https://www.faz.net/-gtm-99kkb

Zweite Bundesliga : Kiel kommt Bundesliga mit Kantersieg näher

  • Aktualisiert am

Die Störche aus Kiel nehmen Ingolstadt mächtig auf die Hörner. Bild: dpa

Holstein macht einen großen Schritt im Aufstiegsrennen. Nach einem Torfestival in Ingolstadt ist zumindest die Relegation fast sicher. Weiter dramatisch geht es auch im Abstiegskampf zu.

          1 Min.

          Aufsteiger Holstein Kiel kann weiter auf den Durchmarsch in die Fußball-Bundesliga hoffen. Sechs Tage nach der Niederlage im Topspiel gegen den 1. FC Nürnberg meldeten sich die Kieler mit einem 5:1 (1:1) beim FC Ingolstadt eindrucksvoll zurück. Die Kieler verkürzten den Rückstand auf den Tabellenzweiten Nürnberg auf zwei Punkte. Der „Club“ spielt aber noch am Montagabend zum Abschluss des 32. Zweitliga-Spieltags gegen Eintracht Braunschweig. Zumindest die Relegation als Tabellendritter gegen den Drittletzten der Bundesliga haben die Norddeutschen so gut wie sicher.

          2. Bundesliga

          David Kinsombi (25. Minute), Marvin Ducksch (60.), Tobias Levels (68./Eigentor), Kingsley Schindler (72.) und Dominick Drexler (74.) erzielten die Kieler Tore. Sonny Kittel (43.) traf für die am Ende zerfallenden Ingolstadter vor 9649 Zuschauern zum 1:1.

          Der SSV Jahn Regensburg verspielte derweil im Rennen um den dritten Tabellenplatz fast alle Chancen. Die Oberpfälzer unterlagen beim MSV Duisburg mit 1:4 (0:0) und liegen somit zwei Spieltage vor Schluss fünf Punkte hinter dem Relegationsplatz, den Kiel (52) innehat. Die Duisburger hingegen schoben sich mit 44 Punkten auf Rang sieben vor. Vor 15 149 Zuschauern in der Duisburger Arena trafen Linksverteidiger Gerrit Nauber (52.), Stanislav Iljutcenko (60.), Moritz Stoppelkamp (75.) und Ahmet Engin (87.) für den MSV. Jann George (58.) erzielte den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Gäste.

          Im ersten Zweitligaspiel der Vereinsgeschichte ohne den verletzten Marc Schnatterer gewann der 1. FC Heidenheim 2:0 (2:0) gegen den SV Sandhausen und holte drei wichtige Punkte im Abstiegskampf geholt. Nach 133 Spielen in der zweiten Bundesliga ohne Pause sah der wegen eines Muskelfaserrisses fehlende Kapitän von der Tribüne das 1:0 von Nikola Dovedan in der 17. Minute. John Verhoek erhöhte noch vor der Halbzeit auf 2:0 (37. Minute). Heidenheim kletterte durch den elften Saisonsieg auf Rang elf der Tabelle und hat zwei Spieltage vor Schluss vier Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz. Der SVS hat einen Zähler mehr.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Vizepräsident der Vereinigten Staaten, Mike Pence, wird nicht beim Amtsenthebungsverfahren gegen Donald Trump kooperieren.

          Trump-Impeachment : Giuliani und Pence verweigern Kooperation

          Die beiden Vertrauten von Präsident Trump sehen sich durch die Verfassung geschützt und lassen eine Frist zur Vorlage von Dokumenten in der Ukraine-Affäre verstreichen. Den Amtsenthebungsprozess betrachtet Giulianis Anwalt als eine „verfassungswidrige, grundlose und illegitime Untersuchung“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.