https://www.faz.net/aktuell/sport/fussball/bundesliga/2-bundesliga-nuernberg-verpasst-heimsieg-unter-markus-weinzierl-18309765.html

Zweite Bundesliga : Nürnberg verpasst ersten Heimsieg unter Weinzierl

  • Aktualisiert am

Markus Weinzierl inspiziert vor Spielbeginn den Platz im Nürnberger Stadion. Bild: dpa

Im Spiel zwischen dem FC Nürnberg und Hannover 96 gibt es keinen Sieger und keine Tore. Braunschweig verhindert die Tabellenführung des SC Paderborn und Regensburg gewinnt gegen Sandhausen.

          2 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat auch im zweiten Heimspiel unter Trainer Markus Weinzierl gegen Hannover 96 den ersten Erfolg vor den eigenen Anhängern mit dem 47-jährigen Übungsleiter verpasst. In einem von kompakten Defensivreihen geprägten Duell trennten sich die beiden Mannschaften 0:0.

          2. Bundesliga

          Vor 28.422 Zuschauern fehlte es sowohl den Nürnbergern als auch den Gästen aus Niedersachsen, die vom früheren Fürther Trainer Stefan Leitl betreut werden, an zündenden Ideen in der Offensive. Der deutlich stabilisierte „Club“ blieb aber im dritten Pflichtspiel nacheinander ungeschlagen und auch ohne Gegentor.

          Die Franken hatten nach nicht einmal zwei Minuten die große Chance zur Führung. Ein Querpass von Kwadwo Duah über die rechte Seite landete genau im Lauf von Christoph Daferner. Doch Hannovers Torwart Ron-Robert Zieler verhinderte mit dem Fuß den Rückstand. Der große Respekt beider Teams voreinander, die unter der Woche auch im DFB-Pokal im Einsatz gewesen waren, war in der Folge sichtbar. Der „Club“ lauerte auf Konterchancen, Hannover übernahm die Ballhoheit.

          Kurz nach dem Wiederanpfiff verpasste Jens Castrop (50.) im Nachsetzen die abermalige Chance zur Nürnberger Führung. Die Hannoveraner verlagerten das Spiel danach zwar mehr und mehr in die Hälfte der Franken, einen Treffer konnten aber auch sie nicht bejubeln.

          Paderborn nur Remis

          Auch keine Tore fielen in Braunschweig beim leistungsgerechten 0:0. Doch so hat Eintracht Braunschweig den abermaligen Sprung des SC Paderborn an die Tabellenspitze verhindert. Die formstarke Eintracht zeigte vor 16.000 Zuschauern insbesondere defensiv eine disziplinierte Leistung gegen den SCP, der bislang die meisten Treffer in der Liga erzielt hat. Zuletzt thronten die Gäste nach dem achten Spieltag an der Tabellenspitze.

          Zum Ende der Partie hätten die Gastgeber sogar noch das 1:0 erzielen können. Das Spiel ging zunächst furios los: Mit einer doppelten Chance (4.) verpasste Keita Endo aus kurzer Distanz den Führungstreffer, direkt danach traf Anton Donkor den linken Pfosten. Kurz darauf scheiterte auf der Gegenseite Paderborns Robert Leipertz (6.) frei vor dem Tor der Eintracht.

          Lukas Kwasniok, Trainer des SC Paderborn, nahm nach dem kräftezehrenden Sieg im DFB-Pokal nach Elfmeterschießen gegen Bundesligist Werder Bremen sechs Änderungen in der Startelf vor. Auch Braunschweig änderte im Vergleich zur Startelf beim Ausscheiden im Pokal gegen den VfL Wolfsburg auf fünf Positionen.

          Der SSV Jahn Regensburg hat das Aus im DFB-Pokal gut weggesteckt und in der Liga den nächsten Sieg eingefahren. Die Oberpfälzer gewannen am Samstag zuhause gegen den SV Sandhausen 2:1 (1:1) und festigten ihre Position im Tabellenmittelfeld. Sandhausen verpasste hingegen vor 8123 Zuschauern die drei Punkte und damit die Chance ins Tabellenmittelfeld aufzurücken.

          Regensburg startete furios in die Partie. 40 Sekunden waren gespielt, als Sandhausens Aleksandr Zhirov den Ball ins eigene Tor köpfte. Die Gäste ließen sich vom Rückstand jedoch nicht beirren und verdienten sich den Ausgleich (12.) durch Alexander Esswein. Der frühere Bundesliga-Profi vollendete eine Hereingabe sehenswert mit dem Außenrist ins lange Eck. In der Folge entwickelte sich eine ausgeglichene Partie mit Chancen auf beiden Seiten.

          Nach der Pause erwischten die Regensburger gegen tief stehende Sandhäuser abermals den besseren Start. Den Kopfball von Andreas Albers (53.) konnte Gästetorhüter Nikolai Rehnen zunächst noch parieren, beim Schuss des Dänen (70.) wenig später war er chancenlos. In einer hitzigen Schlussphase verteidigten die Hausherren konsequent und retteten das Ergebnis über die Zeit.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Snowpark Laax : Hohe Kunst

          Laax lockt mit Snowparks, riesigen Schanzen und einer Monster-Pipe. Wie baut man so etwas, warum stürzt das nicht ein? Man braucht: Erfahrung, gute Shaper und ein Pipe-Monster.
          Blick auf die Stadt: Frankfurt ist ein Magnet. Und konkurriert mit Kommunen in unmittelbarer Nähe.

          Stadtflucht : Die Älteren verlassen Frankfurt

          In der Stadt leben heute mehr Menschen als vor zehn Jahren, vor allem junge ziehen zu. In der Generation 50 plus verliert die Kommune Einwohner, zu einem großen Teil an das direkte Umland.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.