https://www.faz.net/-gtm-6m1ly

2:1 gegen Hoffenheim : Hannover siegt auch in der neuen Saison

  • -Aktualisiert am

Glückwunsch fürs Schlitzohr: Jan Schlaudraff schießt zum 1:0 ein Bild: dpa

Alles wie gewohnt: Hannover 96 gewinnt auch in der neuen Saison. Zum Auftakt bezwingen die Niedersachsen Hoffenheim mit Schlitzohrigkeit. Holger Stanislawskis Premiere beim neuen Klub misslingt.

          Das Überraschende und Gute an den Auftritten von Hannover 96 wird zur Normalität. Mit einem 2:1 (2:1)-Heimsieg gegen TSG Hoffenheim knüpfte die Mannschaft von Erfolgstrainer Mirko Slomka nahtlos an ihre überragende Vorsaison an. Was 40 315 Zuschauer zum Start in die neue Saison bejubelten, verdarb Holger Stanislawski den Einstand bei seinem neuen Arbeitgeber.

          Hannover jubelt weiter: Abdellaoue nach dem 2:1

          Die Hoffenheimer hatten unter der Regie des ehemaligen Trainers des FC St. Pauli eine gerade einmal solide Leistung gezeigt, mehr aber auch nicht. Während ihr Stareinkauf Ryan Babel kaum in Erscheinung trat, war Jan Schlaudraff im Team von Hannover 96 bei seiner 100. Bundesligapartie der überragende und spielentscheidende Mann. „Wir wollen die Nummer 1 im Norden bleiben“, sagt 96-Trainer Mirko Slomka über die Ziele seiner äußerst engagierten Mannschaft, die auch ohne den verletzten Torjäger Didier Ya Konan zu einem verdienten Heimsieg kam.

          Der erste Führungstreffer von Hannover 96 hatte ein großes Stück von jener Taktik beinhaltet, mit der die Niedersachsen in der vergangenen Spielzeit die Konkurrenz verblüfft hatten. Rotzfrech und gedankenschnell - so hatte Schlaudraff in der 15. Minute eine Freistoß in den linken Torwinkel geschlenzt, während die Hoffenheimer noch damit beschäftigt waren, ihre Mauer in Position zu bringen. TSG-Torhüter Tom Starke war gegen den Kunstschuss des früheren Nationalspielers machtlos. Und Schlaudraff stellte einmal mehr unter Beweis, dass seine technischen Fähigkeiten zum gehobenen Niveau der Fußball-Bundesliga zählen.

          Die überrumpelten Gäste aus Hoffenheim, von ihrem neuen Trainer Holger Stanislawski immer wieder energisch angetrieben, hatten ihrer Schläfrigkeit und dem Rückstand eine ganz kurze Drangphase folgen lassen. Und sie profitierten in der 18. Minute davon, dass Hannovers Verteidiger Emanuel Pogatetz bei einem Zweikampf mit Fabian Johnson zu beherzt eingeschritten war. Den von Schiedsrichter Thorsten Kinhöfer verhängten Foulelfmeter verwandelte Sejad Salihovic zum 1:1.

          Aber es dauerte eben nicht lange, bis sich Schlaudraff wieder ein Stück schlauer als seine Gegenspieler anstellte. Der Angreifer nutzte ein ungestümes Zweikampfverhalten von Edson Braafheid gegen sich, um im Hoffenheimer Strafraum zu Boden zu gehen. Alle Beteuerungen des TSG-Verteidigers halfen nichts. 96-Stürmer Mohammed Abdellaoue verwandelte den fälligen Strafstoß in der 30. Minute zum vorentscheidenden und umjubelten 2:1.

          Weitere Themen

          Fehlerlos in die Europameisterschaft

          Reiten : Fehlerlos in die Europameisterschaft

          Traumstart für die deutschen Springreiter. Das Quartett um Weltmeisterin Simone Blum liegt bei der EM in Rotterdam nach dem Zeitspringen am Mittwoch auf Platz eins.

          Topmeldungen

          Premierminister bei Merkel : Johnson beharrt auf Ende des Backstops

          Johnson und Merkel zeigen sich optimistisch – dennoch belegt der Backstop die Schwierigkeiten des Treffens. Schon vorher hatten Finanzminister und Bundespräsident dem Premier die kalte Schulter gezeigt.
          Luftbildkamera der NVA im Stabsgebäude über dem Eingang zum DDR-Atombunker Harnekop nordöstlich von Berlin

          Mauerfall-Debatte : Warum ticken die Ossis so?

          Der Zuspruch der AfD im Osten hat seinen Ursprung nicht zuletzt in der DDR. Weil Ostdeutsche jahrzehntelang einem Klima der Lüge und der Demütigung ausgesetzt waren. Ein Gastbeitrag.

          Soli und Negativzinsen : Die Koalition der Verzweifelten

          Der Soli wird zur verkappten Reichensteuer. Zudem entdeckt die Koalition jetzt auch noch den Sparer und will Negativzinsen verbieten. Wetten, dass das weder CDU noch SPD hilft?
          Bugatti Veyron auf einer Automesse – Das Modell war auch bei den von Schweizer Behörden gesuchten Verdächtigen beliebt

          Milliarden-Raub : Verdächtige lebten in Saus und Braus

          Internationale Kriminelle haben den Staatsfonds von Malaysia ausgeraubt. Schweizer Ermittler sind den veruntreuten Milliarden auf der Spur – ein Krimi, der von einem mysteriösen Araber handelt und von superschnellen Luxusautos.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.