https://www.faz.net/-gtm-83crf

2:0 gegen Hoffenheim : Daheim lässt Leverkusen keinen rein

  • Aktualisiert am

Leverkusener Lichtblick: Kießling (l.) trifft und herzt dann Rolfes Bild: AFP

Gegen die TSG Hoffenheim bleibt Bayer Leverkusen auch nach 540 Minuten ohne Gegentor im eigenen Stadion und feiert einen verdienten 2:0-Sieg. Für die direkte Qualifikation für die Champions League reicht es für Bayer 04 trotzdem nicht.

          1 Min.

          Bayer Leverkusen hat das Rennen um den dritten Platz in der Fußball-Bundesliga endgültig verloren. Die Rheinländer gewannen am Samstag am vorletzten Spieltag zwar 2:0 (1:0) gegen 1899 Hoffenheim, liegen aber weiterhin fünf Punkte hinter Borussia Mönchengladbach.

          Die Kraichgauer haben dagegen ihre theoretischen Chancen auf Platz sieben, der eventuell zur Europa-League-Qualifikation berechtigt, verspielt. Vor 29.072 Zuschauern in der BayArena erzielten Hakan Calhanoglu (45.+1) und Stefan Kießling (60.) die Treffer für die Gastgeber, die ihren sechsten Heimsieg in Serie feierten und seit 540 Minuten ohne Gegentreffer vor heimischem Publikum sind.

          Wo ist der Ball? Hoffenheims Volland (l.) und Leverkusens Hilbert sind etwas orientierungslos Bilderstrecke
          Wo ist der Ball? Hoffenheims Volland (l.) und Leverkusens Hilbert sind etwas orientierungslos :

          Eine Woche nach der Niederlage im „Endspiel“ um Platz drei ließen die Leverkusener keine Zweifel aufkommen, dass sie ihre letzte theoretische Chance auf die direkte Qualifikation für die europäische Königsklasse wahrnehmen wollten. Der zuletzte gesperrte Karim Bellarabi kehrte ins Team zurück, ebenso Stefan Reinartz, der wie Simon Rolfes im letzten Heimspiel verabschiedet wurde. Der nach einer Knieoperation schnell genesene Gonzalo Castro saß zunächst auf der Bank und feierte in der Schlussphase sein Blitz-Comeback.

          Doch zunächst mussten die Rheinländer in der Defensive auf der Hut sein. Die ohne ihren gesperrten Brasilianer Roberto Firmino im Angriff geschwächten Gäste suchten ihre Chance und hatten durch Tarik Elyounoussi (3.) und Anthony Modeste (17.) zwei gute Tormöglichkeiten, scheiterten aber jeweils an Bayer-Keeper Bernd Leno, der erneut eine gute Leistung zeigte.

          Auf der anderen Seite bewahrte Hoffenheims Schlussmann Oliver Baumann sein Team vor einem frühen Rückstand. Erst wehrte der Torhüter einen Freistoß von Hakan Calhanoglu ab (23.), dann parierte er einen Schuss von Heung-Min Son (29.). Zwischendurch vergab Linksverteidiger Wendell noch eine gute Gelegenheit.

          Die verdiente 1:0-Führung für Bayer resultierte dann wiederum aus einem Freistoß von Calhanoglu, der aus 30 Metern traf (45.+1). Mit dem Vorsprung im Rücken kontrollierten die Gastgeber die Partie und hatten weitere Gelegenheiten. Eine davon nutzte Mittelstürmer Kießling nach einer Stunde zum vorentscheidenden 2:0.

          Damit erzielte der Bayer-Stürmer seinen sechsten Treffer in den letzten fünf Spielen gegen Hoffenheim. Die Gäste blieben zwar bei ihren Kontern gefährlich, konnten die Bayer-Defensive aber nicht mehr in Verlegenheit bringen und mussten im 14. Duell mit den Leverkusenern die 12. Niederlage hinnehmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          SPD-Kandidat Thomas Westphal mit seiner Frau Janine

          OB-Stichwahl in Dortmund : Die SPD verteidigt ihre „Herzkammer“

          Grüne und CDU hatten in Dortmund ein Bündnis gegen die seit 74 Jahren regierenden Sozialdemokraten gebildet. Trotzdem kann sich SPD-Kandidat Thomas Westphal bei den Oberbürgermeisterstichwahlen mit klarem Abstand auf seinen Herausforderer Andreas Hollstein durchsetzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.