https://www.faz.net/-gtm-a2rav

2:2 gegen FC St. Pauli : VfL Bochum verspielt Zwei-Tore-Führung in 100 Sekunden

  • Aktualisiert am

Ärgert sich: Bochums Abwehrspieler Christian Gamboa nach dem 2:2-Ausgleich. Bild: dpa

Lange hat es nach einem Sieg des VfL Bochum ausgesehen, dann trifft St. Pauli innerhalb von zwei Minuten doppelt. Beide Tore gelingen dem ehemaligen Wiesbadener Daniel-Kofi Kyereh.

          1 Min.

          Der VfL Bochum hat den perfekten Saisoneinstand in der 2. Fußball-Bundesliga verpasst – und der FC St. Pauli hat durch einen Doppelschlag Daniel-Kofi Kyereh noch einen Punkt gerettet. Die lange Zeit überlegene Revierelf kam am Montagabend vor 3421 Zuschauern im Ruhrstadion durch Robert Zulj (26. Minute) und Simon Zoller (76.) zur 2:0-Führung und musste durch die späten Treffer von Kyereh (84./86.) den sicher geglaubten Sieg noch aus der Hand geben. Zwischen den beiden Treffern des ehemaligen Wiesbadeners lagen nicht einmal einhundert Sekunden.

          „Ich hatte das Gefühl, dass wir das sicher zu Ende spielen werden. Wir waren uns zu sicher“, sagte Torschütze Zulj bei Sky: „Wir sind wieder in alte Muster verfallen. Das müssen wir schleunigst abstellen.“

          2. Bundesliga

          St. Pauli zeigte sich nach der Pokal-Niederlage beim Regionalligisten SV Elversberg (2:4) in Halbzeit eins verunsichert. Mit viel Schwung und Selbstvertrauen dominierte die eingespielte Bochumer Elf daher lange Zeit die Partie und unterstrich damit die Ambitionen auf einen der vorderen Plätze in der Liga. Der Tabellenachte der vergangenen Saison, der in der Rückrunde bis zum 33. Spieltag in elf Spielen unbesiegt blieb, knüpfte an die guten Leistungen an. Trainer Thomas Reis hatte mit dem ehemaligen Mainzer Gerrit Holtmann nur einen Neuzugang in der Startelf und vertraute auf die bewährten Kräfte. So war die 1:0-Führung durch einen Freistoß von Zulj nur ein Frage der Zeit. Zuvor hatten die Gastgeber bereits zwei, drei gute Chancen gegen die vom neuen Cheftrainer Timo Schultz neuformierte Hamburger Elf, die ohne gelernten zentralen Stürmer antreten musste und im Angriff kaum Durchschlagskraft hatte.

          Die Unterstützung der wenigen Fans, die schon vor der Partie die Anfahrtswege und Häuser ums Ruhrstadion in Blau und Weiß mit Fahnen, Wimpeln und Luftballons geschmückt hatten, tat der Heimmannschaft sichtlich gut. Nach weiteren guten Chancen gelang Zoller in der Schlussviertelstunde auf Vorlage von Silvere Ganvoula noch das 2:0. Die größte Ausgleichschance für St. Pauli vergab Kyereh (70.). In der Schlussphase bestrafte Zoller die Schwächen der Gäste nach Vorarbeit von Silvere Ganvoula zunächst mit dem 2:0. Dann rettete Kyereh seine Mannschaft. Vorausgegangen waren eklatante Fehler in der Bochumer Abwehr. St. Pauli drückte danach weiter, es blieb jedoch beim 2:2.

          2. Bundesliga

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Fünf Tote in Trier : Mutmaßlicher Amokfahrer muss vor Haftrichter

          Einen Tag nach der schrecklichen Amokfahrt in Trier entscheidet die Staatsanwaltschaft, ob sie für den festgenommenen Autofahrer Untersuchungshaft oder eine Unterbringung in der Psychiatrie beantragt. Fünf Menschen wurden am Dienstag in der Innenstadt getötet.
          Fragwürdige Ehrung: „Ahnengalerie“ im Bundesarbeitsgericht in Erfurt

          Frühere Bundesrichter : Tief verstrickt in NS-Verbrechen

          Das Bundesarbeitsgericht hat seine Vergangenheit nie aufarbeiten lassen. Jetzt zeigt sich: Etliche seiner Richter hatten in der NS-Zeit Todesurteile zu verantworten oder sich auf andere Weise schwer belastet.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.