung lauerte Aalen lediglich auf Konter - und wäre beinah belohnt worden: Kurz vor der Halbzeitpause kam Michael Klauß (42.) frei im Leipziger Strafraum zum Kopfball, scheiterte aber am Pfosten. Leipzigs Kapitän Daniel Frahn fand: „Aalen hat das clever gemacht. Spielerisch ist das kein himmelhoher Unterschied zur dritten Liga.“ Am Ende versuchte aber auch Zorniger, das Positive zu sehen: „Wir haben mit RB Leipzig den ersten Zweitligapunkt geholt.“ Und am Sonntag soll bereits der Bundesliga-erfahrene Compper erstmals mit der Mannschaft trainieren.

          RB Leipzig - VfR Aalen 0:0

          RB Leipzig: Bellot - Teigl, Hoheneder, Sebastian, Jung - Thomalla (58. Fandrich), Khedira, Demme (81. Palacios-Martinez) - Kaiser - Poulsen, Frahn (70. Prevljak)
          VfR Aalen: Fejzic - Ofosu-Ayeh, Barth, Hainault, Feick - Mössmer - Hofmann, Leandro (84. Mockenhaupt) - Junglas, Drexler (76. Ludwig), Klauß (62. Daghfous)
          Schiedsrichter: Dingert (Lebecksmühle)
          Zuschauer: 21.354
          Gelbe Karten: - / Hofmann (1)

          Weitere Themen

          Und dann war Sarah Köhler cool

          Schwimmen bei Olympia : Und dann war Sarah Köhler cool

          Zum ersten Mal durften Schwimmerinnen auf der 1500-Meter-Strecke bei Olympischen Spielen starten. Sarah Köhler sichert sich Bronze in Tokio. Dabei war die Zweite der WM vorher „super nervös“.

          Topmeldungen

          Podcast starten 22:30

          Podcast-Serie zur Wahl : Die FDP in der Stadt der Reichen und Schönen

          Düsseldorfer ringen mit dem Image ihrer Stadt zwischen Kö und Schickimicki. Dann auch noch bundesweite FDP-Hochburg? Auf der Suche nach Vorurteilen in einer liberalen Stadt.

          Berichterstattung aus China : Jagd auf Journalisten

          In Chinas Flutgebieten sollen Korrespondenten eingeschüchtert werden. Auch ein Mitarbeiter der Deutschen Welle ist betroffen. Chinesische Medien machen ebenfalls Stimmung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.