https://www.faz.net/-gtm-73dvh

2:0 gegen Frankfurt : Mönchengladbach bremst die Eintracht

  • -Aktualisiert am

Gestürzt: Eintracht Frankfurt und Olivier Occean verlieren in Mönchengladbach Bild: dapd

Auch Eintracht Frankfurt ist schlagbar: Der herausragend in die Spielzeit gestartete Aufsteiger verliert im verflixten siebten Spiel in Mönchengladbach, bleibt aber erster Verfolger der Bayern.

          2 Min.

          Die Auswärtspartie gegen Borussia Mönchengladbach wurde für Eintracht Frankfurt in der Fußball-Bundesliga zum verflixten siebten Spiel. Beim 0:2 im Borussia-Park wusste der Aufsteiger mit reichlich Ballbesitz nichts anzufangen und erlitt seine erste Saisonniederlage.

          Die Gladbacher, zuvor in sieben Pflichtspielen in Europapokal und Bundesliga ohne vollen Erfolg, bekämpften ihre Krise mit einer konzentrierten Abwehrleistung und einer hohen Effektivität im Abschluss. Juan Arango (9. Minute) und Luuk de Jong (24. Minute) erzielten in der ersten Hälfte die Tore für die Überraschungsmannschaft der vergangenen Saison.

          Danach fand das aktuelle Überraschungsteam aus Frankfurt kein Mittel, seine (optische) Überlegenheit zu nutzen. Trotz der ersten Niederlage bleiben die Hessen erster Verfolger des souveränen Spitzenreiters Bayern München, während Gladbach im Mittelfeld wieder festen Boden unter die Füße bekommt.

          Die Machtlosigkeit des Torwarts: Kevin Trapp kann nach Arangos Traumschuss nur staunen
          Die Machtlosigkeit des Torwarts: Kevin Trapp kann nach Arangos Traumschuss nur staunen : Bild: REUTERS

          Es dauerte knapp zehn Minuten, bis sich eine Torchance ergab. Doch für die Gladbacher hat sich das Warten gelohnt. Ihr erster Schuss war sofort ein Treffer. Arango erzielte ihn mit einem raffinierten Schuss aus mehr als dreißig Metern Entfernung. Der technisch versierte Mittelfeldspieler und seine Mitstreiter brauchten sich nicht einmal die Mühe zu machen, dieses Tor herauszuspielen.

          Es genügte, dass Arango blitzschnell schaltete und schoss, nachdem Olivier Occean im Mittelfeld ein schwerer Fehler unterlaufen war. Der Eintracht-Stürmer hatte leichtfertig die Kontrolle über den Ball verloren und ihn dann auch noch unfreiwillig dem Schützen in vorgelegt. Arango nutzte diesen Lapsus, ohne zu zögern aus und überwand den staunenden Torhüter Kevin Trapp, der keine Reaktion zeigte.

          Spielanteile für die Eintracht

          Die Frankfurter ließen sich zwar nicht allzu sehr verunsichern, sondern erarbeiteten sich mehr und mehr Spielanteile. Doch ihr Bemühen blieb unproduktiv und frei von zündenden Ideen. Im ersten Durchgang wurde es nur ein einziges Mal brenzlig für Gladbach. Torhüter Marc-Andre ter Stegen hatte sich verschätzt und ließ Occean an den Ball kommen; der Angreifer bemächtigte sich geschickt der Kugel, machte dieses Mal (fast) alles richtig, verfehlte aber um wenige Zentimeter das lange Eck.

          Siegerlächeln: Havard Nordtveit (l) und Filip Daems gratulieren dem Torschützen Juan Arango
          Siegerlächeln: Havard Nordtveit (l) und Filip Daems gratulieren dem Torschützen Juan Arango : Bild: dpa

          Mit der Führung im Rücken gingen die Gladbacher verhalten zu Werke und hielten ihr Risiko in Grenzen. Nach den jüngsten Misserfolgen erschien ihnen Hurra-Fußball nicht das geeignete Mittel zu sein, um gegen eine Mannschaft zu bestehen, die so fulminant in die Saison gestartet war. Die Rheinländer hatten binnen weniger Tage neun Gegentore in zwei Pflichtspielen zugelassen. Gegen Frankfurt verfolgten sie ihre Sicherheitsinteressen mit mehr Nachdruck. Hinten stabiler als zuletzt, ging ihnen auch in der Offensive manches leichter vom Fuß, zumindest in der ersten Halbzeit.

