https://www.faz.net/-gtm-780s2

2:0 in Augsburg : Hannover stellt das Spiel auf den Kopf

  • Aktualisiert am

Wenn man zwei Tore schießt, friert man auch bei dem Wetter nicht mehr Bild: dapd

Im Fußball zählt die B-Note nicht: Augsburg ist im Spiel gegen Hannover hochüberlegen, trifft aber das Tor nicht. 96 hingegen tritt fahrig und lässig auf, schießt aber zwei Tore durch Rausch.

          1 Min.

          Die Abstiegskämpfer des FC Augsburg müssen bei ihren Bemühungen um den Bundesliga-Verbleib einen bitteren Rückschlag verkraften. Nach drei Siegen aus den jüngsten vier Partien setzte es für die Schwaben am Samstag mit viel Pech eine 0:2-Niederlage gegen Hannover 96.

          Die Augsburger waren den Niedersachsen zwar über 90 Minuten spielerisch deutlich überlegen, trafen aber trotz etlicher guter Gelegenheiten nicht ins Tor. Dennoch bleibt das Team von Trainer Markus Weinzierl auf dem Relegationsplatz und auch halbwegs in Schlagdistanz zu den Nichtabstiegsrängen.

          Bei nasskaltem Wetter und Temperaturen von nur knapp drei Grad präsentierten sich die Europa-League-Aspiranten aus Hannover vor 28.500 Zuschauern weitgehend blutleer - und gingen trotzdem als Sieger vom Platz.

          Konstantin Rausch (61./90.+1 Minute) stellte mit seinen beiden Treffern den Spielverlauf völlig auf den Kopf und sicherte den 96ern drei äußerst glückliche Auswärtszähler. Der FCA überzeugte durch großen Einsatz und Spielkontrolle - wie so oft in dieser Saison verhinderte aber die schwache Chancenauswertung den eigentlich verdienten Lohn.

          Der Hannoveraner Rausch schiebt ein zur unverdienten Führung
          Der Hannoveraner Rausch schiebt ein zur unverdienten Führung : Bild: dpa

          Hannover präsentierten sich vor allem im ersten Abschnitt als dankbarer Augsburger Aufbaugegner im Kampf ums sportliche Überleben. Fahrig und schläfrig traten sie auf, liefen fast nur hinterher und kamen kaum einmal in die Zweikämpfe. Resultat waren eine deutliche Augsburger Überlegenheit und viele Führungsgelegenheiten. Hannover, das vor der Partie dreimal sieglos geblieben war, beschränkte sich dagegen aufs Verteidigen - und das nicht gerade gut.

          Wesentlich besser wurde das Hannoveraner Offensivspiel auch in Halbzeit zwei nicht - und trotzdem fiel das Tor: Nach einem heillosen Durcheinander im Augsburger Strafraum schoss Rausch Hannover aus kurzer Distanz in Führung. Chancen, die Wende noch zu schaffen, hatten Mölders (66.) und Moravek (76./78.), Callsen-Bracker (83.) traf per Kopf nur den Pfosten. Dann schloss Rausch kurz vor Schluss auch noch einen Konter zum 0:2 ab.

          FC Augsburg - Hannover 96 0:2 (0:0)

          FC Augsburg: Amsif - Verhaegh, Callsen-Bracker, Klavan, Ostrzolek - Baier - Hahn, Vogt (72. Moravek), Oehrl (72. Tchoyi), Ji (83. Musona) - Mölders
          Hannover 96: Zieler - Chahed, Djourou, Schulz, Pander (71. Pocognoli) - Schmiedebach, Hoffmann - Ya Konan, Schlaudraff (90. Haggui), Rausch - Abdellaoue (71. Sobiech)
          Schiedsrichter: Fritz (Korb)
          Zuschauer: 28.511
          Tore: 0:1 Rausch (61.), 0:2 Rausch (90.+1)
          Gelbe Karten: - / Djourou (4), Hoffmann (8), Rausch (3), Ya Konan (3), Zieler (1)

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Demonstration gegen die Corona-Maßnahmen in der Kleinstadt Wohlen im Kanton Aargau am 20. Februar 2021

          SVP gegen Corona-Regeln : Die Schweiz, eine Diktatur?

          Die SVP gehört der Schweizer Regierung an. Das hindert die Führung der größten Partei des Landes nicht daran, es wegen der Corona-Politik als Diktatur zu bezeichnen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.