https://www.faz.net/-gtm-9ryrb

Zweite Liga : Blamage für Stuttgart, Hamburg trifft spät

  • Aktualisiert am

Keine Ideen, keine Tore, kein Sieg: Der VfB Stuttgart um Gonzalo Castro (rechts) in Osnabrück Bild: dpa

Der schwäbische Aufstiegskandidat lässt schon wieder wichtige Punkte in der zweiten Fußball-Bundesliga liegen. Dabei präsentiert sich der VfB erschreckend harmlos. Hamburg indes wendet kurz vor Schluss das Schlimmste ab.

          1 Min.

          Die Topfavoriten Hamburger SV und VfB Stuttgart haben in der zweiten Fußball-Bundesliga abermals Federn gelassen. Tabellenführer HSV musste sich im Nordderby bei Holstein Kiel mit einem 1:1 (0:1) begnügen und führt das Klassement nach 13 Spieltagen zumindest bis Sonntag mit einem Zähler Vorsprung vor Arminia Bielefeld an. Die Ostwestfalen können mit einem Dreier beim kriselnden 1. FC Nürnberg die Hamburger jedoch an der Tabellenspitze ablösen.

          2. Bundesliga

          Stuttgart unterlag bei Aufsteiger VfL Osnabrück 0:1 (0:1) und liegt nach wie vor auf Relegationsplatz drei. Fünfter bleibt die SpVgg Greuther Fürth trotz einer 2:3 (1:1)-Niederlage beim SV Sandhausen.

          Vor 15.034 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion mussten die Gäste bereits in der 27. Minute einen Rückschlag verkraften, als Bakery Jatta nach einem groben Foulspiel an Janni-Luca Serra die Rote Karte sah. Der Gefoulte brachte Kiel  in der 43. Minute 1:0 in Führung. Nach der Pause drängte Hamburg in Unterzahl auf den Ausgleich, die Störche blieben ihrerseits bei Kontern gefährlich. Timo Letschert (90.+1) sicherte dem HSV dann aber in der Nachspielzeit den verdienten Punkt.

          In Osnabrück erwischten die Hausherren einen Blitzstart. Bereits in der vierten Minute brachte Marcos Alvarez den Außenseiter in Front. Stuttgart hatte in der Folge mehr vom Spiel, konnte seine Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen. Es wurden zahlreiche Chancen ausgelassen.

          Fürth ging in Sandhausen in der 13. Minute durch Julian Green in Führung, Kevin Behrens (45.+1) egalisierte kurz vor der Pause per Foulelfmeter. Nach der erneuten Gäste-Führung durch Branimir Hrgota (52.) war erneut Behrens (64.) zur Stelle, ehe Sandhausen durch Aziz Bouhaddouz (90.+3) die Partie drehte.

          Am Freitag hatte das bisherige Schlusslicht Dynamo Dresden durch ein 1:0 (1:0) gegen den SV Wehen Wiesbaden den Aufsteiger auf den letzten Platz gestürzt. Im Tabellenkeller bleibt auch der VfL Bochum nach einem 1:1 (1:1) beim FC St. Pauli.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der britische Premierminister Boris Johnson

          Kein britischer EU-Kommissar : Johnsons Signal

          Wahlkampf ist offenbar wichtiger als internationale Verpflichtungen. Boris Johnson zeigt der EU ein weiteres Mal, was er von ihr hält – keine guten Aussichten für die künftige Zusammenarbeit.
          Erdogan und seine Partei geben nicht auf:  Statt aus der Schlappe ihre Lehren zu ziehen, rächen sie sich an der Opposition für die Kommunalwahlen.

          Brief aus Istanbul : Die Bank gewinnt, das Gewissen verliert

          In der Türkei treibt die Wirtschaftskrise die Menschen buchstäblich in den Tod. Währenddessen arbeitet der Palast an einer Gesetzesvorlage, die Haftstrafen für jeden vorsieht, der behauptet, der Wirtschaft gehe es schlecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.