          So war auch der zweite Schuss aufs Tor ein Volltreffer. De Jong zeigte sich nach einem Steilpass von Havard Nordtveit entschlossener als sein Widersacher Carlos Zambrano und baute den Vorsprung aus. Wie vor kurzem gegen die andere Borussia aus Dortmund lag Frankfurt zur Pause 0:2 zurück.

          Flasche leer: in Mönchengladbach geht die Eintracht erstmals in dieser Saison leer aus
          Flasche leer: in Mönchengladbach geht die Eintracht erstmals in dieser Saison leer aus : Bild: AFP

          Gegen den deutschen Meister hatten die Hessen noch aufgeholt und ein 3:3 erreicht. Auch in Mönchengladbach kamen sie voller Tatendrang aus der Kabine und ergriffen sofort wieder die Initiative. Den Gladbachern kam das offenbar gelegen, sie blieben in Deckung, ließen den Gegner angreifen und lauerten auf Konterchancen.

          Der Frankfurter Dominanz indes fehlte die Durchschlagskraft. Der Bundesliga-Zweite brachte die wenigsten seiner Angriffe zum Abschluss. Torhüter ter Stegen geriet selten so in Verlegenheit wie bei Martin Stranzls gefährlichem Rückpass, den er mit dem Kopf zur Ecke ins Toraus lenkte. In der Schlusspahse wurde es doch einmal richtig gefährlich im Gladbacher Strafraum. Doch Occean war abermals nicht vom Glück begünstigt. Mit einem Seitfallzieher schoss er knapp über das Ziel hinaus. Es war wirklich nicht der Tag des Olivier Occean und der Frankfurter Eintracht.

          Bilderstrecke
          7. Bundesliga-Spieltag : Bayern stellt Rekord ein

          Borussia Mönchengladbach - Eintracht Frankfurt 2:0 (2:0)

          Mönchengladbach: ter Stegen - Jantschke, Stranzl, Dominguez,
          Daems - Nordtveit, Marx - Rupp (90.+2 Brouwers), Arango - de Jong
          (81. De Camargo), Xhaka (70. Hrgota). - Trainer: Favre
          Frankfurt: Trapp - Jung, Zambrano, Demidov, Oczipka - Schwegler
          (87. Hoffer), Rode - Aigner, Inui (57. Matmour) - Occean, Meier. -
          Trainer: Veh
          Schiedsrichter: Marco Fritz (Korb)
          Tore: 1:0 Arango (8.), 2:0 de Jong (24.)
          Zuschauer: 51.193
          Gelbe Karten: Dominguez (2), de Jong, Marx, Rupp

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Soldaten des Kommandos Spezialkräfte (KSK) stürmen in Calw während einer Übung in eine Tür (Archivbild).

          Wehrbeauftragte Eva Högl : „Es wäre falsch, das KSK aufzulösen“

          Das Kommando Spezialkräfte wird grundlegend reformiert, um rechtsextreme Umtriebe künftig unmöglich zu machen. Die Wehrbeauftragte war bei der „Höllenwoche“ des Verbands dabei. Ein Gespräch über ihre Eindrücke.
          SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach

          SPD-Gesundheitsexperte warnt : Lockdown möglicherweise schon in wenigen Wochen

          Die jetzigen Einschränkungen reichten nicht aus, um einen deutlichen Anstieg der Todeszahlen zu verhindern, sagt Karl Lauterbach laut einem Bericht. Er fordert mehr Homeoffice und eine Aufteilung von Schulklassen. Auch der Außenhandelsverband warnt vor einem neuen Lockdown.

          Verbannung beim FC Arsenal : Warum Mesut Özil polarisiert und spaltet

          Mesut Özil wird beim FC Arsenal nicht mehr gebraucht. Sein Verhalten auf und neben dem Platz wirft Fragen auf, auf die es keine Antworten gibt. Denn Politik lässt sich nicht mit Fußballschuhen vermessen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.