https://www.faz.net/-gtm-74wmr

2:0 in Augsburg : Bayern sorgt für klare Verhältnisse

Im Jubel vereint: Müller (2.v.l.) trifft aus elf Metern, die Mitspieler gratulieren Bild: REUTERS

Der FC Bayern ist in der Bundesliga kaum zu stoppen. Nach dem leichten Sieg gegen den FC Augsburg haben die Münchner nun schon 14 Punkte Vorsprung auf Meister Borussia Dortmund.

          2 Min.

          Vierzig Minuten lang hatte das Spiel des Tabellenletzten gegen den Tabellenersten Hand und Fuß, dann aber zu viel Hand, und danach bekam der FC Augsburg gegen den FC Bayern kein Bein mehr auf die Erde. Das Endergebnis war standesgemäß: 0:2. Nach der Führung durch den Elfmeter von Thomas Müller (40. Minute), verursacht durch ein Handspiel von Gibril Sankoh, ließ der bis dahin auf schlechtem Boden etwas holprig aufspielende deutsche Rekordmeister im Derby beim kleinen Nachbarn keinen Zweifel mehr an den Machtverhältnissen im bayrischen Fußball.

          Christian Eichler

          Sportkorrespondent in München.

          Er spielte den Rest der Partie spätestens nach dem Treffer des eingewechselten Mario Gomez (63.) sicher herunter. Und konnte sich hinterher über einen auf 14 Punkte gewachsenen Vorsprung vor Meister Borussia Dortmund freuen.

          Wackere Augsburger

          Vierzig Minuten lang hatten die gut sortierten, eifrigen Augsburger sich wacker geschlagen, ordentlich verteidigt und einige Male sogar für Aufregung im gegnerischen Strafraum sorgen können. So in der fünften Minute, als Andreas Werner eine scharfe Hereingabe an den Fünfmeterraum schlug und der Ball nach einem Zweikampf von Stürmer Sascha Mölders und Verteidiger Dante eine Sekunde lang herrenlos und einladend zum Führungstreffer bereit lag - doch der Augsburger hatte im Bodenkampf die Orientierung verloren.

          Als er wieder wusste, wo der Ball war, war er weg. Oder nach dreißig Minuten, als Werners Schuss harmlos unplatziert schien, jedoch kurz vor Manuel Neuer durch einen Platzfehler aufsprang und dem Bayern-Torwart gefährlich vor die Schulter prallte.

          Laufduell: Münchens Martinez (l.) gegen Augsburgs Koo
          Laufduell: Münchens Martinez (l.) gegen Augsburgs Koo : Bild: dpa

          Die Bayern hatten, wie zu erwarten, von Beginn an mehr gute offensive Aktionen, wobei sich besonders Franck Ribéry als Alleinunterhalter und Mario Mandzukic als Endabnehmer betätigte. Doch bei dem Kroaten fehlt derzeit die rechte Justierung. Zweimal verzog er knapp, einmal stand er unglücklich Müller im Weg und blockte dessen Schuss mit dem Gesicht.

          In Hülle und Fülle

          Immer noch besser als mit der Hand - die brachte Sankoh, der zu entscheidenden Fehlern neigende Augsburger Innenverteidiger, nach 40 Minuten an den Ball und hielt einen Pass von Toni Kroos auf. Den fälligen Elfmeter verwandelte Müller sicher. Und die wohl einzige Chance, wenigstens einen Punktgewinn doch noch irgendwie in Reichweite zu bringen, vergab Mölders drei Minuten später, als er eine feine Flanke von Marcel de Jong freistehend am Tor vorbei köpfte.

          Bilderstrecke
          16. Bundesliga-Spieltag : Ein weiterer Spieltag für die Bayern

          Einem Team wie Augsburg fehlen einfach Spieler mit Torgefahr - ein Team wie Bayern hat sie in Hülle und Fülle. Nach einer Stunde war Mandzukics Arbeitstag vorbei, es kam Mario Gomez, der es neuerdings immer besonders eilig hat. In seinem ersten Saisonspiel in der Bundesliga gegen Hannover vor zwei Wochen hatte der beste deutsche Stürmer nur 26 Sekunden fürs erste Saisontor benötigt. In seinem dritten Einsatz am Samstag dauerte es diesmal auch nur 106 Sekunden. Nach schlauem Doppelpass mit Ribéry zog Gomez Sankoh davon und traf aus zwölf Metern mit links zum 0:2.

          FC Augsburg - Bayern München 0:2 (0:1)

          FC Augsburg: Amsif - Vogt, Sankoh (71. Hain), Klavan, de Jong - Callsen-Bracker, Baier - Musona (90. Petrzela), Koo, Werner - Mölders (66. Bancé)
          Bayern München: Neuer - Lahm, Boateng, Dante, Alaba - Javi Martínez, Schweinsteiger - Müller (78. Timoschtschuk), Kroos (86. Rafinha), Ribéry - Mandzukic (60. Gomez)
          Schiedsrichter: Drees (Münster-Sarmsheim)
          Zuschauer: 30 660 (ausverkauft)
          Tore: 0:1 Müller (40./Handelfmeter), 0:2 Gomez (62.)
          Gelbe Karten: - / -

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das türkische Forschungsschiff „Oruc Reis“ wird bei seiner Erkundung möglicher Erdgasvorkommen am 6. August von Kriegsschiffen begleitet

          Konflikt in der Ägäis : Deutsche Technik auf beiden Seiten

          Zum Streit der beiden Nato-Staaten Griechenland und Türkei über Seegebiete gehören militärische Drohgebärden. Welches der beiden Länder hat die stärkere Flotte?
          Ein Patient im Intensivzimmer eines bayerischen Krankenhauses.

          Coronavirus : Krankenhäuser reduzieren Betten für Covid-Erkrankte

          Nur noch zehn Prozent der Intensivbetten werden künftig freigehalten: Ärzte befürchten bei einer zweiten Welle Engpässe in der Pflege. Der Präsident der Bundesärztekammer warnt davor, auf die Quotenregelung ganz zu verzichten.
          Dunkle Wolken über Mehrfamilienhäusern aus der Gründerzeit im Prenzlauer Berg (Archivbild)

          Immobilienmarkt : Der Mietendeckel verschärft Berlins Wohnungsnot

          In Berlin können Mieter bald verlangen, die Miete auf eine gesetzlich vorgegebene Grenze zu senken. Schon jetzt wirkt sich das umstrittene Instrument zur Preisdämpfung massiv auf den Wohnungsmarkt aus. Selbst die Genossen sind verärgert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.