https://www.faz.net/-gtm-72da6

2:1 gegen Leverkusen : Frankfurt ist zurück - und wie

Es wird noch besser: Torschütze Aigner (l.), Rode (m.) und Jung freuen sich über Frankfurts Ausgleich Bild: REUTERS

Bestraft für die Ausschreitungen der vergangenen Saison, benachteiligt vom Schiedsrichter - und doch gewonnen: Eintracht Frankfurts Rückkehr in die erste Liga verläuft viel versprechend. Spielerisch passt es in Frankfurt.

          1 Min.

          Das Comeback ist vielversprechend verlaufen. Bei ihrer Rückkehr in die Bundesliga hat sich Eintracht Frankfurt Komplimente für einen spielerisch ansprechenden Auftritt verdient - und gleich den ersten Sieg: Bayer Leverkusen unterlag in der umkämpften Fußballpartie trotz Führung beim Aufsteiger 1:2. Den Ausgleich für die Hessen erzielte Stefan Aigner (57. Minute), Martin Lanig machte den überraschenden Erfolg perfekt (82.).

          Marc Heinrich
          Sportredakteur.

          Die Eintracht hinterließ stets einen couragierten Eindruck, der ihr Mut gemacht haben dürfte, dass es mit ihrem Saisonziel, dem Klassenverbleib, etwas werden könnte. Ihr umtriebigster Mann auf dem Feld, Alexander Meier, sorgte in der gegnerischen Abwehr mehr als einmal für allerhand Aufregung.

          Zunächst hätte er beinahe von einer verunglückten Faustabwehr von Bernd Leno profitiert, doch er schoss über die Latte (17. Minute). Beim nächsten Versuch setzte er den Ball neben den Pfosten (37.), und beim dritten Anlauf, der nicht von Erfolg gekrönt war, fühlte er sich von Referee Thorsten Kinhöfer ungerecht behandelt: Meier war im Strafraum von Leno am Fuß getroffen und aus dem Tritt gebracht worden, doch der Pfiff des Unparteiischen blieb aus (38.).

          Bilderstrecke
          Bundesliga, 1. Spieltag : Bayern bleiben erster Erster

          Leverkusen konnte von Glück sagen, in dieser Szene mit dem Schrecken davon gekommen zu sein und nicht zumindest ihren Keeper mit der Roten Karte verloren zu haben. Sie selbst hatten auch Möglichkeiten, machten aber zu wenig daraus. Eintracht-Schlussmann war nur einmal Kevin Trapp chancenlos, als Stefan Kießling unbedrängt vor ihm auftauchte und einen Abpraller aus wenigen Metern über die Linie drückte (30.).

          Eintracht Frankfurt - Bayer Leverkusen 2:1 (0:1)

          Eintracht Frankfurt: Trapp - Jung, Zambrano, Anderson, Oczipka - Rode (77. Lanig), Schwegler - Aigner (87. Köhler), Meier, Inui (75. Celozzi) - Occean
          Bayer Leverkusen: Leno - Schwaab, Toprak, Wollscheid, Kadlec - Bender, Rolfes, Reinartz (83. Junior Fernandes) - Bellarabi (69. Castro), Schürrle - Kießling
          Schiedsrichter: Kinhöfer (Herne)
          Zuschauer: 27 950
          Tore: 0:1 Kießling (29.), 1:1 Aigner (57.), 2:1 Lanig (82.)
          Gelbe Karten: Anderson (1) / Kießling (1), Schwaab (1)

          Weitere Themen

          Geduldsspiel und kein Ende

          Eintracht Frankfurt : Geduldsspiel und kein Ende

          Trainer Oliver Glasner zeigt sich nach dem neuerlichen Remis der Eintracht zufrieden: „Die Basis stimmt.“ Doch vor dem kommenden Spiel gegen Köln gibt es noch viel zu tun.

          Topmeldungen

          Radikalisierung der Querdenker : „Es sind Rufe nach Exekutionen“

          Nach dem tödlichen Angriff auf den Kassierer einer Tankstelle in Idar-Oberstein zeigen sich Politiker entsetzt vom Ausmaß der Radikalisierung des Täters. Kenner der Verschwörungstheoretiker-Szene sind dagegen weniger überrascht.

          Vulkanausbruch auf La Palma : „Absolut alles verloren“

          Gerade als man auf La Palma dachte, das Schlimmste sei überstanden, brach der Vulkan abermals aus. Was passiert, wenn die Lavaströme das Meer erreichen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.