https://www.faz.net/-gtm-8d5pl

Zweite Bundesliga : Die „Löwen“ rennen und rennen – treffen aber nicht

  • Aktualisiert am

„Das darf doch nicht wahr sein“ – denkt sich wohl auch 1860-Spieler Rubin Okotie Bild: dpa

Die Sorgen von 1860 München in der zweiten Liga werden größer: Im Derby gegen den „Club“ aus Nürnberg erspielt sich der TSV zahlreiche Chancen, verliert aber dennoch 0:1. Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf erringt dagegen Heidenheim.

          1 Min.

          Der 1. FC Nürnberg hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga untermauert und die Abstiegssorgen des TSV 1860 München vergrößert. Dank ihres überragenden Torwarts Raphael Schäfer siegten die Franken am Samstag mit 1:0 (1:0) bei den „Löwen“ und verkürzten den Abstand auf den Tabellenzweiten SC Freiburg auf zwei Zähler.

          Patrick Erras (23. Minute) bescherte der Elf von Trainer René Weiler vor 51.200 Zuschauern die zehnte ungeschlagene Partie in Serie. Matchwinner war aber Schäfer, der die Gastgeber zur Verzweiflung brachte. Die Münchner kassierten zum Pflichtspielstart 2016 ihre vierte Niederlage in Serie und bleiben Vorletzter.

          Kein Tor: Düsseldorfs Joel Pohjanpalo (l.) bleibt gegen Heidenheim ohne Treffer
          Kein Tor: Düsseldorfs Joel Pohjanpalo (l.) bleibt gegen Heidenheim ohne Treffer : Bild: dpa

          Dem 1. FC Heidenheim ist im Kampf gegen den Abstieg dagegen ein wichtiger Sieg gelungen. Beim Tabellen-15. Fortuna Düsseldorf setzten sich die Heidenheimer am Samstag trotz schwacher Vorstellung 1:0 (0:0) durch. Der eingewechselte Robert Leipertz (69. Minute) erzielte vor 24.267 Zuschauern den Treffer.

          Ein langes Zuspiel von Robert Strauß unterschätze Fortunas Abwehrspieler Julian Koch, so dass Leipertz freistehend vor Torwart Michael Rensing im Strafraum zum Abschluss kam. Für den neuen Fortuna-Trainer Marco Kurz ging somit das Debüt am Rhein gründlich daneben.

          Weitere Themen

          Der Junge, der den Ball streichelt

          Nationalspieler Jamal Musiala : Der Junge, der den Ball streichelt

          Ein Ausflug im Winter bewahrt Joachim Löw vor der nächsten Blamage im Sommer. Jamal Musiala entscheidet sich für Deutschland und hilft gegen Ungarn. Nun führt ihn sein Weg zurück nach England.

          23 Monate bezahlen für nichts

          Mitglied im Fitnessstudio : 23 Monate bezahlen für nichts

          Sind sie auch Mitglied in einem Fitnessstudio – und wissen gar nicht mehr warum? Dann sind Sie nicht alleine. Auch unser Autor schließt immer neue Verträge ab. Trainieren aber geht er kaum. Eine Glosse.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.