https://www.faz.net/-gtm-959hu

Zweite Bundesliga : FC Nürnberg verpasst Sprung an Tabellenspitze

  • Aktualisiert am

Zum Greifen nah: Nürnbergs Torhüter Fabian Bredlow, St. Paulis Richard Neudecker und Nürnbergs Ewerton kämpfen um den Ball. Bild: dpa

Nach der Niederlage von Fortuna Düsseldorf hatte der FC Nürnberg die Chance, die Tabellenspitze zu übernehmen. Doch im Gastspiel beim FC St. Pauli reicht es nur zum 0:0.

          1 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat den Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Im Gastspiel beim FC St. Pauli musste sich der Club am Montagabend mit einem am Ende sogar etwas glücklichen 0:0 begnügen und rückte nach dem neunten Spiel ohne Niederlage bis auf zwei Punkte an Tabellenführer Fortuna Düsseldorf heran. Vor 29 546 Zuschauern im abermals ausverkauften Millerntor-Stadion verdiente sich der Kiezclub nach einem starken Auftritt den einen wertvollen Zähler im Abstiegskampf.

          Nach zuletzt zwei Niederlagen suchte St. Pauli sein Heil zunächst in einer kompakten Defensive. Trainer Markus Kauczinski zog aber auch Sami Allagui als zweite Spitze nach vorn. Die erste gute Torchance hatte aber FCN-Torjäger Mikael Ishak, der per Kopf den Innenpfosten traf (20.) und im Nachschuss an Keeper Robin Himmelmann scheiterte.

          2. Bundesliga

          Bei der Aktion verletzte sich Ishak am Knie und musste nach kurzer Behandlung gegen Tobias Werner ausgetauscht werden. Nun kam der FC St. Pauli stärker zum Zuge und durch Allagui zur ersten sehr guten Möglichkeit, doch er konnte Fabian Bredlow nicht überwinden (26.).

          Kurz vor und nach der Pause lag St. Paulis Führung in der Luft. Erst wurde Waldemar Sobotas Kopfball auf der Linie geklärt (44.), dann jagte Aziz Bouhaddouz einen Freistoß an die Latte (48.). Beide Teams schenkten sich in der abwechslungsreichen Begegnung nichts und suchten bis zum Schluss die Entscheidung. Die hätte Bouhaddouz für die Gastgeber herbeiführen müssen, doch der Marokkaner scheiterte aus Nahdistanz am starken Schlussmann Bredlow (78.), der damit wenigstens einen Zähler für den FCN festhielt.

          Weitere Themen

          Gladbach quält sich und dankt Pléa

          3:1 gegen Mainz : Gladbach quält sich und dankt Pléa

          Die Borussia erlebt zähe und mühevolle Winterwochen. Das ist auch beim Heimspiel gegen Mainz nicht anders. Früh geraten die Gladbach mit 0:1 in Rückstand, drehen aber die Partie noch. Ein Stürmer ragt heraus.

          Topmeldungen

          Goethe und Schiller vor dem Nationaltheater in Weimar.

          Konflikt in Weimar : Die deutscheste Stadt Deutschlands

          Plattenbau-Gürtel auf der einen Seite, neue Museumsmeile auf der anderen. Reiche westdeutsche Unternehmer hier, ostdeutsche Arbeitslose da. Und im Stadtrat dann Klimafragen, Genderfragen: Weimar, wo liegt es?
          Wegbereiter eines großen Erfolgs: Almamy Toure (Mitte) lässt sich von Timothy Chandler feiern.

          2:0 gegen Leipzig : Frankfurt stoppt den Tabellenführer

          Ein Sieg wider die Gerechtigkeit: Die Frankfurter Eintracht besiegt das lange überlegene Team von RB Leipzig dank einer Leistungssteigerung in Halbzeit zwei. Touré ebnet den Weg. Und der Spitzenreiter stolpert.

          Verkehrswende : Elektrisierte Autohersteller

          Im Jahr 2012 begann Tesla die erste Serienfertigung eines Elektroautos. Heute gilt die Antriebsart als Zukunft der Autobranche. Auch deutsche Hersteller treiben die Entwicklung voran – und formulieren ambitionierte Ziele.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.