https://www.faz.net/-gtm-6v8yt

2:0 gegen Hoffenheim : Hamburg kommt langsam hoch

  • -Aktualisiert am

Erste Erfolge zeichnen sich ab: der Hamburger SV gewinnt gegen Hoffenheim Bild: dpa

Der Hamburger SV schafft den ersten Erfolg vor eigenem Publikum seit 246 Tagen und den ersten Sieg unter Trainer Fink nach drei Remis. Guerrero und Jansen treffen gegen Hoffenheim.

          1 Min.

          Langsam scheint sich der Trainerwechsel beim Hamburger SV bezahlt zu machen: nach drei Unentschieden in der Bundesliga und einem Sieg im DFB-Pokal kam Trainer Thorsten Finks Mannschaft am Sonntagabend zum ersten Liga-Erfolg mit seinem neuen Verein. Das 2:0 gegen die TSG Hoffenheim verdiente sich der HSV durch großen Einsatz. Die Tore zum ersten Heimsieg seit Mitte März erzielten Paolo Guerrero in der 25. Minute und Marcell Jansen 40 Minuten später.

          Während der HSV die Abstiegsplätze verließ und langsam aus dem Tabellenkeller klettert, steckt Hoffenheim im Mittelfeld fest. Das 0:2 war die vierte Auswärtsniederlage in Serie. Bei der Rückkehr in seine Geburtsstadt fehlte es Holger Stanislawskis Mannschaft an Durchschlagskraft und Leidenschaft. Zwar spielte die TSG besser, zielstrebiger und geordneter, doch in beiden Halbzeiten setzte der HSV die entscheidenden Stiche.

          Kampfkraft statt Spielwitz

          Mit viel Willen glichen die Hamburger die spielerischen Nachteile aus. Ein Beispiel dafür war Heiko Westermann: dem Kapitän misslang einiges im Spielaufbau, seine Zweikampfbilanz war dafür nahezu makellos. In der Offensive wirbelte allein Paolo Guerrero. Er verfehlte zwar sein Ziel in der 2. und 45. Minute, schoss in der 25. Minute aber im zweiten Versuch ins Tor, nachdem Weis ihm den Ball unglücklich vorgelegt und der Stürmer zunächst den Pfosten getroffen hatte.

          Dass Hoffenheim bis dahin kein Tor gelungen war, lag auch am Unvermögen Sejad Salihovics: Eine Flanke des Kollegen Weis schoss Salihovic mit links am Tor vorbei (17. Minute). Vor dem Tor versuchte es Hoffenheim zu kunstvoll. Kampfkraft gegen Spielwitz, diese Paarung sah zur Halbzeit den HSV im Vorteil. Auch im zweiten Durchgang machte Hoffenheim das Spiel. Allerdings verteidigten die Hamburger jetzt so geschickt, dass keine brenzligen Situationen entstanden. Statt dessen nutzten Jansen einen der Konter in der 65. Minute zum 2:0.

          Hamburger SV - 1899 Hoffenheim 2:0 (1:0)

          Hamburger SV: J. Drobny - Diekmeier, Bruma, H. Westermann, Aogo - Töre (77. Ilicevic), Rincón, Kacar (78. Jarolim), M. Jansen - M. Berg, Guerrero (87. Son)
          1899 Hoffenheim: T. Starke - A. Beck, Vestergaard, Compper, Braafheid (30. Mlapa) - Johnson, T. Weis (84. Musona), S. Rudy (68. Roberto Firmino), Salihovic - Babel - Ibisevic
          Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
          Zuschauer: 46.237
          Tore: 1:0 Guerrero (25.), 2:0 M. Jansen (65.)
          Gelbe Karten: - / A. Beck, Compper, S. Rudy

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          
              Bild der Zerstörung: Blick in eine  Stolberger Innenstadt-Straße kurz nach dem Hochwasser

          Nach dem Hochwasser : Fast vor dem Nichts

          Autos weggespült, Geschäfte zerstört, Werkstätten vermatscht: Die Folgen der Flut in Westdeutschland bedrohen auch viele berufliche Existenzen. Ein Besuch im nordrhein-westfälischen Stolberg.
          Gute Nachrichten für deutsche Hausbauer: Bauholz wird wieder billiger.

          Baumaterial : Holzpreise in Amerika sinken rapide

          Währen in Deutschland die Baumaterialien extrem teuer sind, krachen die Holzpreise in Amerika ein. Aber auch bei uns könnte Bauholz schon bald wieder billiger werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.