https://www.faz.net/-gtm-959gt

Zweite Bundesliga : Große Aufregung um Schiedsrichter in Bielefeld

  • Aktualisiert am

Steven Skrzybski (links) von Union Berlin schoss ein spätes Tor, doch der Schiedsrichter erkannte es nicht mehr an. Bild: dpa

Arminia Bielefeld und Union trennen sich mit einem Remis. Doch nach dem Schlusspfiff gibt es wilde Proteste der Spieler aus Berlin beim Schiedsrichter, der die Gemüter mit der letzten Aktion des Spiels erhitzt.

          1 Min.

          Nach acht Spielen ohne Sieg hat Union Berlin seine Chancen auf den Bundesligaaufstieg wohl endgültig verspielt und bleibt unter dem neuen Trainer André Hofschneider weiterhin ohne Punkte-Dreier. Die Köpenicker kamen am Montagabend im Zweitligaspiel bei Arminia Bielefeld über ein 1:1 (1:0) nicht hinaus und stehen weiterhin auf Rang zehn. Mit acht Punkten Rückstand auf Platz drei liegt Union weit hinter den Aufstiegsrängen. Die Ostwestfalen verpassten mit dem Remis den Sprung ins obere Tabellendrittel. Vor 13.542 Zuschauern in der Schüco-Arena erzielte Steven Skrzybski (16.) den Treffer für Union, Konstantin Kerschbaumer (53.) traf für Bielefeld.

          2. Bundesliga

          Am Ende traf Skrzybski in der letzten Szene noch ins Tor, doch Schiedsrichter Tobias Reichel hatte bereits abgepfiffen. „Da haben wir Glück gehabt. Aber es sind drei Minuten Nachspielzeit, wieso lässt der Schiedsrichter ohne Grund fast vier Minuten nachspielen“, sagte Arminias Coach Jeff Saibene. „Das ist bitter. Wenn der Ball im heißen Raum ist, muss man ihn laufen lassen“, sagte Skrzybski. Union-Coach Hofschneider meinte: „Entweder pfeife ich weit vorher ab, oder lasse durchlaufen.“

          Durch die Sperren von Toni Leistner und Philipp Hosiner mussten die Gäste umbauen. So rückten neben Neuzugang Marvin Friedrich gleich drei weitere neue Spieler in die Startformation. Bei den Bielefeldern saß Torjäger Fabian Klos grippegeschwächt zunächst auf der Bank, für ihn stürmte zunächst Leandro Putaro. Zudem kehrte Manuel Prietl nach Sperre in die Anfangsformation zurück. Mit verändertem Team und einem 3-5-2-System kamen die Gäste nach anfänglichen Schwierigkeiten gut in die Partie und nutzten ihre erste Torchance zur 1:0-Führung. Nach einem Fehler von Florian Dick überwand Skrzybski Arminias Schlussmann Stefan Ortega mit einem Heber und erzielte seinen achten Saisontreffer.

          Die Bielefelder waren im Abschluss nicht so konsequent und konnten ihre Möglichkeiten durch Andreas Voglsammer (12.) und Putaro (42.) zunächst nicht nutzen. Im zweiten Abschnitt verstärkten die Ostwestfalen den Druck und kamen durch einen sehenswerten Treffer von Kerschbaumer aus der Distanz zum Ausgleich. Skrzybski (50.) und Marcel Hartel (73.) vergaben weitere gute Möglichkeiten für Union. Am Ende stand ein leistungsgerechtes Remis.

          Weitere Themen

          Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Sieg in Qualifikation : Auch Ronaldo und Portugal dürfen zur EM

          Der Titelverteidiger löst das Ticket zur Fußball-EM. Weltmeister Frankreich qualifiziert sich als Gruppensieger vor der Türkei. 17 von 24 Teilnehmern der Endrunde stehen nun fest. Drei weitere kommen bald dazu, die letzten vier erst im Frühjahr.

          Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß Video-Seite öffnen

          „Ich habe fertig“ : Emotionaler Abschied von Uli Hoeneß

          Seit 1970 war Hoeneß als Spieler, Manager oder Präsident beim FC Bayern tätig und wurde in dieser Zeit zu einer polarisierenden Persönlichkeit des deutschen und internationalen Fußballs. Am Freitag war es für den Weltmeister von 1974 an der Zeit, zu gehen.

          Topmeldungen

          Abwärtstrend der Union : Die verlorene Heimat

          Für viele in der Union war Schwarz-Grün mal eine moderne Idee. Jetzt wächst die Angst, dass die Grünen übermächtig werden – und sie selbst als Juniorpartner enden.
          Unser Sprinter-Autor: Oliver Georgi

          F.A.Z.-Sprinter : Wer kann SPD-Vorsitz?

          Während es bei der SPD zum nächsten Duell um den Vorsitz kommt, läuft es bei den Grünen prächtig. Es steht sogar die Frage nach der Kanzlerkandidatur im Raum. Was sonst noch wichtig wird, der F.A.Z.-Sprinter.
          Die Polizei nimmt an der Polytechnischen Universität in Hongkong Protestierende fest.

          Krise in Hongkong : Unter Belagerung

          Hunderte Hongkonger Aktivisten harren auf dem Campus der Polytechnischen Universität aus. Die Polizei hat das Gelände umstellt – und droht mit dem Einsatz scharfer Munition.

          DFB-Team vor EM 2020 : Der Zauber lässt sich nicht zurückholen

          Vor der EM 2020 sollen bei der DFB-Elf die Kräfte von 2010 reanimiert werden. Die Analogie liegt auf der Hand. Wie damals wurde die Auswahl verjüngt, Hierarchien wurden aufgebrochen. Doch so leicht ist das nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.