https://www.faz.net/-gtm-752yv

2:1 gegen Hannover : Düsseldorf sorgt für ein Winterpolster

  • Aktualisiert am

Auf dem Weg ins Torglück: Ilsö (links) schießt und erwartet den Treffer Bild: dpa

Die Fortuna stockt ihr Punktekonto auf 21 Zähler auf und kann relativ sorgenfrei in die Winterpause gehen. Mit einem schönen Freistoßtor sichert Ilsö den Düsseldorfern spät den 2:1-Sieg über Hannover.

          Mit dem dritten Heimsieg in Serie hat sich Fortuna Düsseldorf zum Hinrundenabschluss in der Fußball-Bundesliga ein dickes Polster im Abstiegskampf zugelegt. Der Aufsteiger bezwang am Samstag Hannover 96 mit 2:1 (1:0) und verbesserte sein Punktekonto auf 21 Zähler.

          Die Niedersachsen hingegen dümpeln nach der sechsten Auswärtsniederlage mit 23 Punkten im Mittelfeld der Tabelle. Vor 47.623 Zuschauern in der Esprit-Arena erzielten Dani Schahin (39.) und Ken Ilsö (83.) die Treffer für die Gastgeber, die nun seit vier Spielen unbesiegt sind. Mame Diouf traf für Hannover (69.).

          Im 29. Pflichtspiel der Saison setzte Mirko Slomka auf die Siegerelf vom vergangenen Wochenende, so dass der zuletzt gesperrte Karim Haggui nur auf der Ersatzbank saß. Slomka, der seinen Vertrag bei den Niedersachsen vor gut einer Woche bis 2016 verlängert hat, saß zum 101. Mal als Coach auf Hannovers Bank und hat damit den Rekord von Dieter Hecking eingestellt.

          Sein Team sah sich beim Aufsteiger vom Rhein zunächst in der passiven Rolle. Die Düsseldorfer, bei denen Schahin den gesperrten Robbie Kruse in der Sturmmitte ersetzte, bestimmte das Spielgeschehen und hatte durch einen Freistoß von Ken Ilsö (2.) auch gleich die erste Chance. Verzichten musste Fortuna weiterhin auf Abwehrchef Jens Langeneke. Der genesene Rechtsverteidiger Tobias Levels musste Leon Balogun auf seiner Position den Vortritt lassen.

          Für den einzigen Jubel bei 96 sorgte Diouf mit seinem Ausgleich

          Die Gäste mussten schon nach 22 Minuten auf den angeschlagenen Jan Schlaudraff verzichten, sorgten aber bei ihren Gegenstößen regelmäßig für Gefahr in der Düsseldorfer Abwehrreihe. Die beste Möglichkeit für Fortuna vergab Stefan Reisinger mit einer Direktabnahme ans Außennetz in der 34. Minute. Fünf Minuten später machte es Torjäger Schahin besser. Eine Flanke von Balogun verwandelte der Stürmer zum 1:0. Es war sein fünfter Saisontreffer. Kurz darauf verpasste Axel Bellinghausen das 2:0 für die Gastgeber.

          Hannover fand kaum Mittel, um den dichten Defensivblock der Düsseldorfer zu knacken. Didier Ya Konan sorgte für die wenigen Offensivszenen der Niedersachsen, blieb aber letztlich ohne Durchschlagskraft. Den Gastgebern boten sich in der Schlussphase immer wieder Kontermöglichkeiten, doch in der Offensive fehlte dem Aufsteiger die letzte Konzentration. Einen Tag vor seinem 25. Geburtstag traf Diouf mit einer sehenswerten Direktabnahme zum 1:1, ehe Ilsö mit einem direkt verwandelten Freistoß den Siegtreffer für die Fortuna erzielte (83.).

          Bilderstrecke

          Fortuna Düsseldorf - Hannover 96 2:1 (1:0)

          Fortuna Düsseldorf: Giefer - Balogun, Bodzek, Juanan, van den Bergh - Lambertz, Fink - Reisinger, Ilsø (86. Levels), Bellinghausen (76. Cha ) - Schahin (62. Rafael)
          Hannover 96: Zieler - Cherundolo, Eggimann, Schulz, Rausch (86. Pander) - da Silva Pinto, Schmiedebach (86. Abdellaoue) - Schlaudraff (22. Chahed), Ya Konan, Huszti - Diouf
          Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg)
          Zuschauer: 47 623
          Tore: 1:0 Schahin (39.), 1:1 Diouf (69.), 2:1 Ilsø (83.)
          Gelbe Karten: Bodzek (4), Fink (2) / Diouf (3), Eggimann (2), da Silva Pinto (4)

          Weitere Themen

          Fortuna fit trotz Verletzungen Video-Seite öffnen

          Rheinderby gegen Gladbach : Fortuna fit trotz Verletzungen

          Im Rheinderby treffen die Düsseldorfer am Sonntag auf Borussia Mönchengladbach, die am Donnerstag in der Europa League eine 0:4-Heimniederlage verkraften mussten. Trotz Verletzungspech freut sich Trainer Funkel auf das Spiel.

          Federer/Zverev sichern Europa die Führung

          Laver Cup : Federer/Zverev sichern Europa die Führung

          Besondere Ehre für Alexander Zverev: Er darf in der Schweiz an der Seite von Roger Federer im Doppel spielen. Und das Duo gewinnt auch noch. Durch den Erfolg im letzten Spiel von Tag eins bleibt Europa in Führung.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.